Bewertungen von Fernstudenten

  • Studieninhalte
    4.4
  • Studienmaterial
    4.6
  • Betreuung
    4.4
  • Online Campus
    3.9
  • Seminare
    4.5
  • Preis-/Leistung
    3.9
  • Digitales Lernen
    4.1
  • Flexibilität
    4.3
  • Gesamtbewertung
    4.3

Von den 57 Bewertungen gehen 49 aus den letzten 3 Jahren in das Rating ein.

Bewertungen filtern

  • 3
  • 39
  • 11
  • 4
  • 1 Stern
    0
Seite 6 von 6

Super Klassenatmosphäre mit kompetenten Dozenten

Michelle, 11.04.2016
Gesundheitsmanagement (B.A.)
Bericht archiviert
Was mir sehr gut gefällt, sind die kleineren Klassen. Es ist nicht so wie an einer "normalen" Uni mit hunderten von Anonymen in einem Raum, sondern es sind meistens zwischen 15 und 25 Leuten, die in jeder Präsenzphase (duales Studium) von Studiumbeginn bis -Ende zusammen sind. Dadurch entsteht ein Zusammengehörigkeitsgefühl, dass beim Lernen unterstützt. Auch mit den Dozenten ist es dadurch viel besser. Man ist nicht nur irgendeine Nummer, sondern Fragen werden direkt und kompetent beantwortet.
Bewertung lesen
Michelle
Alter 14-25
Karrierestufe Manager
Weiterempfehlung Ja
Abschluss Ich studiere noch
Studienbeginn 2014
Geschrieben am 11.04.2016

Interessant, aber leider wenig tiefgründig

Judith, 20.01.2016
Gesundheitsmanagement (B.A.)
Bericht archiviert
Die Hochschule eignet sich gut für ein Studium neben dem Beruf. Wesentliche Inhalte werden vermittelt, jedoch fehlt es bei wichtigen Modulen an Tiefgründigkeit (viele Themen wurden nur oberflächlich angekratzt). Das Studienmaterial war gut, allerdings erhielten die Studenten veraltetes Material zugeschickt. Die Betreuung der Dozenten ist größteils gut. Der Arbeitsmarkt bringt leider keine freien Stellen für junge Absolventen der Hochschule bereit.
Bewertung lesen
Judith
Alter 14-25
Karrierestufe mit Berufserfahrung
Weiterempfehlung Ja
Abschluss Ja
Studienbeginn 2012
Geschrieben am 20.01.2016

Hochwertiges Studium, das jeder schaffen kann

Lemy, 15.01.2016
Gesundheitsmanagement (B.A.)
Bericht archiviert
Vorweg: Ich habe meinen Bachelor (Gesundheitsmanagement) an der DHfPG gemacht und habe mich aus Zufriedenheit für einen Master (Prävention und Gesundheitsmanagement) mit den Schwerpunkten "Finanzen&Controlling" sowie "Betriebliches Gesundheitsmanagement" entschieden.

Die Lehre ist hochwertig und auf dem aktuellsten Stand bzgl. des jeweiligen Fachgebiets. Leider etwas zu sehr fokussiert auf die Fitnessbranche (es gibt noch mehr im Gesundheitswesen). Die Lehrkräfte sind unglaublich kompetent und motiviert, ich würde sagen fast schon unterfordert mit Bachelor-Studenten (da man merkt, dass sie einem noch viel mehr mitteilen und mitgeben möchten, was natürlich manchmal dazu führen kann, dass der Dozent sich ein wenig "verrennt").

Das Bachelor-Studium ist in meinen Augen als "einfach" zu bewerten. Die Klausuren können auch ohne voriges Einarbeiten in den Studienbrief nur durch Aufmerksamkeit während der Präsenzphasen geschafft werden (ich habe mich, um ehrlich zu sein, mit Ausnahme des ersten prüfungsrelevanten Moduls NIE vorher mit dem Studienmaterial auseinandergesetzt & ausschließlich auf die Präsenzphasen verlassen und habe einen Abschlussnotendurchschnitt im "sehr guten" Bereich). Leider fehlt mir dadurch aber ein wenig der "Langzeitlerneffekt".
ACHTUNG: Die Klausuren setzen sehr stark auf Abfragen von Auswendiggelerntem (45 Minuten Zeit, würde ich als "amerikanisches" Prinzip mit Multiple Choice, Lückentext und Definitionsabfragen beschreiben).
Zudem viele Einsendeaufgaben/Hausarbeiten/Projektarbeiten, welche ich als sinnvollste Prüfungsaufgaben empfand, da hierbei für mich der Stoff eher ins Langszeitgedächtnis überging.

