Maschinenbautechniker-SGD-Kritik

,
Maschinenbautechniker (Staatlich geprüft)
3.8

Direkt vorweg: Tipps und Meinungen basieren auf meinen Erfahrungen und Erlebnissen, in dem genannten Zeitraum!

Ich habe den staatlich geprüften Maschinenbautechniker per Fernschule an der SGD, von Juni 2015 bis Februar 2019, absolviert. Also habe ich es in der "Regelstudienzeit" von 3,5 Jahren absolviert (mit Abschlussnote 1,6), aber dazu später mehr.

Wenn man überlegt den Techniker zu machen und es auf diese Art zu machen, sollte man sich vorher klar machen, was man erreichen möchte.
Meine Ziele waren:

1. Weg vom "Shopfloor" rein ins Büro (Bereich Qualität)
2. Mindestens das gleiche Geld verdienen
3. Von 3-Schicht auf Tagschicht

Ich hatte schon einmal versucht den Techniker auf Abendschule zu erledigen, leider habe ich nach kurzer Zeit gemerkt, dass es nicht die richtige Variante für mich ist, von Arbeit zur Schule zur Arbeit, mehrmals wöchentlich, zu pendeln.
Also bei der SGD angemeldet und bald erreichte mich mein allererstes Paket er SGD. Darin enthalten waren die ersten Studienhefte für die nächsten 3 Monate und einiges an zusatz Informationen für die Anmeldung beim Wavelearn (Onlinecampus) und auch zum Lehrgang.
Auch wenn im ersten Paket noch keine Studienhefte zu besonders schwierigen Themen waren, fühlte ich mich im ersten Moment etwas überfordert (Womit fange ich an? Wie lerne ich überhaupt?). Dazu waren aber auch im ersten Paket einige Hilfen. Z.B. wie man rausbekommt welcher Lerntyp man ist, was wichtig ist und im Wavelearn gibt es eine Art Orientierungsplan in dem nach Monat die verschiedenen Studienhefte zugeordnet sind. An dieser Orientierung habe ich mich größtenteils immer gehalten und habe zusätzlich noch einen eigenen "Studen-Wochenplan" erstellt. Dort habe ich die Studienhefte für einen Monat in kleine Häppchen aufgeteilt und auf die verschiedenen Tage der Wochen des Monats aufgeteilt, dadurch hatte ich immer den Überblick wann ich was machen muss, wo ich puffer habe (falls was dazwischen kommt, z.b. keine Lust) und wann ich dann damit fertig bin. Dadurch konnte ich immer sehen, welche Auswirkung eine Verzögerung hat, denn ich wollte auf jeden Fall die Regelstudienzeit nicht allzu weit überziehen.

Der Onlinecampus ist für den Kontakt zu der SGD und der Organisation ganz gut, aber für die Kommunikation mit anderen Schülern bilden sich spätestens nach den ersten Seminaren sowieso viel effizientere What´sApp Gruppen. Zu ausgewählten Gebieten gibt es auch interaktive Inhalte wie Videos, vorgelesene (Computer) Inhalte und Lernsoftware. Zum Zeitpunkt meines Studiums gab es SolidEdge (CAD), TIA Portal (SPS) und noch ein Paar weitere. Natürlich gibt es hier hin und wieder kleine Probleme, bei denen die Tutoren aber schnell und gut helfen.

Die Studienhefte sind sehr unterschiedlich. Einige sind vom Look noch mit Schreibmaschine geschrieben und voll mit Text (ABV) und andere wiederrum sind leicht verständlich mit Grafiken dargestellt (SPS). Einige sind veraltet in den beschriebenen Verfahren, was auch Dozenten in den Seminaren ansprechen (PoWi/MUK). Bei unübersichtlichen Heften habe ich es so gemacht, dass ich es gelesen, markiert und mit den Markierungen den Kern des Textes rausgeschrieben habe. Bei Themen die ich nicht direkt verstanden habe, habe ich entweder alternative Quellen gesucht (YouTube etc.) oder habe mir selber im Selbstgespräch versucht das Gelesene zu erklären und bin dabei durch die Wohnung gegangen. Jedes Heft gibt es auch als PDF oder EHub Version, trotzdem dürfen es ruhig mehr interaktive Inhalte geben und die Audiodateien von der Computerstimme sind nicht zu ertragen.

Die Seminare sind sehr zu empfehlen und informativ. Wenn es möglich ist empfehle ich jedes Seminar mitzunehmen oder spätestens ab dem 3. dabei zu sein. Man kann hier nicht nur Frage zum Lernstoff klären oder vertiefen, sondern auch Infos zu prüfungsrelevante Themen erhalten. Auch bekommt man hier extra Aufgaben, die eventuell mal in einer Prüfung vorkamen. Außerdem kann man hier Kontakte knüpfen, die man spätestens für das 5. Seminar (Projektstart) braucht. Der Seminarort war in Pfungstadt (ab Sommer 2019 in Darmstadt). Die Räumlichkeiten waren alle mit Projektoren, Whiteboards, Tafeln etc. ausgestattet. Es gab lediglich eine ewigen Mangel an Kreide und schreibfähigen Stiften, was uns und den Dozenten gewaltig auf die Nerven ging. Das Kantinen Essen war halt Kantinen Essen, aber zu fairen Preisen. Die Dozenten waren durchweg kompetent, aber natürlich in der Art und Weise der Lehrstoffvermittlung der unterschiedlich. Als Tipp kann ich sagen, dass man sich am besten vom ersten Seminar an einen oder mehrere Hefter anlegt für die Dokumente und Übungen die man in den Seminaren bekommt, denn das sind größtenteils später prüfungsrelevante Sachen und damit lernt man später am meisten.

