COVID-19 Sicher studieren von zu Hause aus. Alle Corona Infos zum Fernstudium hier

Kurzbeschreibung des Fernlehrgangs

Kurzbeschreibung

Der Fernlehrgang "Fachanwalt für Steuerrecht" beim Anbieter "Fachseminare von Fürstenberg" dauert insgesamt 3 Monate und wird mit einem Zertifikat abgeschlossen. Insgesamt belaufen sich die Kosten auf ca. 3.390 €. Bisher haben 3 Teilnehmer den Kurs bewertet. Die aktuelle Gesamtbewertung liegt bei 2.3 Sternen. Die Kategorien Studieninhalte, Flexibilität und Studienmaterial wurden dabei besonders gut bewertet. Der Fernlehrgang wurde bisher noch nicht weiterempfohlen.

Fernstudium

Dauer
3 Monate
Lernmethode
Blended-Learning
Gesamtkosten
3.390 €
Abschluss
Zertifikat
Unterrichtssprachen
Deutsch

Letzte Bewertungen

Johanna , 27.05.2020 - Fachanwalt für Steuerrecht (Zertifikat)
Astrid , 26.05.2020 - Fachanwalt für Steuerrecht (Zertifikat)
Anna , 26.05.2020 - Fachanwalt für Steuerrecht (Zertifikat)

Alternative Studiengänge

Fachanwalt für Verkehrsrecht
Hagen Law School
Zertifikat
Fachanwalt für Bank- und Kapitalrecht
Hagen Law School
Zertifikat

Jetzt bewerten

Wie zufrieden sind Sie mit Ihrem Fernstudium? Bewerten Sie jetzt Ihr Institut und teilen Sie Ihre Erfahrungen mit anderen.

Würden Sie das Fernstudium weiterempfehlen?

Bewertungen von Fernstudenten

  • Studieninhalte
    3.0
  • Studienmaterial
    2.3
  • Betreuung
    2.3
  • Online Campus
    1.5
  • Seminare
    2.3
  • Preis-/Leistung
    2.0
  • Digitales Lernen
    2.0
  • Flexibilität
    2.7
  • Gesamtbewertung
    2.3

Bewertungen filtern

  • 5 Sterne
    0
  • 4 Sterne
    0
  • 1
  • 1
  • 1
Seite 1 von 1

Klausuren außer Verhältnis

Johanna, 27.05.2020
Fachanwalt für Steuerrecht (Zertifikat)
2.8
Der Kurs wird von guten Dozenten gehalten, die sich jedoch nicht wirklich untereinander abstimmen. Das Niveau insgesamt ist eher hoch, was durchaus erfreulich ist. In Anbetracht der deutlich reduzierten Präsenzzeit in Verbindung mit dem hoch angepriesenen, aber doch eher dürftigen Online-Lernmodul, sind die Klausuren, insbesondere Umsatzsteuerrecht, viel zu überladen und in der angesetzten Zeit kaum zu schaffen. Der Hinweis der Kursteilnehmer, dass gerade die Inhalte von Umsatzsteuerrecht in der Kürze der Zeit kaum schaffbar sind, wurde ignoriert. Darüber hinaus ist anzumerken, dass zwei 3,5 stündige Klausuren an einem Tag und das wohlgemerkt an zwei aufeinanderfolgenden Tagen, jenseits von gut und böse sind. Einem ist danach nur noch die Hand abgefallen. Ob das der übliche Maßstab eines Fachanwaltslehrgangs ist, ist zweifelhaft. Examensgefühle haben sich breit gemacht. Bis heute (4 Monate nach den Klausuren) warten wir auf die Bescheinigungen zum Nachweis nach § 15 FAO!
Bewertung lesen
Johanna
Alter 31-35
Weiterempfehlung Nein
Abschluss Ja
Geschrieben am 27.05.2020

Durchwachsener Kurs mit wesentlichen Schwächen

Astrid, 26.05.2020
Fachanwalt für Steuerrecht (Zertifikat)
3.0
Erster Durchgang des "Kombimodells" (Präsenzteil, Onlineteil) mit gewissen "Kinderkrankheiten". Insbesondere die Blöcke Bilanzrecht und Umsatzsteuer waren schlecht geplant/umgesetzt - die Präsensveranstaltung zur Bilanzierung vermittelte nicht das, was für die weiteren Blöcke notwendig war und auch in der Klausur wurde anderes abgefragt.
Die Unterlagen für die Widerholungsveranstaltung wurden wenige Tage vor der Klausur hochgeladen, so dass für Berufstätige ein Durcharbeiten vor der Widerholungsveranstaltung kaum möglich war und enthielten zu viele Fehler!
Die Blöcke zur AO und zu den Ertragsteuern waren sehr gut!
Bewertung lesen
Astrid
Alter 31-35
Weiterempfehlung Nein
Abschluss Ja
Geschrieben am 26.05.2020

Sehr ausbaufähiger Kurs

Anna, 26.05.2020
Fachanwalt für Steuerrecht (Zertifikat)
1.3
Anfangs dachte ich, dass der Kurs eine super Sache ist. Eine Verbindung zwischen Präsenz- und Fernunterricht würde es mir neben dem Job ermöglichen, den Lehrgang zum Fachanwalt für Steuerrecht in einer kurzen Zeitsspanne zu absolvieren. Es war der erste Kurs dieser Art, der angeboten wurde. Das hat man leider stark gemerkt. Der Ablauf war teils sehr chaotisch, die Unterlagen kamen häppchenweise und enthielten eine Vielzahl von Fehlern. Die Einteilung der Kurseinheiten passte thematisch leider auch nicht so ganz. Viele Dinge wurden nicht vermittelt, die in der nächsten Einheit dann aber vorausgesetzt wurden. Es gab teils sehr fähige und gute Lehrkräfte, teils aber auch nicht. Die Online Inhalte waren sehr fehlerbehaftet und das Abspielen der Videos und der Online Tests klappte nicht so wirklich, teils musste man Aufgaben mehrmals machen. Auch die Wiederholungseinheit kurz vor den Prüfungen war eher ein schlechter Scherz. Vier Tage vor den Klausuren bekam man nochmal alle Skripte komprimiert. Insgesamt musste man sich einen vollen Tag nochmal hinsetzten, um diese durcharbeiten zu können. Neben dem Job kaum machbar. Auch vier Klausuren an zwei Tagen waren einfach zu viel. Die Aussage, dass es sich wie ein Examen anfühlen soll, war auch eher unpassend. Schließlich haben wir Juristen alles zwei Examen hinter uns. Wenn man einen Fachanwaltskurs macht, dann will man auch sicher kein Examen schreiben, sonst könnte man sich gleich zum Steuerberaterexamen anmelden. Die Dozenten bei der Wiederholungseinheit haben ihr Bestes gegeben. Ingesamt muss ich leider sagen, dass mich der Kurs sehr enttäuscht hat. Auch wenn das Ergebnis am Ende positiv war und alle Klausuren bestanden sind, würde ich den Kurs nicht weiterempfehlen. Es muss erst noch viel ausgebaut werden, bis mann diesen guten Gewissens weiterempfehlen kann.
Bewertung lesen
Anna
Alter 26-30
Weiterempfehlung Nein
Abschluss keine Angabe
Geschrieben am 26.05.2020
Profil zuletzt aktualisiert: 11.2019