Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement

Bewertungen von Fernstudenten

  • Studieninhalte
    4.4
  • Studienmaterial
    4.5
  • Betreuung
    4.3
  • Online Campus
    3.9
  • Seminare
    4.3
  • Preis-/Leistung
    3.9
  • Digitales Lernen
    4.1
  • Flexibilität
    4.3
  • Gesamtbewertung
    4.2

Von den 213 Bewertungen gehen 185 aus den letzten 3 Jahren in das Rating ein.

Bewertungen filtern

  • 15
  • 132
  • 52
  • 12
  • 2
Seite 20 von 22

Interessant, aber leider wenig tiefgründig

Judith, 20.01.2016
Gesundheitsmanagement (B.A.)
Bericht archiviert
Die Hochschule eignet sich gut für ein Studium neben dem Beruf. Wesentliche Inhalte werden vermittelt, jedoch fehlt es bei wichtigen Modulen an Tiefgründigkeit (viele Themen wurden nur oberflächlich angekratzt). Das Studienmaterial war gut, allerdings erhielten die Studenten veraltetes Material zugeschickt. Die Betreuung der Dozenten ist größteils gut. Der Arbeitsmarkt bringt leider keine freien Stellen für junge Absolventen der Hochschule bereit.
Bewertung lesen
Judith
Alter 14-25
Karrierestufe mit Berufserfahrung
Weiterempfehlung Ja
Abschluss Ja
Studienbeginn 2012
Geschrieben am 20.01.2016

Hochwertiges Studium, das jeder schaffen kann

Lemy, 15.01.2016
Gesundheitsmanagement (B.A.)
Bericht archiviert
Vorweg: Ich habe meinen Bachelor (Gesundheitsmanagement) an der DHfPG gemacht und habe mich aus Zufriedenheit für einen Master (Prävention und Gesundheitsmanagement) mit den Schwerpunkten "Finanzen&Controlling" sowie "Betriebliches Gesundheitsmanagement" entschieden.

Die Lehre ist hochwertig und auf dem aktuellsten Stand bzgl. des jeweiligen Fachgebiets. Leider etwas zu sehr fokussiert auf die Fitnessbranche (es gibt noch mehr im Gesundheitswesen). Die Lehrkräfte sind unglaublich kompetent und motiviert, ich würde sagen fast schon unterfordert mit Bachelor-Studenten (da man merkt, dass sie einem noch viel mehr mitteilen und mitgeben möchten, was natürlich manchmal dazu führen kann, dass der Dozent sich ein wenig "verrennt").

Das Bachelor-Studium ist in meinen Augen als "einfach" zu bewerten. Die Klausuren können auch ohne voriges Einarbeiten in den Studienbrief nur durch Aufmerksamkeit während der Präsenzphasen geschafft werden (ich habe mich, um ehrlich zu sein, mit Ausnahme des ersten prüfungsrelevanten Moduls NIE vorher mit dem Studienmaterial auseinandergesetzt & ausschließlich auf die Präsenzphasen verlassen und habe einen Abschlussnotendurchschnitt im "sehr guten" Bereich). Leider fehlt mir dadurch aber ein wenig der "Langzeitlerneffekt".
ACHTUNG: Die Klausuren setzen sehr stark auf Abfragen von Auswendiggelerntem (45 Minuten Zeit, würde ich als "amerikanisches" Prinzip mit Multiple Choice, Lückentext und Definitionsabfragen beschreiben).
Zudem viele Einsendeaufgaben/Hausarbeiten/Projektarbeiten, welche ich als sinnvollste Prüfungsaufgaben empfand, da hierbei für mich der Stoff eher ins Langszeitgedächtnis überging.

Dozenten und Tutoren sind einfach nur top. Das Personal und die Betreuung sind für mich der Punkt, an dem ich die DHfPG unvergleichlich finde. Meine Thesis-Betreuerin mit einem weiteren Professor (!) hatte sich zwei Stunden Zeit genommen, um mich persönlich bei einem Kaffee ohne Zeitdruck zu beraten. Soetwas findet man nun wirklich nirgendwo sonst (vorallem nicht an einer staatlichen Uni). Bei Fragen kann man mailen, per ILIAS (Online Campus), ins ILIAS-Forum schreiben oder anrufen. Hatte noch nie länger als 24 Stunden auf eine ausführliche, freundliche und kompetente Antwort warten müssen.

