Wer sich durch ein Fernstudium für den Arbeitsmarkt weiterqualifizieren möchte, stellt sich früher oder später die entscheidende Frage: Kann ich mein Fernstudium über das Arbeitsamt finanzieren? Grundsätzlich lautet die Antwort ja. Denn die Arbeitsagenturen können Fernstudiengänge mit dem Bildungsgutschein fördern. Da aber kein Anspruch auf den Gutschein besteht, stellen ihn die Agenturen in der Regel eher selten aus. Trotzdem kann es sich lohnen bei der Arbeitsagentur nach einem Bildungsgutschein für ein Fernstudium zu fragen. Der Bildungsgutschein ist aber bei weitem nicht die einzige Möglichkeit, um ein Fernstudium zu finanzieren. Stipendien, die Bildungsprämie oder das BAföG gelten nämlich auch für Fernstudiengänge.

Der Bildungsgutschein und weitere Fördermöglichkeiten der Arbeitsagenturen

Die Arbeitsagenturen haben eine ganze Reihe von Förderungen für die Weiterqualifizierung im Programm – auch für Fernstudiengänge. Ob Berufsausbildungsbeihilfe für behinderte Menschen, spezielle Weiterbildungsmaßnahmen bei Arbeitslosigkeit oder Förderungen für alleinerziehende Mütter und Väter. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, wie die Arbeitsagentur Ihr Fernstudium unterstützen kann.

Bildungsgutschein

Wer arbeitslos ist und bestimmte Bedingungen erfüllt, kann bei der Arbeitsagentur einen Bildungsgutschein beantragen. Mit dem Gutschein übernimmt die Arbeitsagentur die gesamten Kosten für die Teilnahme an einer beruflichen Weiterbildung oder einem Fernstudium, sofern dieses bestimmte Kriterien erfüllt. Außerdem ist vorausgesetzt, dass der Antragsteller eine Berufsausbildung abgeschlossen oder mindestens 3 Jahre Berufspraxis hat. Die Arbeitsagenturen bewilligen den Bildungsgutschein allerdings nur, wenn der Antragsteller das Fernstudium unbedingt benötigt, um wieder einen Job zu finden oder einer drohenden Arbeitslosigkeit vorzubeugen. Daher ist es wichtig, dass Sie sich sorgfältig auf das obligatorische Beratungsgespräch vorbereiten und deutlich machen, warum Sie die Förderung unbedingt für Ihr Fernstudium benötigen.

WeGebAU

Die Arbeitsagenturen bieten mit der WeGebAU Förderung so genannten gering Qualifizierten und älteren Arbeitnehmern die Möglichkeit, eine Weiterbildung über ein Fernstudium zu finanzieren. Zielgruppe sind Angestellte, die sich beruflich weiter qualifizieren möchten oder fehlende Berufsabschlüsse nachholen wollen. Voraussetzung ist, dass während des gesamten Fernstudiums ein Arbeitsverhältnis in einem Unternehmen mit weniger als 250 Mitarbeitern besteht. Arbeitslose erhalten diese Förderung nicht. Die Förderung deckt einen Großteil der Kosten des Fernstudiums oder der Weiterbildung ab. Bei Beschäftigten, die älter als 45 sind, tragen die Arbeitsagenturen bis zu 75 % der Kosten. Den Rest übernimmt der Arbeitgeber oder der Arbeitnehmer selbst. Jüngere Arbeitnehmer erhalten die WeGebAU Förderung nur, wenn der Arbeitgeber 50 % bezahlt.

Alternative Fördermöglichkeiten für ein Fernstudium

Außerhalb der Arbeitsagenturen haben Sie zahlreiche weitere Möglichkeiten, um einen Finanzzuschuss für Ihr Fernstudium zu erhalten. Dazu gehören:

  • Bildungsprämie des Bundes
  • Bildungsförderung der Länder, wie zum Beispiel der Bildungsscheck in NRW oder Qualischeck in Hessen
  • Meister-BAföG
  • BAföG
  • Stipendien
  • Bildungsurlaub
  • Förderung durch den Arbeitgeber
  • Berufsförderungsdienst der Bundeswehr

Besonders interessant ist die Bildungsprämie des Bundes. Diese wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie aus den Europäischen Sozialfonds der EU finanziert. Die Bildungsprämie fächert sich in 3 Maßnahmen auf: den Prämiengutschein, das Weiterbildungssparen und das Weiterbildungsdarlehen. Einen Prämiengutschein erhalten Sie, wenn Sie erwerbstätig sind und Ihr zu versteuerndes Jahreseinkommen 20.000 € beziehungsweise 40.000 € bei Verheirateten nicht übersteigt. Der Prämiengutschein deckt 50 % der Weiterbildungskosten bis maximal 500 € ab und ist auch für ein Fernstudium gültig. Arbeitnehmer die über der Verdienstgrenze liegen, können durch das Weiterbildungssparen oder einen Weiterbildungskredit der KfW Bank eine Förderung erhalten.

Ebenfalls für ein Fernstudium geeignet sind die verschiedenen Förderprogramme der Länder. In Nordrhein-Westfalen kannst Du zum Beispiel durch den Bildungsscheck einen Zuschuss in Höhe von bis zu 2.000 € bekommen. Der Bildungsscheck in Brandenburg kann sogar bis zu 3.000 € wert sein. Insgesamt fördern derzeit 8 Bundesländer ihre Bürger durch verschiedene Programme, die auch für ein Fernstudium gelten. Die Antragsverfahren sind dabei unterschiedlich geregelt.

Prinzipiell stehen auch Stipendienprogramme Fernstudenten offen. Häufig erfüllen diese allerdings nicht die Voraussetzungen der großen Stiftungen, wie etwa ein bestimmtes Höchstalter. Es gibt aber auch einige Stipendien, auf die sich Fernstudenten bewerben können. Dazu gehört zum Beispiel das Aufstiegsstipendium. Teilweise vergeben auch die Fernstudienanbieter selbst Stipendien für ihre Programme.