Fernstudiengänge haben ebenso wie Präsenzstudiengänge eine Regelstudienzeit. Bei den meisten Anbietern ist es zudem möglich, die Studienzeit kostenlos um einige Monate zu verlängern. Was viele nicht wissen: zum Teil können Sie Ihr Fernstudium auch verkürzen und in weniger als den angegebenen Semestern studieren. Dafür ist aber nicht selten ein besonderer Antrag nötig.

Bei vielen Anbietern können Sie Ihr Fernstudium verkürzen

Einige Institute bieten bereits von vorneherein eine kostenlose Verkürzung oder Verlängerung der Studienzeit an. Je nach Lerntempo können Sie Ihre Studienzeit dann also ganz individuell anpassen. Bei vielen Hochschulen müssen Sie allerdings einen Antrag stellen, wenn Sie schneller als vorgegeben Ihr Fernstudium beenden möchten. Denn eine Verkürzung der Studienzeit erfordert eine genaue Abstimmung mit Ihrem Fernstudienanbieter, damit Sie Ihre Lehrunterlagen nach dem im Studienverlaufsplan vorgesehen Intervall bekommen. Auch die Prüfungstermine muss Ihr Fernlehrinstitut dann für Sie anders organisieren.

Bei einigen Fernstudiengängen haben die Anbieter verschiedene Einstiegsvarianten im Programm. Wer zum Beispiel das Abitur im Fernstudium nachholen möchte, kann je nach Vorbildung ein längeres oder kürzeres Lernprogramm wählen. So dauert das Fernabitur für Hauptschulabsolventen beispielsweise beim ILS – Institut für Lernsysteme 42 Monate, Realschulabsolventen können in 36 Monaten ihr Abitur nachholen.

Eine kürzere Studienzeit erfordert aber auch immer ein hohes Maß an Selbstdisziplin und Organisation, denn die festgesetzte Regelstudienzeit ist von den Fernstudienanbietern genau berechnet. Eine Verkürzung der Studienzeit bedeutet auch, dass Sie mehr Prüfungen pro Studienabschnitt ablegen und sich auf diese in kürzerer Zeit vorbereiten müssen. Nur wenigen Fernstudenten gelingt es daher, die Regelstudienzeit zu unterschreiten und früher mit dem Fernstudium abzuschließen.

Verkürzte Studienzeit bedeutet nicht automatisch weniger Studiengebühren

Eine Verkürzung des Fernstudiums bedeutet aber nicht automatisch, dass Sie auch weniger Geld für Ihr Studium bezahlen. Die Studiengebühren erhebt das Fernlehrinstitut nämlich für den gesamten Studiengang und nicht für eine bestimmte Studienzeit. Da Ihnen Ihr Anbieter das Material für den gesamten Studiengang zur Verfügung stellt, müssen Sie dieses auch wie in Ihrem Vertrag festgelegt, bezahlen. Unabhängig davon, ob Sie nun weniger als die Regelstudienzeit benötigen oder mehr.

Ausnahmen bestätigen allerdings die Regel: So bietet zum Beispiel die AKAD University bei ihren Bachelor und Master Studiengängen eine so genannte Sprintvariante an. Wer die Regelstudienzeit nicht überschreitet und die kostenlose Betreuungsfrist nicht in Anspruch nimmt, bekommt einen Bonus in Höhe von 750 €.

Bei vielen anderen Fernhochschulen können Sie Ihr Studium unter Umständen auch verkürzen, indem Ihnen die Hochschule bereits belegte Kurse oder Weiterbildungen auf Deine Studienzeit anrechnet. Zahlen Sie Semestergebühren, können Sie so das eine oder andere Semester verkürzen und die entsprechenden Gebühren sparen.