Bewertungen von Fernstudenten

  • Studieninhalte
    4.2
  • Studienmaterial
    4.4
  • Betreuung
    4.2
  • Online Campus
    3.9
  • Seminare
    4.3
  • Preis-/Leistung
    3.9
  • Digitales Lernen
    4.0
  • Flexibilität
    4.3
  • Gesamtbewertung
    4.2

Von den 33 Bewertungen gehen 29 aus den letzten 3 Jahren in das Rating ein.

Bewertungen filtern

  • 2
  • 22
  • 6
  • 2
  • 1
Seite 3 von 4

Zeitverschwendung

Dennis, 24.02.2018
Sportökonomie (B.A.)
1.6
Nach 2,5 Jahren muss ich ehrlicherweise feststellen, dass sich auf Grundlage dieses Studiums abseits der Fitnessbranche keine Karriere machen lässt.

Ausbildungspartner kann theoretisch jedes Unternehmen werden, solange die Hochschule 330€ pro Monat bekommt. Nach Qualifikationen des Ausbilders oder
den Fähigkeiten, die der Student vermittelt bekommen sollte, wird seitens der Hochschule zu keinem Zeitpunkt gefragt (ich blicke auf fünf verschiedene Ausbildungspartner zurück). Besonders in der Fitnessbranche, wo die Gehälter naturgemäß niedrig sind, kommen günstige Studenten daher gelegen. Der Ausbilder spart an Personalkosten, die Hochschule macht bei 7.500 Studenten zu je 330€ im Monat ordentlich Gewinn. Bildungsauftrag? Fehl am Platz!

Die Qualität der Präsenzphasen hängt maßgeblich von der Motivation des Dozenten ab, wobei hier im Großen und Ganzen fachkompetente Persönlichkeiten agieren, die interessante Einblicke in die Praxis gewähren.

Diese Einblicke in die Praxis beschränken sich allerdings auf die Präsenzphasen. Anschließend geht es wieder zurück ins Studio zum Gerätewischen und Shakes zubereiten. Vor allem betriebswirtschaftliche Kenntnisse finden im Studienverlauf keinerlei Praxisrelevanz, maximal als Trainer hat man die Möglichkeit, sich auf wissenschaftlicher Basis zu entfalten oder durch seinen Arbeitsalltag dazuzulernen. Andernfalls ist es an einem selbst, zusätzlich zu 35-40 wöchentlichen Arbeitsstunden plus der Vorbereitung auf Präsenzphasen/Erledigung von Hausarbeiten Verwendung für das erlernte Wissen zu finden, bevor es rapide verblasst ist.

Ja, man sammelt auf dem Papier Arbeitserfahrung, aber wenn man ehrlich ist, kann man nicht wirklich etwas. Die Themenfelder sind zwar breit aufgestellt, werden aber nur oberflächlich angekratzt. Man hat dann also alles schon mal gehört, Experte wird man aber in nichts.

Alles in allem hat man mit zunehmender Studiendauer das Gefühl, mehr für den Geldbeutel von Ausbildungsbetrieb und Hochschule zu tun, als für die eigene Zukunft.
Bewertung lesen
Dennis
Alter 14-25
Karrierestufe Fernstudent
Weiterempfehlung Nein
Abschluss Ich studiere noch
Studienbeginn 2015
Geschrieben am 24.02.2018

Sehr gutes Studium und super Dozenten

Jaqueline, 29.01.2018
Sportökonomie (B.A.)
4.8
Das Studium an der DHfPG gefällt mir sehr gut. Es wird ein umfangreiches Wissen vermittelt, das direkt im Betrieb umgesetzt werden kann. In den Präsenzphasen wird das vorab gelernte Wissen vertieft und mit Praxiseinheiten ergänzt. Wenn ich danach noch Fragen hatte wurde mir immer direkt durch die Fernlehrer weitergeholfen. Der Service im Studiensekretariat ist auch sehr gut. Kann das Studium nur weiterempfehlen!
Bewertung lesen
Jaqueline
Alter 14-25
Karrierestufe keine Angabe
Weiterempfehlung Ja
Abschluss keine Angabe
Studienbeginn 2016
Geschrieben am 29.01.2018

