DISC - TU Kaiserslautern
Offizielle Webseite der Fernhochschule

Gesamtbewertung

670 Bewertungen von Teilnehmern

356 Bewertungen aus den letzten 2 Jahren im Rating
  • Studieninhalte 4.5 / 5
  • Studienmaterial 4.0 / 5
  • Betreuung 4.4 / 5
  • Online Campus 3.9 / 5
  • Seminare vor Ort 4.4 / 5
  • Preis-/Leistung 4.6 / 5
  • Gesamtbewertung 4.3 / 5
Institutsdetails

Details zur Fernhochschule

Das "Distance and Independent Studies Center" (DISC) der TU Kaiserslautern ist ein Anbieter für postgraduale Fernstudiengänge. Die Einrichtung verfügt über 20jährige Erfahrung in der Entwicklung und Gestaltung akademischer Angebote eines angeleiteten Selbststudiums. Hervorgegangen ist es aus dem "Zentrum für Fernstudien und Universitäre Weiterbildung" (ZFUW), das 1992 an der Universität Kaiserslautern gegründet wurde.

Online Campus: Vorhanden

Adresse

DISC - TU Kaiserslautern
Gottlieb-Daimler-Straße, Gebäude 47
Postfach 3049
67663 Kaiserslautern
Deutschland

Kontakt

Telefon: +49 (0) 631 205 4925
Fax: 0631-205-4940
E-Mail: info@disc.uni-kl.de
Web: http://www.zfuw.uni-kl.de
Fernstudiengänge

Erfahrungsberichte anzeigen mit:

5 Sterne
(68)
4 Sterne
(465)
3 Sterne
(121)
2 Sterne
(15)
1 Stern
(1)

Alle Berichte anzeigen

Aktuelle Erfahrungsberichte über die DISC - TU Kaiserslautern

Seite 1 von 67
  • Das Fernstudium war außerordentlich gut organisiert, die Betreuung durch das DISC stets zeitnah, freundlich, engagiert und zielführend. Ich konnte mich jederzeit an mein Institut wenden. Die Studienbriefe waren inhaltsreich und sehr gut strukturiert, ebenso wie die Präsenzphasen. Die Rückmeldungen zu den Einsendeaufgaben/Prüfungen kamen sehr schnell, was ich ausgesprochen positiv und motivierend fand. Für die Masterarbeit hatte ich einen exzellenten Betreuer, der zu den Inhalten meiner Arbeit sehr gut passte (Prof. Müller-Seitz). Der Kontakt mit ihm war immer zeitnah, freundlich und sehr konstruktiv. Drei Wochen nach Abgabe meiner Masterarbeit hatte ich bereits die Bewertung!! Ich kann den Fernstudiengang ohne Einschränkung absolut empfehlen. Er ist nebenberuflich gut zu bewältigen, wenn man zusätzlich zur (vollen) Erwerbstätigkeit nicht noch andere zeitraubende Daueraufgaben hat.

    Brigitte, 23.11.2016
    68 mal gelesen
  • Nach 4 anstrengenden Semester war nun endlich die Bewertung der Masterarbeit zusammen mit dem Abschlusszeugnis in der Post. Als Fazit möchte ich voranstellen, dass mir unerklärlich ist, wie dieser Studiengang so viele positive Bewertungen erhalten konnte. Ich möchte einfach meine Erfahrungen schildern, weil es offensichtlich mehreren Kollegen so geht, die ihre Meinung hier aber noch nicht gepostet habe. Nachfolgend einige Aspekte, warum ich dieser Meinung bin: Studienbriefe: die von diversen... » Erfahrungsbericht weiterlesen

    Stefan, 04.11.2016
    333 mal gelesen - Bericht für 100% hilfreich
  • Einige der Studienbriefe sind wirklich richtig gut. Interessante Themen sind gut aufgearbeitet und das Lesen von wissenschaftlichen Themen macht sogar richtig Spaß. Andere Professoren schläfern einen dagegen sogar bei den spannendsten Themen mit ihrem Schreibstil ein. Alles in allem hat man aber sowohl die Möglichkeit den Fokus sehr stark auf das Thema Personalentwicklung zu legen, als auch den Themenschwerpunkt ein wenig zu verschieben (Arbeitsrecht, Change Management, etc.). Die Anwesenheiten... » Erfahrungsbericht weiterlesen

    Ann, 24.10.2016
    215 mal gelesen - Bericht für 100% hilfreich
  • Die Inhalte werden ausreichend dargestellt und geben einen guten Überblick über das Themenfeld. Leider ist es nicht möglich, eigene Schwerpunkte festzulegen und diese zu vertiefen. Daher bleibt es bei einer oberflächlichen Bearbeitung mit wenig bis gar keinem Praxisbezug. Die Studienbriefe sind teils veraltet oder schlecht überarbeitet. Stark auf Nachhaltigkeit ausgerichtet, Entwicklungszusammenarbeit findet sich kaum wieder.