Fakt ist, man wird mit diesem Studium nicht arbeitslos. Man kommt immer in einem Fitnessstudio unter. Auch Krankenkassen oder Arztpraxen kommen als Arbeitgeber in Betracht, bei denen man "immer was findet".
Einen Kritik-Punkt, den ich dennoch häufig höre, sind die Berufs-Aussichten.
Selbstverständlich sind diese gängigen 0815-Jobs gnadenlos unterbezahlt (im Fitnessstudio i.d.R. Mindestlohn, als Geschäftsführer 10,- bis 15,-€/Std) und langweilig für einen Akademiker.

Ich denke, das ist aber in anderen Branchen nicht anders und ich persönlich bin nicht der Meinung einiger meiner Kommolitonen, dass sich meine Universität um meinen Arbeitsplatz kümmern muss (es wird oft mit den Studiengebühren argumentiert, die ich für verhältnismäßig gering halte mit 350,-€ [390,-€ im Master], man vergleiche mit anderen Anbietern).

Meine Meinung: Das Studium macht sehr viel Spaß und wenn man einen Job hat, der einem liegt und einen erfüllt, ist das schon die halbe Miete. Entsprechend dessen sollte man sich nicht vom aktuellen Arbeitsmarkt abschrecken lassen. Gerade die Gesundheitsbranche boomt im Moment und verändert sich laufend, darauf soll das Studium vorbereiten.

Es werden alle wichtigen Kompetenzen im Sinne der Studiengang-Beschreibung vermittelt (der Modul-Plan inklusive Inhalte ist auch auf der Webseite der DHfPG einsehbar, so kann man sich vorher Gedanken machen, ob einem vier Module Trainingslehre im Berufsleben später weiter helfen).

Der Online-Campus ist vollständig und man kann dort alle Studienbriefe runterladen und es gibt eine Features. Dadurch aber leider total unübersichtlich.

Die Studieninhalte könnten etwas weiter gestreut sein, es ist noch (!) eine arge Ausrichtung auf die Fitnessbranche vorhanden, was sich aber nach meinen Infos langsam aber sicher ändern soll.

Klausuren können übrigens bei Nicht-Bestehen natürlich wiederholt werden. "Offiziell" dreimal, bevor es aber zum endgültigen Nicht-Bestehen kommt, hat man die Möglichkeit, in einem "persönlichen Gespräch" noch seine Note zu erhalten.

Regelstudienzeit ist perfekt einzuhalten, da man einen "Plan" bekommt. Sollte ein Termin mal nicht passen oder man fällt wegen Krankheit aus, kann man "umbuchen" lassen. Das hatte ich bisher einmal gemacht und mein Kurs war einfach eine Woche später (in einer anderen "Klasse" sozusagen, die Prüfungsleistung ist aber diesselbe).

Ein absoultes Schmankerl ist die Möglichkeit mit dem Bestehen eines Moduls zusätzliche Zertifikate zu erwerben, die man an der Schwester-Akademie BSA als "Normalsterblicher" teuer erwerben müsste (zB habe ich meine Fitnesstrainer B-Lizenz für 75,-€ bekommen mit drei Prüfungen ohne zusätzliche Präsenzphasen, meine Ernährungstrainer B-Lizenz hat dagegen 15,-€ gekostet [leider Abzocke für ein Stück Papier] und war quasi "inklusive" durch Bestehen der Ernährung I - Klausur).
Bewertung lesen
Lemy
Alter 14-25
Karrierestufe Fernstudent
Weiterempfehlung Ja
Abschluss Ja
Studienbeginn 2012
Geschrieben am 15.01.2016

Tolle Inhalte, ansonsten durchwachsen

Anna, 28.10.2015
Fitnessökonomie (B.A.)
Bericht archiviert
Das Studium ist als Duales Fernstudium aufgebaut. Durch die Arbeit kann man das in der Uni erlernte direkt anwenden. Die Skripte werden im voraus nach Hause geschickt und sind sehr verständlich und übersichtlich aufgebaut. Die Lehrveranstaltungen alle 1 bis 2 Monate sind durchwachsen. Teilweise sehr interessant, aber auch anstrengend durch lange Tage mit anschließender Prüfung. Durch das Fernstudium hat mein leider kein Campusleben und nur wenig Kontakt zu seinen Kommilitonen.
Bewertung lesen
Anna
Alter 14-25
Karrierestufe Fernstudent
Weiterempfehlung Ja
Abschluss Ich studiere noch
Studienbeginn 2014
Geschrieben am 28.10.2015

