COVID-19 Sicher studieren von zu Hause aus. Alle Corona Infos zum Fernstudium hier

Ihr Leitfaden fürs IHK Fernstudium

Für wen eignet sich das IHK Fernstudium?

Ein IHK Fernstudium passt gut zu Ihnen, wenn Sie bereits im Berufsleben stehen und sich berufsbegleitend weiterbilden oder umorientieren wollen. Dabei dient das IHK Fernstudium als intensive Prüfungsvorbereitung auf die externe IHK Prüfung, welche Sie nach Abschluss des Fernstudiums an einer Industrie- und Handelskammer vor Ort ablegen.
Durch das IHK Fernstudium qualifizieren Sie sich für spannende neue Aufgabenbereiche und gehen den nächsten Schritt auf der Karriereleiter. Denn mit den IHK Fernlehrgängen erweitern Sie Ihr bereits erworbenes berufliches Know-how und erwerben eine Zusatzqualifikation zu Ihrer bereits abgeschlossenen Berufsausbildung.

Wie läuft das IHK Fernstudium ab?

Während ein IHK Lehrgang in der Präsenz-Variante häufig mit Stress verbunden ist, da Sie zu bestimmten Zeiten vor Ort in der Bildungseinrichtung erscheinen müssen, können Sie das IHK Fernstudium zeitlich flexibel und ortsunabhängig absolvieren. Und zwar immer dann, wenn Sie gerade Zeit haben. Das bietet den Vorteil, dass Sie Ihre IHK Weiterbildung optimal mit Familie, Job und Freizeit vereinbaren können.
Ihre Lerninhalte erhalten Sie in Form von Studienheften, per Post oder digital. Mithilfe dieser Materialien schaffen Sie die theoretischen Grundlagen, die Sie für die Vorbereitung auf die IHK Prüfung benötigen. Auf dem Online Campus, der E-Learning-Plattform Ihres Anbieters, haben Sie die Option, sich aufgezeichnete Seminare anzuhören oder an interaktiven Live-Webinaren teilzunehmen.

Kosten & Finanzierung

Welche Kosten kommen auf mich zu?

Die Kosten für Ihr IHK Fernstudium variieren je nach Fernstudienanbieter sowie Art und Länge des jeweiligen IHK Fernkurses. Die Preisspanne liegt hier im Durchschnitt zwischen 190 €¹ und 8.400 €¹.
In der Regel zahlen Sie die Kursgebühren in Form eines monatlichen Beitrags, Sie können allerdings auch weitere Bezahlmodelle nutzen, beispielsweise eine einmalige Begleichung des kompletten Betrags. Informieren Sie sich hierzu beim Fernstudienanbieter Ihrer Wahl und entscheiden Sie sich für die Option, die am besten für Sie passt.

So finanziere ich mein IHK Fernstudium

Eine beliebte Option zur Finanzierung des IHK Fernstudiums ist das Aufstiegs BAföG, ehemaliges Meister BAföG. Diese Förderung ist im Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) verankert und umfasst einkommens- und vermögensunabhängige Zuschüsse, die Sie nicht zurückzahlen müssen. Eine Altersgrenze existiert für das Aufstiegs BAföG nicht, Sie müssen jedoch die Voraussetzungen der IHK Fortbildungsordnung für die Prüfungszulassung sowie für das IHK Fernstudium erfüllen.
Zusätzlich haben Sie die Chance, ein zinsgünstiges Darlehen bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) aufzunehmen. Für Ihre Lehrgangs- und Prüfungsgebühren erhalten Sie in diesem Fall unter Umständen eine Förderung von insgesamt bis zu 15.000 €¹, 50 % als Zuschuss durch das Aufstiegs BAföG und 50 % als Kredit der KfW.

Fragen zum IHK Fernstudium

Welche IHK Lehrgänge kann ich im Fernstudium absolvieren?

add

In der Regel können Sie die meisten IHK Lehrgänge auch im Fernstudium absolvieren. Allein auf FernstudiumCheck finden Sie über 250 Fernlehrgänge mit IHK Abschluss aus den Bereichen kaufmännisch, industriell-technisch, IT und Medien sowie berufspädagogisch.

Vom Fitnessfachwirt über den Projektmanager bis hin zum Eventmanager bieten sich Ihnen viele Optionen zur beruflichen Weiterbildung. Im kaufmännischen Bereich ist zum Beispiel das Handelsfachwirt (IHK) Fernstudium oder das Personalkaufmann (IHK) Fernstudium eine beliebte Wahl. Die industriell-technischen Fernlehrgänge halten unter anderem das Fernstudium zum Industriemeister Elektrotechnik (IHK) für Sie bereit.