Man schreibt bis zum 4. Seminar keine Prüfungen (außer die Einsendeaufgaben), was die Gefahr birgt das man bis dato kein wirkliches Feedback zum eigenen Lernstand hat. Im 4. Seminar werden dann Prüfungen in Konstruktion, Produktionsorganisation, Fertigungstechnik und Automatisierungstechnik geschrieben. Mit dem bestehen dieser Prüfungen hat man den Lehrgang "geprüfter Maschinenbautechniker SGD" abgeschlossen, der ist praktisch im staatlichen Lehrgang enthalten und man bekommt ein Zertifikat mit dem man sich eventuell schonmal auf dem Arbeitsmarkt präsentieren kann. Ab dem 5. Seminar startet die Projektarbeit und man schreibt in fast jedem Seminar in unterschiedlichen Fächern Prüfungen, so dass man eigentlich ein Jahr lang nur am lernen ist, wodurch man dann aber relativ fit für die staatliche Prüfung ist. Die Korrekturen der Klausuren kann man sich nur nach Anmeldung bei einem folgenden Seminar anschauen. Die Themen der Klausuren werden in den Seminaren gut kommuniziert, allerdings wenn ein Dozent mal ausfällt werden auch schonmal ganz anderen Klausuren von anderen Dozenten vorgelegt, ohne dass man im Vorfeld unterrichtet wird. Generell sollten die Stundenpläne (die ab Seminar 5 sehr voll sind) nur als Vorabstundenplan angesehen werden. Änderungen gibt es immer wieder.

Wenn man den staatlichen Abschluss anstrebt und ihn in der Regelstudienzeit erreichen möchte, sollte man wissen, dass ab dem 5. Seminar die folgenden Seminare festgeschrieben und vorgegeben sind! Dadurch hatte ich in einem Jahr 4 Seminare á 5 Tage (Di-Sa). Als Tipp: Schon frühzeitig, wenn möglich, Bildungsurlaubstage nehmen und mit in das letzte Jahr schleppen. Die Organisation lief durchweg zufriedenstellend, auch wenn es normal war dass man bis 18-19 Uhr Unterricht hatte. Wichtig ist auch: Fragen stellen um an mehr Infos zu Prüfungen zu kommen.
Um zu staatlichen Prüfung zugelassen zu werden müssen einige Bedingungen erfüllt sein, die einem schon im 1. Seminar mitgeteilt werden. U.a. dass man 80% der Einsendeaufgaben eingeschickt hat. Die Benotung hängt stark vom Tutor ab. Die Mehrheit ist positiv gestimmt, wenige ziehen wegen Kleinigkeiten Punkte ab, was leider sehr demotiviert. Macht euch aber wegen ESA's und Themen nicht verrückt, die später in der staatlichen Prüfung keine Beachtung finden (Chemie, CAD,...).

Unterm Strich bin ich froh diese Variante bei der SGD gewählt zu haben und würde es auf jeden Fall weiter empfehlen. Meine Ziele habe ich durch diesen Lehrgang schon erreicht und ich empfehle sich schon im letzten Jahr zu bewerben.

  • Flexibles Lernen, sehr viele Studienhefte, Lernsoftware, guter Service
  • Hohes Maß an Disziplin benötigt, teilweise veraltete Hefte
  • Studieninhalte
    4.0
  • Studienmaterial
    3.0
  • Betreuung
    4.0
  • Online Campus
    3.0
  • Seminare
    4.0
  • Preis-/Leistung
    5.0
  • Digitales Lernen
    3.0
  • Flexibilität
    4.0
Daniel
Alter 26-30
Weiterempfehlung Ja
Abschluss Ja
Studienbeginn 2015
Geschrieben am 05.03.2019
Daniel
Alter 26-30
Karrierestufe mit Berufserfahrung
Weiterempfehlung Ja
Abschluss Ja
Studienbeginn 2015
Geschrieben am 05.03.2019

Aktuelle Bewertungen zum Studiengang

Christoffer Schroth , 02.06.2019 - Maschinenbautechniker (Staatlich geprüft)
Michael , 12.04.2019 - Maschinenbautechniker (Staatlich geprüft)
Philipp , 21.03.2019 - Maschinenbautechniker (Staatlich geprüft)
Lukas , 05.02.2019 - Maschinenbautechniker (Staatlich geprüft)
Carina , 12.12.2018 - Maschinenbautechniker (Staatlich geprüft)