Gute Fernuni mit tollen Dozenten

Carsten, 22.12.2017
Sportökonomie (B.A.)
4.4
Die DHfPG bietet eine Vielzahl von Lehrkräften und Dozenten, die Prominent sind und auch eigene Erfahrungen im jeweiligen Studienfach haben und somit aus der Praxis erzählen können. Die Studienbriefe werden ständig überarbeitet, sodass immer aktuelle Zahlenbeispiele und Statistiken vorhanden sind.
Die Einsendearbeiten werden mit einer Frist von ca. 4 Wochen korrigiert, sollten Fragen danach noch bestehen, so muss man eine Einsicht beantragen, diese kann dann bei der nächsten Präsenzphase vollzogen werden und auch ein Dozent erklärt die Fehler genaustens.
Die Dozenten sind über das Sekretariat bzw. den E-Campus (hier ILIAS) zu erreichen. Auch telefonische Absprachen sind möglich.
Der Service ist sehr gut, die Beratung ebenfalls.
Alles in allem eine gute Uni, die auch flexibel ist mit der Verlegung von Präsenzphasen und auch den Studienorten.
Bewertung lesen
Carsten
Alter 26-30
Karrierestufe mit Berufserfahrung
Weiterempfehlung Ja
Abschluss Ja
Studienbeginn 2013
Geschrieben am 22.12.2017

Sehr praxisnahes Studium

Juliana, 21.12.2017
Sportökonomie (B.A.)
3.1
Das Studium lässt sich super in den Beruf und auch die Freizeit integrieren. Man ist sehr flexibel, was die Präsenzphasentermine angeht. Die Referenten kommen fast immer aus der Praxis und können sehr viel interessantes und glaubwürdiges über ihr jeweiliges Themengebiet vermitteln.
Auch das Studiensekreteriat uns die Referenten sind telefonisch immer sehr gut erreichbar und helfen schnell weiter.
Den Preis für das Studium finde ich trotzdem ein bisschen hoch, da man im Schnitt höchstens 20 Tage an der DHFPG verbringt. Abschließend würde ich sagen, dass das Studium für all diejenigen geeignet ist, die gerne arbeiten gehen und nicht täglich die Uni besuchen wollen. Zusätzlich hat man auch schon ein gewisse Struktur vorgegeben und verfällt nicht so schnell in die Gefahr des vor sich her schiebend.
Bewertung lesen
Juliana
Alter 14-25
Karrierestufe Fernstudent
Weiterempfehlung Ja
Abschluss Ich studiere noch
Studienbeginn 2014
Geschrieben am 21.12.2017

Wissen gut vermittelt

Leo, 13.12.2017
Sportökonomie (B.A.)
4.4
Die Kombination aus Studium und Arbeiten ist sehr gut. Man kann sein eigenes Tempo beim lernen anschlagen und gleichzeitig einige gelernte Inhalte direkt um Betrieb umsetzen. Die Flexibilität beim lernen genau so wie beim besuch der Präsensphasen ist sehr gut. Dozenten sind immer zu erreichen und Antworten in der regel noch am gleichen Tag.
Bewertung lesen
Leo
Alter 26-30
Karrierestufe Berufseinsteiger
Weiterempfehlung Ja
Abschluss Ja
Studienbeginn 2014
Geschrieben am 13.12.2017

Duales Studium

M., 30.06.2017
Sportökonomie (B.A.)
3.4
Die Dozenten sind an der DHFPG super und die Präsenzphasen ebenfalls. Allerdings werden die Studieninhalte oft nur oberflächlich besprochen.
Hat man außerhalb der Präsenzphasen Fragen, dann kann man immer im Studiensekretariat anrufen. Dort wird man an einen Tutor weitergeleitet und erhält eine gute Beratung.

Die Dozenten gehen oft davon aus, dass man später selber als Studioleiter arbeiten möchte bzw. wird oder ein eigenes Fitnessstudio eröffnen wird. Dies ist allerdings nicht immer der Fall.

Vom Betrieb bekommt man nicht immer genug Unterstützung im Studium, da man mehr oder weniger für die Betriebe als "Eigentum" betrachtet wird.

Alles in allem kann man sagen, dass das Studium gut ist und man es nur weiterempfehlen kann. Es ist eine gute Eintrittskarte in das Berufsleben.
Bewertung lesen
M.
Alter 14-25
Karrierestufe Fernstudent
Weiterempfehlung Ja
Abschluss Ich studiere noch
Studienbeginn 2016
Geschrieben am 30.06.2017

Ein praxisnahes Studium

Artur, 23.06.2017
Sportökonomie (B.A.)
4.3
Das Studium würde ich mit gut bewerten. Man bekommt alle nötigen Informationen und Materialien nach Hause geschickt, bereitet sich auf die Präsenzphase vor und arbeitet da nochmal alle wichtigen Themen durch. Die Präsenzphasen sind aufgrund der guten Dozenten gut zu verfolgen. Es wird sich bemüht Praxisbezogen zu unterrichten, sodass man viele Dinge direkt im Betrieb umsetzen kann.
Zudem lernt man viele Menschen aus verschiedenen Bundesländern kennen, die man sonst nicht kennengelernt hatte. So baut man sich Netzwerke an, die einen in Zukunft weiterbringen.
Bewertung lesen
Artur
Alter 14-25
Karrierestufe Fernstudent
Weiterempfehlung Ja
Abschluss Ich studiere noch
Studienbeginn 2014
Geschrieben am 23.06.2017

Vielseitig

Alex, 19.06.2017
Sportökonomie (B.A.)
3.6
Auch wenn es meist um die Fitness-Branche geht, wird auch viel über den Tellerrand hinaus geschaut. Sofern man in der Lage ist, die gelernt Dinge auch weiter zu interpretieren. Zudem werden die Studieninhalte immer wieder aktualisiert und auf den neusten Stand gebracht.
Bewertung lesen
Alex
Alter 26-30
Karrierestufe Fernstudent
Weiterempfehlung Ja
Abschluss Ich studiere noch
Studienbeginn 2015
Geschrieben am 19.06.2017

Studieren und arbeiten mit tollem Hintergrund!