Dozenten und Tutoren sind einfach nur top. Das Personal und die Betreuung sind für mich der Punkt, an dem ich die DHfPG unvergleichlich finde. Meine Thesis-Betreuerin mit einem weiteren Professor (!) hatte sich zwei Stunden Zeit genommen, um mich persönlich bei einem Kaffee ohne Zeitdruck zu beraten. Soetwas findet man nun wirklich nirgendwo sonst (vorallem nicht an einer staatlichen Uni). Bei Fragen kann man mailen, per ILIAS (Online Campus), ins ILIAS-Forum schreiben oder anrufen. Hatte noch nie länger als 24 Stunden auf eine ausführliche, freundliche und kompetente Antwort warten müssen.

Fakt ist, man wird mit diesem Studium nicht arbeitslos. Man kommt immer in einem Fitnessstudio unter. Auch Krankenkassen oder Arztpraxen kommen als Arbeitgeber in Betracht, bei denen man "immer was findet".
Einen Kritik-Punkt, den ich dennoch häufig höre, sind die Berufs-Aussichten.
Selbstverständlich sind diese gängigen 0815-Jobs gnadenlos unterbezahlt (im Fitnessstudio i.d.R. Mindestlohn, als Geschäftsführer 10,- bis 15,-€/Std) und langweilig für einen Akademiker.

Ich denke, das ist aber in anderen Branchen nicht anders und ich persönlich bin nicht der Meinung einiger meiner Kommolitonen, dass sich meine Universität um meinen Arbeitsplatz kümmern muss (es wird oft mit den Studiengebühren argumentiert, die ich für verhältnismäßig gering halte mit 350,-€ [390,-€ im Master], man vergleiche mit anderen Anbietern).

Meine Meinung: Das Studium macht sehr viel Spaß und wenn man einen Job hat, der einem liegt und einen erfüllt, ist das schon die halbe Miete. Entsprechend dessen sollte man sich nicht vom aktuellen Arbeitsmarkt abschrecken lassen. Gerade die Gesundheitsbranche boomt im Moment und verändert sich laufend, darauf soll das Studium vorbereiten.

Es werden alle wichtigen Kompetenzen im Sinne der Studiengang-Beschreibung vermittelt (der Modul-Plan inklusive Inhalte ist auch auf der Webseite der DHfPG einsehbar, so kann man sich vorher Gedanken machen, ob einem vier Module Trainingslehre im Berufsleben später weiter helfen).

Der Online-Campus ist vollständig und man kann dort alle Studienbriefe runterladen und es gibt eine Features. Dadurch aber leider total unübersichtlich.

Die Studieninhalte könnten etwas weiter gestreut sein, es ist noch (!) eine arge Ausrichtung auf die Fitnessbranche vorhanden, was sich aber nach meinen Infos langsam aber sicher ändern soll.

Klausuren können übrigens bei Nicht-Bestehen natürlich wiederholt werden. "Offiziell" dreimal, bevor es aber zum endgültigen Nicht-Bestehen kommt, hat man die Möglichkeit, in einem "persönlichen Gespräch" noch seine Note zu erhalten.

Regelstudienzeit ist perfekt einzuhalten, da man einen "Plan" bekommt. Sollte ein Termin mal nicht passen oder man fällt wegen Krankheit aus, kann man "umbuchen" lassen. Das hatte ich bisher einmal gemacht und mein Kurs war einfach eine Woche später (in einer anderen "Klasse" sozusagen, die Prüfungsleistung ist aber diesselbe).

