1. home Home
  2. chevron_right Presse
  3. chevron_right Fernstudium: Diese Trends zeichnen sich seit der Pandemie ab

Fernstudium: Diese Trends zeichnen sich seit der Pandemie ab

03.03.2021

Der Fernstudienmarkt boomt. Weiterbildungen mit räumlicher und zeitlicher Flexibilität sind in Zeiten der Pandemie gefragter denn je. Zahlreiche Bildungsanbieter passen sich der hohen Nachfrage an und steigen auf die Fernlehre um. Doch welche Fachbereiche sind im Fernstudium aktuell besonders gefragt und welche eher weniger? Das unabhängige Bewertungsportal FernstudiumCheck.de erkennt klare Trends, die sich durchaus auf die Pandemie zurückführen lassen.

Zukunftsforschung beliebter denn je!

Die Trends bei der Studienwahl haben sich seit der Corona-Pandemie deutlich verändert. Studiengänge wie Epidemiologie oder Zukunftsforschung konnten ihre Beliebtheit bei den Studierenden enorm steigern. Das noch relativ unbekannte Studienfach der Zukunftsforschung hat sich von immerhin 140 auf 456 Aufrufe um ganze 233 % gesteigert. Die Epidemiologie verbucht einen Zuwachs von 192 %, von 835 auf 2.507 Suchanfragen auf StudyCheck.

Auch auf dem Fernstudienmarkt macht sich der Einfluss der Pandemie bemerkbar. Grundsätzlich ist das Interesse an Fernstudiengängen innerhalb des vergangenen Jahres stark angestiegen. Viele Menschen nutzen die neu gewonnene Freizeit, um sich beruflich oder auch privat weiterzubilden und neue Kenntnisse zu erlangen. Auf dem Bewertungsportal Fernstudiumcheck.de kann eine Steigerung der Seitenaufrufe von bis zu 30 % im Vergleich zu 2019 verzeichnet werden, was den Informationsbedarf zum Thema Fernstudium unterstreicht.

Hat sich der Fernstudienmarkt seit der Pandemie verändert?

Die Fernstudienanbieter haben schnell auf die neue Situation reagiert und auch Präsenz-Seminare in den digitalen Raum verlegt. Grundsätzlich waren die Fernstudienanbieter aufgrund des Fernlehrformats gut auf die Pandemie vorbereitet, da der wesentliche Vorteil der Fernlehre darin liegt, zeitlich und räumlich flexibel zu sein.

Fernstudienexperte Fabio Astuni erkennt einen weiteren Trend in der Bildungsbranche: ”Bereits bestehende Institute, die zuvor eher auf Präsenzunterricht spezialisiert waren, starten mit der Entwicklung von neuen Fernlehrformaten und bringen diese schnellstmöglich auf den Markt.”

Diese Entwicklung zeigt, dass der Fernstudienmarkt gerade in Zeiten der Pandemie besonders gefragt ist. Doch welche Fachbereiche sind derzeit besonders beliebt und welche eher weniger?

Das Interesse an Tourismusmanagement sinkt seit der Pandemie drastisch

Einen starken Rückgang muss seither der Bereich Tourismusmanagement hinnehmen. Das Interesse an Weiterbildungen und Studiengängen rund um den Tourismus ist innerhalb des letzten Jahres kontinuierlich gesunken. Im Vergleich zu 2019 gibt es auf FernstudiumCheck.de in diesem Bereich aktuell 55 % weniger Seitenaufrufe. Ebenfalls sinkt das Interesse am Pflegemanagement. 2019 waren es hier noch über 68 % mehr Seitenaufrufe als zum jetzigen Zeitpunkt.

Insgesamt geht der Fernstudienmarkt sicherlich als einer der wenigen Gewinner aus der Krise heraus. Dennoch bleibt abzuwarten, inwiefern sich die Studienwahl weiterhin verändert. Gerade das sinkende Interesse an Pflegestudiengängen ist in diesen besonderen Zeiten durchaus bedenklich und unterstreicht erneut, dass dieser Berufszweig attraktiver gestaltet werden müsste.

Weitere Pressemeldungen