Kurzbeschreibung des Fernstudiengangs

Kurzbeschreibung

Das Fernstudium "Digitale Forensik" beim Anbieter "Hochschule Albstadt-Sigmaringen" dauert insgesamt 36 Monate und wird mit einem Master of Science (M.Sc.) abgeschlossen. Insgesamt belaufen sich die Kosten auf ca. 16.450 €. Bisher haben 8 Teilnehmer den Kurs bewertet. Die aktuelle Gesamtbewertung liegt bei 4.9 Sternen. Die Kategorien Studieninhalte, Studienmaterial und Online Campus wurden dabei besonders gut bewertet. 100% der Teilnehmer würden den Kurs zudem weiterempfehlen.

Fernstudium

Dauer
36 Monate
Lernmethode
Fernstudium
Gesamtkosten
16.450 €
Abschluss
Master of Science (M.Sc.)

Fernstudiengänge im Fokus

IT-Forensik
WINGS-Fernstudium
Bachelor of Engineering (B.Eng.)
IT-Forensik / Cybercrime
Hochschule Mittweida
Bachelor of Science (B.Sc.)

Jetzt bewerten

Wie zufrieden sind Sie mit Ihrem Fernstudium? Bewerten Sie jetzt Ihr Institut und teilen Sie Ihre Erfahrungen mit anderen.

Würden Sie das Fernstudium weiterempfehlen?

Bewertungen von Fernstudenten

  • Studieninhalte
    5.0
  • Studienmaterial
    5.0
  • Betreuung
    4.0
  • Online Campus
    5.0
  • Seminare
    5.0
  • Preis-/Leistung
    5.0
  • Digitales Lernen
    5.0
  • Flexibilität
    5.0
  • Gesamtbewertung
    4.9

Von den 8 Bewertungen gehen 1 aus den letzten 3 Jahren in das Rating ein.

Bewertungen filtern

  • 1
  • 2
  • 2
  • 2
  • 1
Seite 1 von 1

Lernen mit einem festen Ziel, flexibel wenn nötig

Sebastian, 21.12.2017
Digitale Forensik (M.Sc.)
4.9
Das Studium an der HS-Albsig ist ideal für jeden, der einen festen Zeitplan und rund um die Uhr Betreuung bevorzugt.
Die Studieninhalte verbinden ideal die Praxis der Digitalen Forensin mit wissenschaftlichen Inhalten.
Regelmäßige Präsenzwochenden sind in den Semestergebühren schon inbegriffen und fördern Lerngruppen sowie die Vernetzung über das Studium hinaus.
Ich stehe jetzt kurz vor dem Abschluss und hatte zwischendurch mehrfach Zeitprobleme wegen Beruf und Familie, hier ist die Hochschule und alle Professoren so flexibel, dass Abgabetermine auch mal etwas geschoben werden konnten und ich noch immer in der Regelstudienzeit bin.

Der Studiengang an der HS-Albsig in Verbindung mit den Partnerhochschulen FAU und Goethe-Universität sowie Thübingen kann ich nur empfehlen!
Bewertung lesen
Sebastian
Alter 36-40
Karrierestufe mit Berufserfahrung
Weiterempfehlung Ja
Abschluss Ich studiere noch
Studienbeginn 2015
Geschrieben am 21.12.2017

Ausbaufähig aber interessant

Forensiker, 12.04.2015
Digitale Forensik (M.Sc.)
Bericht archiviert
Sehr motivierte Dozenten, weniger motivierte Tutoren. Qualität des Studienmaterials ist ausbaufähig. Beratung und Service sehr gut. Betreuung durch die Tutoren echt schlecht!
Lob an Uni Erlangen / Prof Freiling und HS Albstadt / Prof. Rieger sowie Uni Tübingen / Prof. Gerblinger. Die Kompetenz der anderen Lehrkräfte schwank stark.
Bewertung lesen
Forensiker
Alter 36-40
Karrierestufe Berufseinsteiger
Weiterempfehlung Ja
Abschluss Ich studiere noch
Studienbeginn keine Angabe
Geschrieben am 12.04.2015

Lange Anfahrt, wird ggf. noch weiter weg verlegt

Frank, 09.12.2014
Digitale Forensik (M.Sc.)
Bericht archiviert
Der Studienort liegt abseits, ggf. wird es auf die schwäbische Alb, d.h. noch weiter weg verlegt. Alle sind bemüht, aber nur ein wirklicher Fachmann/frau als Dozent. Insgesamt noch etwas unorganisiert. Kann aber zukünftig was werden, insbesondere weil andere Hochschulen mit dabei sind.
Bewertung lesen
Frank
Alter 31-35
Karrierestufe mit Berufserfahrung
Weiterempfehlung Ja
Abschluss Ja
Studienbeginn 2013
Geschrieben am 09.12.2014

Verbesserungspotential bei Vorlesungen

Hans, 19.09.2013
Digitale Forensik (M.Sc.)
Bericht archiviert

Das Personal ist in der Regel sehr motiviert. Allerdings scheint die Gesamtkoordination auch nach mehreren Durchläufen teilweise noch nicht reibungslos zu funktionieren.