Ein absoultes Schmankerl ist die Möglichkeit mit dem Bestehen eines Moduls zusätzliche Zertifikate zu erwerben, die man an der Schwester-Akademie BSA als "Normalsterblicher" teuer erwerben müsste (zB habe ich meine Fitnesstrainer B-Lizenz für 75,-€ bekommen mit drei Prüfungen ohne zusätzliche Präsenzphasen, meine Ernährungstrainer B-Lizenz hat dagegen 15,-€ gekostet [leider Abzocke für ein Stück Papier] und war quasi "inklusive" durch Bestehen der Ernährung I - Klausur).
Bewertung lesen
Lemy
Alter 14-25
Karrierestufe Fernstudent
Weiterempfehlung Ja
Abschluss Ja
Studienbeginn 2012
Geschrieben am 15.01.2016

Für Führungskräfte in der Gesundheitsbranche

Suzana, 22.04.2015
Gesundheitsmanagement (B.A.)
Bericht archiviert
Ich studiere seit 2013 Gesundheitsmanagement dual in einem Gesundheitsstudio.
Die Arbeit und das Fernstudium ergänzen sich sehr gut, da man in der Arbeit - zusätzlich zum Studium - viel dazu lernt und das Gelernte umsetzen kann. Präsentsphasen sind 2 bis 5 Tage im Monat, in denen ein Modul mit den Dozenten genau bearbeitet wird. Am Ende der Präsentsphase muss eine Prüfung geschrieben werden oder es gibt Aufgaben für Hausarbeiten, für die man genug Zeit bekommt.
Die Dozenten der Hochschule sind sehr professionell und erfolgreich Führungskräfte, die Ihre Erfahrungen mit allen Studenten teilen und vernünftige Tipps für die Zukunft geben, wie z. B. Unternehmensberater, Ernährungswissenschaftler, etc.

Das Campusleben ist ganz entspannend. Gelernt wird in Klassen mit ca. 25 Schülern/Schülerinnen und nicht in Höhrsäälen, wie in einer "normalen" Universität oder Hochschule. In solch einer kleinen Menge sind beispielsweise auch Gruppenarbeiten möglich. Dort ist es wie einer großen WG, in der sich alle eine Küche teilen und Essen/Getränke zubereiten können - es gibt also keinen Automaten in den man Geld einwerfen muss.
Wenn man außerhalb der Präsentsphasen Fragen hat, kann man sich jederzeit an die Hochschule und Dozenten wenden, per Mail oder telefonisch.

Ich empfehle das Studium jedem weiter, der sich für Gesundheit und Sport interessiert und eine Führungskraft werden möchte - denn darauf wird man sehr gut vorbereitet, auch wenn man vorher nichts mit diesem Thema zu tun hatte.
Bewertung lesen
Suzana
Alter 14-25
Karrierestufe Fernstudent
Weiterempfehlung Ja
Abschluss Ich studiere noch
Studienbeginn 2013
Geschrieben am 22.04.2015

Gemischte Gefühle im dritten Ausbildungsjahr

rex, 03.12.2014
Gesundheitsmanagement (B.A.)
Bericht archiviert
Die Lehrkräfte sind fitte Ansprechpartner im jeweiligen Fachbereich und mit interessanten Lebensläufen tolle Vorbilder. Ich bin immer gern in der Uni.
Leider sind die Präsenzphasen fürchterlich kurz, im Schnitt 3 Tage alle 2 Monate! Kaum freie Nutzung der Fitnessgeräte möglich, doch Snacks und Getränke werden angeboten.

Zur Vorbereitung auf die Präsenzzeiten ist viel Eigeninitative und Zeitmanagement gefragt; das Material ist umfangreich, nervt allerdings anfangs oft mit langen Einführungen und Oberflächlichkeiten. Liegt leider in der Branche verwurzelt. Es werden bestehende Problematiken (im Gesundheitssystem) angeschnitten, aber selten stichhaltige Lösungen geboten, die für die Praxis so wichtig wären.
Ansonsten steht man eben regelmäßig vor einem Zettelwald, der bei genauer Betrachtung gute Strukturen aufweist.

