Nach dem Fachabitur nun zum allgemeinen Abi

,
Abitur
Bericht archiviert

Ich bin bereits mit Fachabitur im technischen Bereich eingestiegen und konnte somit nach telefonischer Absprache mit dem verkürzten Lehrgang von 26 Monaten einsteigen. Dementsprechend günstiger ist es auch.

Am Anfang habe ich mich nicht so recht zurecht gefunden und habe mich für die Kombination Englisch/Latein entschieden. Ich habe vorher nie eine 2. Fremdsprache gehabt und dachte, Latein sei einfacher. Mit der Zeit merkte ich, dass ich mit Latein nicht besonders gut klarkomme und bin von Latein auf Spanisch gewechselt. Der Wechsel ging per Mail schnell und unkompliziert. Dadurch, dass ich in dem Fächerangebot etwas überfordert war, hatte ich eine Standardauswahl, habe dann aber später rausgefunden, dass es auch Abi mit 3 naturwissenschaftlichen Fächern gibt und habe diese gewählt, da ich denke, dass mir diese mit meinem technischen Fachabi besser liegen. Auch das war kein Problem.

Am Anfang ist es etwas schwer, mit den ganzen Studienführen klar zu kommen und sich zurecht zu finden, auch, wenn diese einfach aufgebaut sind. Nach wenigen Wochen hatte ich dann den Dreh raus und komme mit dem Ablauf gut klar.

Im Studienführer wird empfohlen, sich an die Heftreihenfolge zu halten und kann dies nur so unterstreichen. Ich habe das am Anfang nicht ganz verstanden und habe einfach irgendwas gemacht, was grundsätzlich möglich ist, aber viele Hefte bauen aufeinander auf, bzw. unterstützen einen. Als Beispiel ist das Fach Deutsch, in dem man lernt, Inhaltsangaben richtig zu schreiben und zu erörtern. Dies braucht man für Fächer wie Politik, Geschichte, Erdkunde.

Desweiteren wird im Studenführer angebeben, welche Fächer prüfungsrelevant sind und welche nicht. Von einigen Mitschülern habe ich nun mitbekommen, dass sie die nichtrelevanten Hefte nicht bearbeiten, ich persönlich bin allerdings der Meinung, dass man diese nicht auslassen sollte, da sie einen an die Themen herran führen. Am besten solltet ihr euch diese Übersicht garnicht erst ansehen, um nicht verleitet zu werden.

Ich habe häufig im Internet Beschwerden darüber gelesen, die Hefte seien veraltet und es würde noch mit DM gerechnet, allerdings sind auch diese Beiträge selbst veraltet. In meinen Heften von 2013 ist bereits alles in € angegeben. Neuerungen werden immer in der Onlinelernplattform mit angezeigt und neue Hefte stehen zum Download bereit, aber ich habe festgestellt, dass alle Hefte, die ich zugesand bekomme, bereits auf dem aktuellsten Stand sind.

Die Einsendeaufgaben an sich sind gut, sowie die Übungsaufgaben. Einsenden kann man diese entweder per Post oder digital über die Lernplattform. Bisher habe ich es immer über die Lernplattform gemacht, da es für mich komfortabler ist. Bei Fragen kann man sich jeder Zeit telefonisch oder ebenfalls über die Lernplattform an die Lehrer wenden, meistens sind diese Fragen aber schon vorher im Forum besprochen worden oder das Internet hilft weiter. Die Korrekturen kommen ebenfalls recht schnell zurück. Je nach Thema und Umfang hat es bei mir zwischen 2 Tagen und 10 Tagen gedauert. Am Anfang hing ich auch die ganze Zeit am Rechner und habe ständig auf die Rücksendung gewartet, weil ich wissen wollte, wie meine Aufgaben bewertet worden, allerdings legt sich das mit der Zeit.
Die Aufgaben bekommt man immer mit einem umfassenden Feedback zurück, die Fehler präzise und verständlich erklären.

Zu den Fernlehrern kann ich auch nur Gutes berichten. Bei den meisten schreibe ich meist auch nur "Hallo, danke für die Korrektur". Ich habe aber auch den ein oder anderen Fernlehrer, mit dem man auch mehr ins Gespräch kommt und die einen viel mit Tipps unterstützen. Das gibt einem auch das Gefühl, seinen Lehrern "näher" zu stehen und nicht einfach nur jemand, dem man seine Aufgaben sendet.

Die Onlinelernplattform ist an sich super, denn es wird einem der Kontakt zu den Fernlehrern erleichtert. Man sieht dort eine gesamte Übersicht zu seinem Lehrgang in chronologischer Reihenfolge. Dort kann man sich die Hefte runterladen, sowie die Bearbeitungsbögen und man kann dort direkt die Aufgaben einsenden.
Es gibt einen Chat, der mir etwas unverständlich benannt ist (nach irgendwelchen Inseln), aber nicht direkt nach Lehrgängen unterteilt. Man kann dort allso alles und jeden Treffen mit ganz unterschiedlichen Lehrgängen. Ich würde mir einen Chat wünschen, der sich wirklich auf das Abi bezieht. Das lösen die Mitschüler, indem wir im Forum feste Chattermine für bestimmte Unterrichtsfächer ausmachen.
In dieser Onlinelernplattform hat man die Möglichkeit, seine Daten unkompliziert und schnell zu ändern, sowie sich Bescheinigungen ausdrucken und Notenübersichten, was ich persönlich sher praktisch finde. Ich bekomme meinen Kurs gefördert und kann immer vorlegen, was ich wann geleistet habe und bekomme eine Rechnungsübersicht.
Allerdings finde ich persönlich die Lernplattform nicht besonders schön aufgebaut und andere Unternehmen haben das schon besser hinbekommen. Erweitert wurde das ganze jetzt vor paar Tagen um einen Videochat, was ich persönlich ganz gut finde.
Wünschenswert wären virtuelle Klassenräume, an denen man mit Webcamchat teilnehmen kann und sich mit seinen Dozenten und Mitschülern austauschen könnte.
Eine Smartphone App gibt es derzeit nicht, aber die mobile Seite ist gut zu handhaben.