Zwischen stressiger Arbeit & Studienordnern

Anne, 17.08.2015
Fitnessökonomie (B.A.)
Bericht archiviert
Das Studium selbst ist recht interessant, aber sollte definitiv nicht gewählt werden, nur "weil man gerne Sport macht". Es ist sehr BWL-lastig und macht erst richtig Spaß, wenn man es natürlich in der Praxis anwenden kann.
Das Lernen erfordert sehr viel Selbstständigkeit und die Klausuren zu den Modulen sind echt keine Freude, lassen sich aber mit Hausarbeiten bisher gut ausgleichen. Zudem muss man zusehen, neben dem Studieninhalt weitere Lizenzen zu erwerben, um später überhaupt eine Chance auf dem Markt zu haben. B-Lizenzen in Trainingslehre, Gruppenfitness und Ernährung sind locker drin (Prüfungsgebühren müssen aber selbst bezahlt werden), alles weitere muss man sich selbst aneignen. Das Studentenleben bleibt leider gänzlich außen vor, da man sich nur zu den kurzen Präsenzphasen sieht. Ansonsten ist man auf sich allein gestellt. Im Ersten dreiviertel Jahr haben jetzt bereits 6 Leute abgebrochen. Mal sehen wie viele es noch werden...
Bewertung lesen
Anne
Alter 14-25
Karrierestufe Fernstudent
Weiterempfehlung Ja
Abschluss Ich studiere noch
Studienbeginn 2014
Geschrieben am 17.08.2015

Aktuelles Studium zum Fitnessökonom

philipp, 09.06.2015
Fitnessökonomie (B.A.)
Bericht archiviert
dozenten:
Alle sehr nett und gute Vorbilder. Sie sind für viele Fragen offen und bringen Inhalte gut rüber, obwohl manchmal Dozenten nicht ihre Fachrichtung unterrichten schaffen sie eine interessante informationsdarstellung

Schule in Köln:

Gebäude ist oft zu warm und schlecht beleuchtet. Oft gibt es Probleme mit dem wlan. Es ist aber trotzdem gut gelegen.

Studienmaterial:

Sehr gutes und interessantes Material. Übersichtlich und schafft Anregung zur eigenen Weiterbildung. Findet aber wenig Anwendung im Unterricht.

Online Campus:

Lässt extrem zu wünschen übrig!
Zu komplex, unübersichtlich, Benachrichtigungen nicht bis zu spät zur Verfügung.
Pluspunkt gibt es für den onlinekalender.
Keine mobile Ansicht.

Durch und durch professionelle Hochschule, aber etwas Studierenden unfreundlich.

Ich habe an der ist ähnliches studiert und empfand dort den Unterricht als Unprofessionalität aber sehr praktisch, die Lizenzen wurden einem dort aber förmlich hinterher geworfen
Bewertung lesen
philipp
Alter 14-25
Karrierestufe Fernstudent
Weiterempfehlung Ja
Abschluss Ja
Studienbeginn 2014
Geschrieben am 09.06.2015

Für Praktiker optimaler Theorie-Praxis-Transfer!!!

Sebastian, 19.05.2015
Fitnessökonomie (B.A.)
Bericht archiviert
Für alle, die bereits während des Studiums das erlernte in die Praxis übertragen wollen ist ein Studium an der DHfPG genau das Richtige! Zudem erhält man für seine Arbeit im Betrieb noch ein Gehalt, was will man mehr?

Die tolle Betreuung per Telefon oder E-Mail, sowie die durchweg sehr praxiserfahrenen Dozenten runden das Gesamtpaket ab.