In Teilen der Grundmodule erschöpften sich die Vorlesungen in einem nahezu reinen Vorlesen der zuvor ausgeteilten Skripte. Aus didaktischen Gesichtspunkten m.E. eine Vollkatastrophe. Die Skripte sind teilweise fehlerbehaftet, was gerade bei Programmiercode das Lernen erheblich erschwert. Ohne ergänzende Studienliteratur in größerem Ausmaß und erhebliches Eigenstudium ist man hier aufgeschmissen. Das Thema IT-Sicherheit & Kryptographie wird beispielsweise mit Vorlesungen von 1x 90 Min und 2x 60 Min abgedeckt. Der Rest der Präsenzphase wird mit Referaten der Studenten aus ihrem Joballtag bedient, wobei hier ein allg. Bezug zur IT-Sicherheit ausreichend ist. Auch hier helfen also die Vorlesungen für die Vermittlung und Erlernung des Stoffes eine völlig untergeordnete Rolle und der Student ist größtenteils auf eigene Erarbeitung der Themen angewiesen. Hieran hat auch die massive Kritik der Studenten und der explizite Wunsch nach einem erhöhten Vorlesungsanteil am Ende nichts geändert. Insgesamt wird der Qualität der Vorlesungen m.E. viel zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt, was in Anbetracht der Kosten nicht gerechtfertigt sein kann.

In den ersten Semestern wurden am Anfang zig Programmiersprachen (Javascript, HTML, C, C++, Assembler, Python, WindowsShell Scripting, UnixScripting) gleichzeitig abgearbeitet. Didaktisch aus o.g. Gründen nicht gerade der Burner soweit Programmierkenntnisse nicht bereits vorhanden sind. Hier hat die Hochschule allerdings reagiert und im 5. Jahrgang wird es wohl ein zusätzliches Einführungssemester geben.

Wie die Vorredner bereits angesprochen haben, liegt der Schwerpunkt z.T. sehr auf UNIX, was der realen Welt kaum gerecht wird. Dies gilt z.B. für das Modul Betriebssysteme, wo Windows schon angesichts der Verkaufszahlen eine weit wichtigere Rolle spielt. Nach entsprechender Kritik wurde zugesagt ein ergänzendes Modul hierzu anzubieten, ein Semester später ist hiervon nichts mehr zu hören.

Dafür sind die Klausurvorbereitungen sowie die Klausuren umfangreich, sehr fair und konzentrieren sich auf die in der Praxis wesentlichen Themen, so dass die Lerneffekte diesbezüglich durchaus gegeben sind. Teilweise führt dies allerdings sehr zu einem sehr fokussierten "Lernen für Klausuren", so dass sonstige Themen in der Tiefe außen vor bleiben. Gleichwohl wird dem Studenten hier sicherlich nichts geschenkt, nicht dass ein falscher Eindruck entsteht.

Bewertung lesen
Hans
Alter 36-40
Karrierestufe Manager
Weiterempfehlung Ja
Abschluss Ich studiere noch
Studienbeginn 2012
Geschrieben am 19.09.2013

Sehr intensive Betreuung

Christoph, 14.08.2013
Digitale Forensik (M.Sc.)
Bericht archiviert

Ganz sicher die Kompetenz der Professoren und ihren Bekanntheitsgrad. Es ist das einzige deutschsprachige Studium mit Masterabschluss in Digitaler Forensik. Was aber von Notwendigkeit ist, ist die praktische Erfahrung und Anwendung in diesem Bereich.
Ebenfalls sollte ein Forum "Neue Technologie" erstellt werden. Themen wie Cloudforensik, Memoryforensik, Massendatenverarbeitung fehlen bis jetzt gänzlich.

Bewertung lesen
Christoph
Alter 46-50
Karrierestufe mit Berufserfahrung
Weiterempfehlung Ja
Abschluss Ja
Studienbeginn 2012
Geschrieben am 14.08.2013

Erster Forensikstudiengang

Leonie, 13.08.2013
Digitale Forensik (M.Sc.)
Bericht archiviert

Für den Studiengang hatte ich mich angemeldet, weil ich mein vorhandenes Praxiswissen wissenschaftlich untermauern wollte.
Alles in allem ist der Studiengang trotz des Preises empfehlenswert, auch, wenn es an einigen Stellen noch Optimierungspotenzial gibt.
Sehr gut fand ich den Online Campus und die Möglichkeit, sich mit anderen auszutauschen und Fragen beantwortet zu bekommen.
Ich persönlich hätte mir noch mehr Studieninhalte zur Forensik gewünscht, sowie die Arbeit mit den kommerziellen Forensik-Tools; der Studiengang ist stark OpenSource-lastig; Linux wird in der Praxis aber eher seltener eingesetzt.