Zwei Bekannte von mir haben ihre Schulabschlüsse ohne zusätliches Material gemacht und geschafft und die SGD schickt einem zu den Lernheften auch qualitativ hochwertige Lernbücher und CDs zu. Ich persönlich habe mir aber noch zusätzlich Prüfungshelfer zugelegt, die noch mehr Aufgaben zu bestimmten Themengebieten bringen. Das muss aber jeder für sich selbst entscheiden und ich denke auch, dass das SGD Material allein ausreichend ist, wenn man dieses gewissenhaft bearbeitet.

Das ist dann die Überleitung zum nächsten Punkt: Man braucht wirklich Disziplin und einen Plan, wie man die Sache rangeht. Einfach zu sagen "Ich mache das jetzt" reicht nicht. Ihr solltet euch wirklich Gedanken darum machen, wie viel Zeit ihr investieren möchtet. Ich habe immer für 3 Monate im vorraus immer jeweils einen Ordner pro Monat, die ich mit Heften füllen, welche ich in dem jeweiligen Monat bearbeitet haben möchte. Ich habe mir vorgenommen, jeden Tag was zu machen. Optimal wären 2 Stunden, aber das schafft man natürlich nicht immer. Ich schreibe mir in einem extra Heft auf, wie viele Stunden ich pro Tag gemacht habe und rechne es pro Woche/Monat auf, damit ich einen Überblick behalte und um mich selbst zu motivieren. Setzt euren Stundenansatz pro Woche nicht zu hoch, denn sonst seid ihr jedes Mal enttäuscht, wenn ihr es nicht halten könnt. Fangt lieber mit einer niedrigeren Stundenanzahl an.

Letztendlich ist es egal, wie man es macht, aber einen Plan sollte man schon haben, da das Lernmaterial dann doch sehr umfangreich ist und wenn man vollzeit arbeitet, wie ich, verliert man sonst den Überblick und kommt gegen den inneren Schweinehund nicht an.

Bisschen problematisch finde ich, dass es im Internet viele Komplettlösungen gibt, auf die man füher oder später stößt, wenn man mal eine Aufgabe nicht versteht und versucht zu googeln, um eine Erklärung zu finden. Meist findet man dann Lösungen zu allem und ohne Erklärung. Besonders zu den Einsendeaufgaben.
Es sollte sich jeder absolut darüber bewusst sein, dass man das Abi für viel Geld für sich selbst tut und wenn man in der Prüfung sitzt, gibt es kein Google und Komplettlösungen, die einem alles vorgeben, oder um perfekte Einsendeaufgaben einschickt, weil man mit 1 benotet werden will. Das baut eine falsche Illusion auf und dann am Ende kommt das bittere Erwachen, wenn man die Prüfungen verhaut, weil man mit einem falschen Selbstbild in die Prüfungen gegangen ist.
Darüber sollte man sich bewusst sein und von jemandem, der den Entschluss fasst, per Fernunterricht sein Abitur nachzuholen, sollte dann auch die nötige Reife besitzen und verstehen, was einem gut tut und was nicht.

Es ist nicht einfach und am Anfang fühlt man sich etwas erschlagen und verloren, wenn man das zum ersten Mal im Selbsstudium macht, aber nach kurzer Zeit hat man den Dreh raus und es macht wirklich Spaß.

Ich wünsche allen, die bereits das Abi bei der SGD machen oder noch vorhaben, viel Freude und Erfolg!

  • Lernhefte aktuell, Onlineplattform, Kontakt zum Service gut, schnelle Korrekturen
  • man braucht viel Disziplin, die Hefte verleiten manchmal zum oberflächlichen abarbeiten. Man muss und sollte sich Zeit nehmen und sich mit dem Material intensiv beschäftigen
  • Studieninhalte
    5.0
  • Studienmaterial
    4.0
  • Betreuung
    5.0
  • Online Campus
    3.0
  • Preis-/Leistung
    5.0
Klaudia
Alter 14-25
Weiterempfehlung Ja
Abschluss Ich studiere noch
Studienbeginn 2013
Geschrieben am 23.04.2014
Klaudia
Alter 14-25
Karrierestufe Manager
Weiterempfehlung Ja
Abschluss Ich studiere noch
Studienbeginn 2013
Geschrieben am 23.04.2014

Aktuelle Bewertungen zum Studiengang

Florian , 23.09.2019 - Abitur
Luisa , 22.09.2019 - Abitur
Jasmin , 19.09.2019 - Abitur
Xenia , 11.09.2019 - Abitur