1. chevron_right
  2. chevron_right

Gibt es eigentlich Stipendien für Fernstudenten?

Stipendien können bei der Finanzierung Ihres Fernstudiums eine große Rolle spielen und die Haushaltskasse enorm entlasten. Nicht nur Studenten im Erststudium an einer Präsenzuni erhalten Stipendien, auch wer nebenberuflich ein Fernstudium absolviert, kann eine Förderung beantragen. Neben den klassischen Stipendien der Förderwerke  gibt es auch spezielle Förderprogramme des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, die sich explizit an Berufserfahrene und Teilnehmer von Weiterbildungen richten. Außerdem bieten teilweise auch die Fernhochschulen eigene Stipendien für besonders begabte und engagierte Studenten an.

Stipendien der Förderwerke

Bekannte Förderwerke sind beispielsweise die Friedrich-Ebert-Stiftung oder die Hans-Böckler-Stiftung. Doch an 2 Voraussetzungen scheitern Fernstudenten in der Regel: Die Förderwerke unterstützen häufig nur bis zu einem Höchstalter von 30 Jahren und sie fördern nur Vollzeit Studenten. Da die meisten Fernstudenten älter sind und mitten im Berufsleben stehen, fallen sie hier leider durchs Raster.

Wer allerdings sein Fernstudium in Vollzeit absolviert und unter 30 ist, hat auch als Fernstudent gute Chancen auf ein Stipendium. Weitere Voraussetzungen sind meist gesellschaftliches Engagement sowie gute Noten im Zeugnis der Hochschulzugangsberechtigung. Außerdem müssen die Kandidaten meist BAföG berechtigt sein. Je nach finanzieller Situation erhalten sie durch ein Stipendium ein monatliches Büchergeld von 150 € und weitere Zuwendungen, wie zum Beispiel Reisekostenzuschüsse.

Stipendien des Staates

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung bietet verschiedene Stipendien an. Für Fernstudenten kommen diese Programme in Betracht:

Das Weiterbildungsstipendium spricht Teilnehmer einer Aufstiegsfortbildung an, wie zum Beispiel zum Techniker oder Meister. Voraussetzung ist, dass Sie nicht älter als 25 Jahre sind und eine anerkannte duale Berufsausbildung absolviert oder einen bundesgesetzlich geregelten Fachberuf im Gesundheitswesen gelernt haben. Mehr Infos finden Sie auf der Webseite des Weiterbildungsstipendiums.

Mit dem Aufstiegsstipendium fördert das Ministerium Berufserfahrene, die ein 1. Hochschulstudium absolvieren möchten. Voraussetzung sind eine Berufsausbildung oder Aufstiegsfortbildung sowie mindestens 2 Jahre Berufspraxis. Außerdem müssen die Bewerber gute Noten im Abschlusszeugnis ihrer Ausbildung oder Weiterbildung vorweisen können. Details zu den Voraussetzungen und dem Bewerbungsverfahren finden Sie auf der Homepage des Aufstiegsstipendiums.

Das Deutschlandstipendium finanziert mit monatlich 300 € begabte Studenten für mindestens 2 Semester. Voraussetzung ist, dass die Hochschule an dem Programm teilnimmt. Unter den reinen Fernhochschulen zählt bisher nur die staatliche FernUni Hagen dazu. Aber auch einige Präsenzhochschulen, die Fernstudiengänge anbieten, nehmen teil. Bei der Vergabe der Stipendien legt das Programm Wert auf soziales Engagement und gute Noten. Die Auswahl der Kandidaten trifft die Hochschule. Mehr Infos gibt es auf dem Portal Deutschlandstipendium.de.

Stipendien der Anbieter

Viele Fernstudienanbieter vergeben selbst Stipendien oder arbeiten mit einer Stiftung zusammen. Wir nennen hier beispielhaft einige Fernhochschulen und deren Grundvoraussetzungen:

HFH Hamburger Fern-Hochschule in Zusammenarbeit mit der Helfrich-Stiftung Bildung und Beruf:

  • Vollstipendium für 5 Fernstudenten jährlich
  • Alter: 18 bis 30 Jahre
  • Zielgruppe: vorzugsweise Migranten
  • Nicht ausreichende eigene Mittel, um das Studium selbst zu finanzieren

IUBH – Internationale Hochschule Bad Honnef

  • Vierteljährliche Vergabe von Voll- und Teilstipendien an geeignete Kandidaten
  • Mögliche Zielgruppe: Kandidaten mit
    • Vielversprechender Bildungslaufbahn
    • Beruflichen Erfolgen
    • Sozialem oder familiärem Engagement

SRH Riedlingen

  • Jährliche Vergabe von Vollstipendien jeweils zum Wintersemester
  • Voraussetzungen:
    • Hohe Motivation für das Fernstudium
    • Erste Berufserfahrung
    • Besondere Begabung
    • Gesellschaftliches Engagement

Sascha hat beispielsweise ein Stipendium bei der IUBH erhalten und erklärt in seinem Erfahrungsbericht, wie er sich beworben hat:

„Mein Studium hat am 20. Juni 2013 begonnen und ich habe mich schon vor der Einschreibung um den Studienplatz mit dem Verfassen meines Bewerbungsschreibens um ein Stipendium bemüht. Glücklicherweise konnte ich das Komitee mit einem ausführlichen Schreiben überzeugen, mich als Stipendiat und Fernstudent zu unterstützen, um das Studienprogramm zum einen mit konstruktiven Vorschlägen zu verbessern und zum anderen mit der Verfassung eines detaillierten Erfahrungsberichts Interessenten sowie gegenwärtigen Studenten einen Einblick zu gewährleisten.“

Wenn Fernstudenten durch ein Stipendium unterstützt werden, profitieren also nicht nur die Empfänger, sondern auch die Hochschule. Die meisten Stipendiaten haben eine besonders enge Bindung zu ihrer Hochschule, engagieren sich im Alumni-Verein und werden als Botschafter „ihrer Hochschule“ tätig.