In meinen Augen ein Studium, das keine Wünsche offen lässt. Alle, die ein duales Studium in den Themengebieten Sport und BWL absolvieren wollen, kommen an der DHfPG nicht vorbei!
Bewertung lesen
Sebastian
Alter 26-30
Karrierestufe mit Berufserfahrung
Weiterempfehlung Ja
Abschluss Ja
Studienbeginn 2010
Geschrieben am 19.05.2015

Sportökonomie

Juliana, 18.05.2015
Sportökonomie (B.A.)
Bericht archiviert
Man hat durch den dualen Bachelorstudiengang Sportökonomie sehr viele praktische Erfahrungen. Studieninhalte werden super vermittelt und können größtenteils gut im Arbeitsalltag integriert werden. Bisher war die Organisation und auch das Studienmaterial einwandfrei. Es gibt nichts zu bemängeln.
Bewertung lesen
Juliana
Alter 14-25
Karrierestufe Fernstudent
Weiterempfehlung Ja
Abschluss Ich studiere noch
Studienbeginn 2014
Geschrieben am 18.05.2015

Praxisorientiert

Melina, 12.05.2015
Fitnesstraining (B.A.)
Bericht archiviert
In der Uni wird viel an Geräten und auf der Fläche ausprobiert, was für diesen Studiengang auch besonders wichtig ist. Gerade im Bereich Trainingslehre stehen wir mit dem Dozenten auf der Fläche und dürfen alles selbst ausprobieren. Es macht viel Spaß und somit ist es auch leichter im Unternehmen anzuwenden.
Bewertung lesen
Melina
Alter 14-25
Karrierestufe Fernstudent
Weiterempfehlung Ja
Abschluss Ich studiere noch
Studienbeginn 2014
Geschrieben am 12.05.2015

Durchwachsen

Anna, 08.05.2015
Fitnessökonomie (B.A.)
Bericht archiviert
Einerseits sind die Studieninhalte sehr interessant und das Studienmaterial ist gut Verständlich. Anderseits sind die Präsenzphase an der Hochschule weniger befriedigend. Die Dozenten sind teilweise demotiviert und schweifen sehr gerne vom Thema ab. Das macht die Tage langwierig. Dennoch gefällt mir das Studium insgesamt sehr.
Bewertung lesen
Anna
Alter 14-25
Karrierestufe Fernstudent
Weiterempfehlung Ja
Abschluss Ich studiere noch
Studienbeginn 2014
Geschrieben am 08.05.2015

Für Führungskräfte in der Gesundheitsbranche

Suzana, 22.04.2015
Gesundheitsmanagement (B.A.)
Bericht archiviert
Ich studiere seit 2013 Gesundheitsmanagement dual in einem Gesundheitsstudio.
Die Arbeit und das Fernstudium ergänzen sich sehr gut, da man in der Arbeit - zusätzlich zum Studium - viel dazu lernt und das Gelernte umsetzen kann. Präsentsphasen sind 2 bis 5 Tage im Monat, in denen ein Modul mit den Dozenten genau bearbeitet wird. Am Ende der Präsentsphase muss eine Prüfung geschrieben werden oder es gibt Aufgaben für Hausarbeiten, für die man genug Zeit bekommt.
Die Dozenten der Hochschule sind sehr professionell und erfolgreich Führungskräfte, die Ihre Erfahrungen mit allen Studenten teilen und vernünftige Tipps für die Zukunft geben, wie z. B. Unternehmensberater, Ernährungswissenschaftler, etc.

Das Campusleben ist ganz entspannend. Gelernt wird in Klassen mit ca. 25 Schülern/Schülerinnen und nicht in Höhrsäälen, wie in einer "normalen" Universität oder Hochschule. In solch einer kleinen Menge sind beispielsweise auch Gruppenarbeiten möglich. Dort ist es wie einer großen WG, in der sich alle eine Küche teilen und Essen/Getränke zubereiten können - es gibt also keinen Automaten in den man Geld einwerfen muss.
Wenn man außerhalb der Präsentsphasen Fragen hat, kann man sich jederzeit an die Hochschule und Dozenten wenden, per Mail oder telefonisch.

Ich empfehle das Studium jedem weiter, der sich für Gesundheit und Sport interessiert und eine Führungskraft werden möchte - denn darauf wird man sehr gut vorbereitet, auch wenn man vorher nichts mit diesem Thema zu tun hatte.
Bewertung lesen
Suzana
Alter 14-25
Karrierestufe Fernstudent
Weiterempfehlung Ja
Abschluss Ich studiere noch
Studienbeginn 2013
Geschrieben am 22.04.2015