COVID-19 Sicher studieren von zu Hause aus. Alle Corona Infos zum Fernstudium hier

Befriedigend - ein weiteres Studium? Zweifelhaft!

Maike, 13.05.2020
Erziehungsberatung (Zertifikat)
2.7

Alles was ich hier schreibe ist meine ganz persönliche Meinung. Die ersten zwei Studienhefte war ich begeistert, es war gut aufbereitet und verständlich lesbar. Ab Heft 3 fingen die Schwierigkeiten an. Fremdwort an Fremdwort und so war für mich ein verständliches lesen nicht mehr möglich. Auch empfand ich die gestellten Aufgaben für nicht wirklich Realitätsnah und auch der Sprachgebrauch in den Heften war nicht mehr zeitgemäß. Die Kritik, dich ich sowohl an den Heften, wie auch an der Aktualität dieser Hefte äußerte, führte dazu, dass ich die neuere Version des Kurses ausgehändigt bekommen habe. Diese ist in den ersten Heften für mich besser verständlich und sicher auch, nach meinem Gefühl, zeitnaher, als die Alte Version. Dafür gab es dort Probleme in den Online- Einsende-Formularen. Sie sind (waren?) nicht immer mit allen Word Formaten kompatibel. Es kostete viel Zeit schon formulierte Einsendeaufgaben, die wegen Unlesbarkeit zurück gesendet wurden, wieder lesbar zu machen. Zumal ich mich mit diesen Dingen wenig auskenne. Jemand, der sich mit Word und Formularen auskennt, sagte mir, dass es sich um ein Kompatibilitätsproblem mit den verschiedenen Word Versionen handele. Außerdem meinte er, die Formulare wären nicht sehr sorgfältig gearbeitet. Dieses meldete ich der Fernakademie. Diese bestritt, dass überhaupt ein Fehler bei ihren Formularen vorliege. Mein Fachmann gestaltete mir ein Formular so, dass es auf vielen verschiedenen Word Versionen funktionierte, ohne Buchstabensalat. Jede/r mache sich seine eigenen Gedanken dazu. Ich arbeite jetzt nach der alten Schule, so paradox es sich für eine Moderne Gesellschaft anhört, ich bin schneller, wenn ich so arbeite, als mit den vorgegebenen Formularen dieses Instituts. Außerdem erspart es mir eine Menge Ärger.
Mit der Tutorin bin ich sehr zufrieden. Die Benotung der Einsendeaufgaben erfolgt in der vorgegeben Zeit (etwa 14 Tage) und auf Fachfragen habe ich innerhalb von 3 Tagen eine Antwort bekommen. Mir kam es darauf an, dass sie nicht nur Tutorin ist, sondern auch noch in der Praxis arbeitet. Vom Schreibtisch lassen sich Probleme viel besser diskutieren, als in der Realität ;).
Was ich allerdings bei allen bisher unternommen Fernlehrgängen hatte/habe, ich rate die Aufgaben sowohl die zur Selbstüberprüfung als auch die eigentlichen Einsendeaufgaben. Nie bin ich mir vollkommen sicher, die richtige Antwort erbracht zu haben. Aber ich denke, das geht vielen Fernschülern so. In manchen Heften finden sich auch Antworten in den Aufgaben zur Selbstüberprüfung, die man selbst sicherlich anders beantwortet hätte, und auch in diesem Kurs gab es schon die Antwort der Tutorin, dass die im Heft gedruckte Antwort nicht die richtige sei. (Ich weiß nur gerade nicht, ob es in dieser Version oder der alten Version war).
Wer ein Fernstudium macht, muss sich im Klaren sein, dass es sehr viele Höhen und Tiefen gibt. In meinem Fall eher Tiefen. Der Support arbeitet das Übliche ab: Daten, Kontoänderungen etc. Unterstützung wie es so schön beschrieben steht, hat mir bisher kein Fernlehrinstitut gegeben. Weder die SGD , noch dieses. Man muss sich sehr genau überlegen, ob es einem die Zeit wert ist. Ich komme mit den angegebenen Lernstunden nicht aus! Die Fernlehrer stehen einem natürlich mit Rat und Tat was das fachliche betrifft zur Seite, aber da sind dann drei Tage wirklich lang, wenn man partout weiter machen möchte und sich ziemlich doof vorkommt.
Jede/r der/die sich weiterbilden möchte muss wissen, dass er/sie am Ende doch alleine da steht. Wie viel Zeit und Geld es einem Wert ist, muss jede/r selbst entscheiden. Auch sollte jede/r sich darüber im Klaren sein, dass es auch Fehler in den Unterlagen, bei den Formularen und auch ansonsten geben kann. Hier ist gesunder Menschenverstand gefragt. Als ich die Zertifizierung vom Arbeitsamt beim Arbeitsamt der Kurse nachfragte, auch schon aufgrund der vorher veralteten Materialien, bekam ich von dem Mitarbeiter eine deutliche, nicht hier wiederholbare Aussage zur Qualität dieser Zertifizierungen. Das galt aber für alle Fernschulen. Es wurde deutlich, dass er nicht davon überzeugt war. So muss sich jede/r sein eigenes Bild über jede Fernschule machen. Zertifizierung hin oder her, es heißt nicht, dass man nichts lernt. Gelernt habe ich eine Menge, besonders über mich selbst. Ich wünsche allen die sich Fortbilden wollen eine glückliche Hand, viel Zeit und viel Glück bei den ausgewählten Instituten.

Tipp: Weiterführende Informationen zum Fernstudium hier!
  • Hier gilt: Du lernst nur für dich selbst! Alles andere ist pures Glück, wie in der normalen Schule auch!
  • Es kostet viel Zeit und Geld. Ein Fernstudium ist wie eine Wundertüte, man weiß nie was drin ist.
  • Studieninhalte
    3.0
  • Studienmaterial
    3.0
  • Betreuung
    3.0
  • Online Campus
    2.0
  • Preis-/Leistung
    2.0
  • Digitales Lernen
    3.0
  • Flexibilität
    3.0
Maike
Alter 51-55
Weiterempfehlung Ja
Abschluss Ich studiere noch
Studienbeginn keine Angabe
Geschrieben am 13.05.2020
Maike
Alter 51-55
Karrierestufe mit Berufserfahrung
Weiterempfehlung Ja
Abschluss Ich studiere noch
Studienbeginn keine Angabe
Geschrieben am 13.05.2020

Aktuelle Bewertungen zum Studiengang

Marina , 09.03.2021 - Erziehungsberatung (Zertifikat)
Maike , 01.05.2019 - Erziehungsberatung (Zertifikat)
Katja , 09.04.2019 - Erziehungsberatung (Zertifikat)
Anke , 24.05.2018 - Erziehungsberatung (Zertifikat)
Kornelia , 03.03.2015 - Erziehungsberatung (Zertifikat)