    Sabine, 21.09.2016
    155 mal gelesen
  • Neben der hier bereits mehrfach erwähnten tollen Betreuung, finde ich die Waage aus Einsatz und Ertrag absolut angemessen. Der Zeitfaktor ist wohl für jede berufstätige und/ oder privat sehr eingebundene Person ein gewisses Problem, wovon man aber vor Studiums-Antritt in der Regel Kenntnis besitzt (am Ende eine Frage der persönlichen Organisation und Abgrenzung). Die Studienbriefe sind gehaltvoll, sehr vielseitig und auch tiefgründig und über eine theoretische Reproduktion in neuem Zusammenhang... » Erfahrungsbericht weiterlesen

    Skadi, 10.09.2016
    255 mal gelesen - Bericht für 100% hilfreich
  • Die Einsendeaufgaben werden schnell korrigiert und meist weiß man am Ende auch was falsche gemacht wurde. Meist ein ehem. Professor zeichnete sich durch ein Fremdwörterwildwuchs aus, dessen Skripte unleserlich wurden. Leider ist dieser bei allen Masteranden der 2. Prüfer gewesen. Hier waren wohl viele Wörter wichtiger als der Inhalt. Quid pro quo galt leider nicht, da er bei anderen strikt meine Fremdwörter sind zu erklären und dies gnadenlos angestrichen. Der Bewertungsmaßstab war halt Doktorand, sprich sein Rot war die überwiegende Textfarbe. War! Glücklicherweise ist dies nun besser geworden!

    Christian, 10.08.2016
    205 mal gelesen
  • Ich habe nur beste Erfahrungen mit dem Studiengang gemacht. Die Materialien waren in den meisten Bereichen gut strukturiert und nachvollziehbar. Kam es zu Fragen die nicht zu lösen schienen gab es stets die Möglichkeit sich an die Mitarbeiter des Institutes zu wenden und Aufklärung zu erhalten. Ein entdeckter Rechenfehler mündete gar in einem handschriftlichen Entschuldigungsschreiben inklusive detaillierter korrigierter Lösung eines Professors. Ich bin begeistert und genieße trotz der Belastung durch Job und Studium die Zeit und die geistige Herausforderung.

    Eva, 28.04.2016
    291 mal gelesen
  • Das Fernstudium an der Uni Saarland / TU Kaiserslautern erstreckt sich über mindestens 4 Semester. Vergleichbare Studiengängen an privaten Hochschulen sind deutlich teurer. Dafür ist man jedoch ziemlich auf sich allein gestellt. Präsenzen sind selten (1x pro Semester). Studiengruppen werden zwar regional eingeteilt, sind aber sinnlos, wenn die Mitglieder keinen Kontakt wünschen. Man studiert letztendlich für sich und kommt mit genug Ehrgeiz und Selbstmotivation sehr gut zurecht. Zeitlich ist es neben einer 40 Std./Woche sehr gut machbar. Klausuren sind fair und die Einsendeaufgaben sind mit ein bisschen Gehirnschmalz ganz gut zu meistern. Die Materialien beschränken sich jedoch auf Lehrtexte (auch digital als .pdf erhältlich). Wünschenswert wären Online-Vorlesungen / Webinare / Lehrvideos... Das würde jedoch wohl den Kostenrahmen sprengen. Insgesamt aber ein gutes Studium!

    Martin, 06.04.2016
    525 mal gelesen - Bericht für 100% hilfreich
  • PRO: -super Preis-/Leistungsverhältnis -sehr gute Betreuung / Beratung / Service von Fr. Dr. Fauth und KollegenInnen -i.d.R. schnelle Korrektur der Einsendeaufgaben (wenige Ausnahmen bestätigen die Regel...) -mit etwas Fleiß zu einem jur. Master (LLM) in knapp 2 Jahren -durch lediglich eine Pflichtpräsenz sehr flexible Studienzeiten NEUTRAL: -Pflichtpräsenzen sind nicht immer interessant, vor allem, wenn diese nicht klausurrelevant sind -das Studienmaterial schwank zwischen sehr gut und "Ablage P", daher sind manche Einsendearbeiten m.E. nur lösbar, indem man anderweitig recherchiert... NEGATIV: -die Korrektur meiner Masterarbeit hat 9 (!) Monate gedauert FAZIT: Ich kann den Studiengang definitiv weiter empfehlen, man sollte sich aber im Klaren darüber sein, dass der Master nicht mit 1-2 Wochenstunden erreicht werden und das Lernen mitunter recht zeitintensiv sein kann - lohnt sich aber!

    Michael, 01.04.2016
    421 mal gelesen
  • Ich muss sagen, dass mich das Fernstudium überzeugt hat. Die TU Kaiserslautern bietet eine tolle Möglichkeit berufsbegleitend auf Uni-Ebene weiter zu kommen. Dazu ist das Ganze auch noch relativ günstig. Da für mich aus dem Erststudium Dinge wie Haus- und Masterarbeit bekannt waren, kam ich gut damit klar. Das Pensum ist durchaus machbar. Das große Finale ist natürlich die Masterarbeit. Betreuung fand ich gut. Präsenzphasen und Studienbriefe könnten an manchen Stellen noch besser ausgearbeitet sein; da könnte man didaktisch noch was tun. Generell gilt aber: "mach Dein Ding" (frei nach Arnolds Ermöglichungsdidaktik). Studieren heißt selbstständiges Einarbeiten in interessante Schwerpunkte und Auseinandersetzung mit Fachliteratur. Hier muss jeder selbst entscheiden. Das Studium gibt nur einen Rahmenplan vor. Wichtig ist, was man selbst draus macht.

    Simon, 31.03.2016
    471 mal gelesen
Seite 1 von 67

Am besten bewertet

Am häufigsten bewertet