Anna-Maria, 13.06.2017
Sportökonomie (B.A.)
4.0
Als Zweitsemestler kann ich nur eine vorsichtige Einschätzung des Studienkonzepts machen. Bis jetzt verliefen alle Präsenzphase wie geplant, waren interessant, anspruchsvoll, gut aufgebaut, manchmal etwas zu umfangreich und lang, aber im Großen und ganzen sehr positiv. Das Studienmaterial ist ausreichend, hat eine gute Qualität - sofern man das als Student beurteilen kann - und bietet eine gute Basis für die selbständige Vorbereitung. Der Studienort ist gut organisiert und bietet ebenso gute Unterrichtsräume. Die Dozenten sind sehr unterschiedlich, aber bis jetzt waren alle fachlich top vorbereitet und boten sehr tollen Unterricht!
Bewertung lesen
Anna-Maria
Alter 26-30
Karrierestufe Fernstudent
Weiterempfehlung Ja
Abschluss Ich studiere noch
Studienbeginn 2016
Geschrieben am 13.06.2017

Geld verdienen auf eure Kosten

Dieter, 10.10.2016
Sportökonomie (B.A.)
Bericht archiviert
Ich studiere nun seit etwa 2 Jahren an der DHFPG, und denke, dass ich dadurch eine ehrliche und fundierte Bewertung abgeben kann. Angefangen habe ich das Studium (Sportökonomie), da ich zum einen Sportbegeistert bin, aber trotzdem einen wirtschaftlichen Teil als Basis haben wollte, falls ich später doch die Richtung wechseln sollte. Ein duales Studium klingt nach außen auch super, auch wenn es dafür bekannt ist, dass es stressig werden kann. Nachdem ich auch recht zeitnah einen Arbeitgeber gefunden habe, konnte es losgehen. Jedoch hat sich nach einigen Monaten herausgestellt, dass die Themen in der Uni zwar durchaus interessant sind, jedoch nur sehr oberflächlich angekratzt werden. Dafür ist es aber recht einfach durch die Prüfungen zu kommen, wenn auch nicht mit guten Noten. Für gute Noten muss man dann wirklich extrem viel Zeit aufwenden. Am Anfang hat man einige Klausuren, da geht es noch, aber ab etwa der Hälfte muss man ca alle 6 Wochen eine Hausarbeit oder Einsendeaufgabe einreichen, ab da wird es kritisch. Denn ihr müsst bedenken, dass ihr nebenbei bei den meisten Unternehmen in Vollzeit arbeitet, bedeutet meisten 5-6 Tage die Woche. Das dann im Schichtdienst und auch am Wochenende. Da bleibt schon so nur wenig Zeit für Partner/in, Familie und Freunde. Da werdet ihr euch häufig dafür, oder für die Uni entscheiden müssen. Ich sehe seit ich angefangen haben nur noch wenige Freunde und nu noch selten, und haben 2,x Schnitt. Das nur so als Richtwert. Nun könnte man meinen, dass sich das ja durch das Gehalt das man in der Zeit verdient ausgleicht. Aber in der Realität sieht es so aus, dass die meisten Unternehmen zwar eure Studiengebühren zahlen, euch dafür aber nur noch 350€-450€ Brutto, vor allem die Unternehmen mit Franchiseprinzip (z.B. Mrs. Sporty, Kieser Training und die ganzen EMS-Ketten). Zusätzlich gibt es häufig die Klausel im Arbeitsvertrag, dass wenn man nach Ablauf der Probezeit aufhört, man dem Betrieb die gesamten bisher gezahlten Gebühren zurück zahlen muss. Diese liegen häufig höher als eurer monatliches Netto-Gehalt! Also macht nur mit, wenn ihr damit leben könnt, 3,5 Jahre sehr wenig Geld, sehr wenig Freizeit und danach nur mittelmäßige Jobaussichten auf gering bezahlte Jobs zu haben.
Bewertung lesen
Dieter
Alter 14-25
Karrierestufe Fernstudent
Weiterempfehlung Nein
Abschluss Ich studiere noch
Studienbeginn 2014
Geschrieben am 10.10.2016