Alles in allem ein gelungener Studienstart.

Bewertung lesen
Leonie
Alter 31-35
Karrierestufe Manager
Weiterempfehlung Ja
Abschluss Ja
Studienbeginn 2010
Geschrieben am 13.08.2013

Im ersten Durchgang läuft's noch nicht rund

Carolin, 13.08.2013
Digitale Forensik (M.Sc.)
Bericht archiviert

Die Mitarbeiter sind alle hochmotiviert und versuchen Probleme schnell auszumerzen. Dennoch hat es in den drei Jahren Studium immer an ähnlichen Stellen gehapert. Die Studienbriefe waren oft fehlerhaft, kamen zu spät raus und erschwerten so ein gleichmäßiges Lernen. Dozenten waren sehr bemüht auf den Punkt Hilfestellungen zu geben. Die Tutoren wirkten zum teil etwas lustlos.

Bewertung lesen
Carolin
Alter 26-30
Karrierestufe mit Berufserfahrung
Weiterempfehlung Ja
Abschluss Ja
Studienbeginn 2010
Geschrieben am 13.08.2013

Viel Engagement geboten und erwartet / Macht Spaß!

Philipp, 13.08.2013
Digitale Forensik (M.Sc.)
Bericht archiviert

Dieser Studiengang bewältigt erfolgreich mehrere widrige Umstände:

• Es ist der erste berufsbegleitende Studiengang der Hochschule und ganz neu. Ich selbst bin im zweiten Jahrgang (2011-2014).

• Professoren und Tutoren dreier Hochschulen werden koordiniert.
(Informatik: Albstadt-Sigmaringen / Forensik: Erlangen / Jura: München)

• Auf die Bedürfnisse von Studenten aus der ganzen Bundesrepublik und dem benachbartem Ausland wird bei der Planung der Präsenz-Termine eingegangen.

• Aufnahme-Voraussetzung ist einschlägige Berufserfahrung, welche aber breit gestreut ist. Daher werden die Studenten zunächst auf ein gemeinsames Wissens-Niveau gebracht.

Dies alles ist durch das vorbildliche Engagement der Organisatoren, Professoren und Online Tutoren möglich. Natürlich gibt es Kinderkrankheiten, aber konstruktive Kritik der Studenten wird gerne gehört und durch entsprechende Reaktionen honoriert.

Auf die Vielfalt der beruflichen Hintergründe der Studenten (Strafverfolgungsbehörden, Versicherungen, IT-Dienstleister, ...) wird von den Professoren eingegangen. Theoretische Wissenschaft und berufliche Praxis befruchten sich so gegenseitig. Gleichzeitig profitieren die Studenten von dem Austausch untereinander.

Einzelne berufliche Weichenstellungen bzw. Neuorientierungen passierten schon während des Studiums.

Wissen muss man - wie bei jeder berufsbegleitenden Ausbildung - dass das Ganze sehr fordernd ist. Ich persönlich habe Familie und wir haben uns den Schritt lange und gut überlegt. Zum einen sind die Kosten aufzubringen (Studiengebühren, Hotel, Reisekosten, …), zum anderen ist der Zeitaufwand über die drei Jahre sehr hoch. Je nach Vorkenntnissen geht es mehr oder weniger leicht los. Zum Ende hin steigert sich der zeitliche Aufwand deutlich, gleichzeitig werden die Themen aber auch immer interessanter und spannender.

Gerade mit beruflicher Erfahrung darf man sich zudem nicht zu der Erwartung verleiten lassen, einen beruflichen Lehrgang der Form „bezahlen, hinsetzen, zuhören, Zertifikat erhalten“ zu erleben. Es handelt sich hier vielmehr um einen Master-Studiengang mit wissenschaftlichem Anspruch. Gerade zum Ende hin werden Themen umfangreich selber erarbeitet. Haus- und Seminararbeiten in forderndem Umfang, aber mit tollen, motivierenden Themen, bestimm(t)en im vierten und fünften Semester fast täglich mein Denken.

Fazit: Das Studium macht mir Spaß! :-)

Bewertung lesen
Philipp
Alter 41-45
Karrierestufe mit Berufserfahrung
Weiterempfehlung Ja
Abschluss Ich studiere noch
Studienbeginn 2011
Geschrieben am 13.08.2013