Die Klausuren sind machbar und selten, die Aufgabenstellungen bei Einsendeaufgaben bemühen sich um einen Spagat zwischen Praxisbezug und wissenschaftlichem Arbeiten. Zweitere beanspruchen viel der kostbaren Freizeit eines Dualstudenten und nehmen ausschließlich Bezug auf die Arbeit in einem Fitnessstudio. Die Notenvergabe dauert ewig und drei Tage. Eine Einsicht gestalten sich aufwändig.

Ein "Studentenleben" führt man nicht. Denn den größten Teil der Zeit nimmt natürlich die "Ausbildung" im Betrieb ein. Augen auf bei der Wahl! In meiner Klasse wurden dabei sehr unterschiedliche Erfahrungen gemacht. Hier fehlen schärfere und vor allem regelmäßige Kontrollen der Hochschule auf Eignung der Ausbilder und Betriebe. Die Ausbeuterei ist groß. Eine Begrenzung der Arbeitsstunden auf 20-30 stunden würde ich als absolut erstrebenswert ansehen.

Der Online-Schreibtisch bietet viele Möglichkeiten auf eher unübersichtlichem Terrain.
Die Tutoren sind größtenteils sehr kompetent. Meist verlief der Kontakt harmonisch. Sie stehen einem in der Regel bei frühzeitiger (!) Absprache helfend zur Seite.

Das Studium will ich dynamischen Leuten empfehlen, die Sport nicht nur gerne selbst machen, sondern gerne die damit verbunden Inhalte vermitteln möchten. Am besten 24 h am Tag ;) Man muss es schon lieben! In dem Studiengang bekommt man einen guten Überblick über die Branche Fitnessstudio!! Die Verdienstaussichten dort sind ernüchternd. Medizinisch-therapeutisch wird man danach nur mit Weiterbildung tätig.
Hatte mir vom Präventions- und Rehagedanken mehr erhofft.
Bewertung lesen
rex
Alter 14-25
Karrierestufe Fernstudent
Weiterempfehlung Ja
Abschluss Ich studiere noch
Studienbeginn 2012
Geschrieben am 03.12.2014

Sehr gute Hochschule, empfehlenswert!

Christina, 01.08.2013
Gesundheitsmanagement (B.A.)
Bericht archiviert

Die Hochschule greift auf fachlich hochqualifizierte und erfahrene Dozenten zurück, die den Studenten jeden noch so theoretischen (oder auch "trockenen") Stoff sehr gut näher bringen und sie dafür begeistern können. Durch den hohen Erfahrungswert in der jeweiligen Branche gehen viele anschauliche Beispiele hervor, so dass auch Studenten, die in dem ein oder anderen Bereich (bei mir z.B. BWL) noch gar keine Vorkenntnisse haben, wirklich gut in die Thematik reinfinden und Spaß dran haben :-)

Auch die Studienbriefe sind sehr gut erklärt und mit Literaturangaben gefüttert!

Bewertung lesen
Christina
Alter 26-30
Karrierestufe mit Berufserfahrung
Weiterempfehlung Ja
Abschluss Ja
Studienbeginn 2009
Geschrieben am 01.08.2013

Empfehlenswert, aber nicht für Jeden

Lisa Glück, 01.08.2013
Gesundheitsmanagement (B.A.)
Bericht archiviert

Habe gute Erfahrungen mit der DHfPG gemacht, allerdings ist es sehr anstrengend neben 30 Wochenstunden im Betrieb noch ausreichend für's Studium zu lernen.
Die Inhalte und die Dozenten sind spitze und können viele praxisbezogene Beispiele und Hilfestellungen geben! Schade finde ich nur, dass die Trainerlizenzen nur europaweit anerkannt sind. Als alleinstehendes Studium ist es meiner Meinung nach zu wenig. Entweder anschließend den Master machen oder ein weiteres Studium/Ausbildung wenn man Abwechslung braucht.

Bewertung lesen
Lisa Glück
Alter 14-25
Karrierestufe Fernstudent
Weiterempfehlung Ja
Abschluss Ich studiere noch
Studienbeginn 2011
Geschrieben am 01.08.2013