Axel Mäder

Nominiert zum Tutor des Jahres 2021

Axel Mäder

Academy of Sports

Immer am Ball für seine Teilnehmer – Axel Mäder

Wie fast jeder kleine Junge träumte Axel Mäder davon, einmal selbst Profifussballer zu werden. Doch recht früh wurde ihm klar, dass seine physischen Fähigkeiten nicht ausreichten, um seine mangelnden, technischen Fertigkeiten Axel Mäderauszugleichen.

Fasziniert von den innovativen Sicht- und Herangehensweisen des damaligen Bundestrainers Jürgen Klinsmann, welcher unter anderem für die WM 2006 in Deutschland den amerikanischen Fitnessexperten Mark Verstegen in sein Trainerteam holte, entschied sich Axel Mäder für seine zukünftige Rolle neben dem Platz.

Bereits während seines Studiums coachte er Amateur- und Profisportler, bis er dann, 2015, als Athletiktrainer den Sprung in den Profifussball schaffte. 2017 wurde der Deutsche Fußball-Bund (DFB) auf das Trainertalent aufmerksam und engagierte ihn als Fitness- und Athletiktrainer für die Junioren-Nationalmannschaft.

Den Einstieg in die Fernlehre hat Axel Mäder 2018 gefunden. So begann er, nicht nur neben dem Platz sein Know-How weiterzugeben, sondern beschloss, seine Erfahrungen mit anderen motivierten Trainern oder die, die es noch werden möchten, zu teilen. Die Weiterbildung Athletiktrainer für Fußball bereichert er nicht nur durch sein theoretisches Wissen, sondern mit und vor allem durch seine langjährige, praktische Erfahrung. Axel Mäder /> Denn die Lerninhalte sind ihm nicht nur aus der Theorie vertraut, sondern sein tägliches Handwerkszeug. So praxisnah kann die Fernlehre heutzutage sein, findet Mäder. Er freut sich über den regen Austausch mit seinen Teilnehmern und geht für sie auch gerne mal in die Nachspielzeit.

Über die Nominierung zum Tutor des Jahres freut sich Axel Mäder sehr: ,,Mein besonderer Dank gilt den Teilnehmern, meinen früheren Mentoren und der Academy of Sports.

Grundsätzlich unterscheidet sich die Arbeit als Tutor nicht großartig von meiner Trainertätigkeit auf dem Platz. Mein Ansporn und meine Motivation ist es täglich die Teilnehmer bzw. Spieler individuell zu verbessern, sodass sie das Beste aus sich herausholen können.”