Auch ein IHK Fernstudium für IT und Medien kommt für Sie infrage, beispielsweise das Grafikdesign (IHK) Fernstudium oder der Fernlehrgang zum Social Media Manager (IHK). Wenn Sie im berufspädagogischen Bereich tätig sein möchten und selbst Mitarbeiter ausbilden wollen, ist das Ausbildung der Ausbilder (IHK) Fernstudium gut für Sie geeignet.

Wie lange dauert das IHK Fernstudium?

add

Ihr IHK Fernstudium dauert ungefähr zwischen 2 und 33 Monaten. Die Dauer hängt maßgeblich von Ihrem jeweiligen Fernlehrgang und der Zeit ab, die Sie neben Familie und Beruf für Ihren Fernkurs aufbringen können beziehungsweise wollen. Das Betriebswirt (IHK) Fernstudium nimmt beispielsweise zwischen 4 und 26 Monaten in Anspruch, während Sie für das Industriefachwirt (IHK) Fernstudium 3 bis 18 Monate einplanen können.

Je mehr Zeit Sie wöchentlich in Ihren IHK Fernlehrgang investieren, desto kürzer ist die Dauer. Falls sich der Spagat zwischen Job und Fernkurs schwieriger gestaltet als gedacht, haben Sie bei vielen Fernstudienanbietern die Möglichkeit, Ihr IHK Fernstudium kostenlos um einige Monate zu verlängern. Die IHK Prüfung legen Sie im Anschluss ab, wann immer Sie sich bereit dazu fühlen. Prüfen Sie am besten schon während Ihres Fernstudiums, an welchen Terminen die Industrie- und Handelskammer Ihre Weiterbildungsprüfung anbietet.

IHK Zertifikat oder IHK Aufstiegsfortbildung?

add

Die IHK Aufstiegsfortbildungen sind öffentlich-rechtlich anerkannt und Sie tragen anschließend die jeweilige Berufsbezeichnung Ihres IHK Abschlusses. Die Fernstudienanbieter und Tutoren erhalten genaue Vorgaben, wie sie die IHK Fernlehrgänge aufbauen müssen, da die Lehrpläne gesetzlich geregelt sind.

Die bundeseinheitliche IHK Prüfung legen Sie direkt an der Industrie- und Handelskammer ab. Vereinfacht gesagt: Ihr Fernstudienanbieter bildet Sie aus und die Kammern prüfen. Häufig dauern die IHK Aufstiegsfortbildungen länger als die IHK Zertifikatslehrgänge und sind kostenintensiver.

Nehmen Sie an einem IHK Zertifikatslehrgang teil, legen Sie am Ende einen internen Test bei Ihrem Fernstudienanbieter ab. Die Lehrgänge und Prüfungen konzipieren die Anbieter selbst und es existiert keine einheitlich anerkannte Prüfungsordnung. Die IHK Zertifikate sind daher reine Bildungsträgerzertifikate, mit denen Sie sich neues Fachwissen für Ihren Beruf zulegen.

Sie stellen zwar eine durch die IHK gesicherte Weiterbildung dar, sorgen aber nicht unbedingt für einen beruflichen Aufstieg. Fragen Sie deshalb bei Ihrem Arbeitgeber oder bei örtlichen Branchenverbänden nach, ob diese das Zertifikat anerkennen.

Wie läuft die IHK Prüfung ab & wann ist sie bestanden?

add

Die IHK Prüfung als Abschluss der Aufstiegsfortbildung ist anspruchsvoll, deshalb ist es sinnvoll, an einer intensiven IHK Prüfungsvorbereitung per Fernstudium teilzunehmen. Normalerweise besteht die IHK Prüfung aus einer mehrstündigen Klausur, in der Sie Ihr theoretisches Know-how unter Beweis stellen sowie einer mündlichen Prüfung.

Letztere umfasst meistens eine von Ihnen gehaltene Präsentation und ein situationsbezogenes Fachgespräch. In der Präsentation behandeln Sie ein berufsspezifisches Thema, auf welches Sie sich vorbereiten können. Im Fachgespräch stellen die Prüfer Fragen zur Präsentation oder angrenzenden Themen. Hier zeigen Sie außerdem, dass Sie in der Lage sind, Ihr Berufswissen auf spezifische Alltagssituationen im Job anzuwenden und sachgerechte Lösungen zu finden.

Die IHK Prüfung ist bundeseinheitlich geregelt. Der schriftliche Teil findet am gleichen Tag statt, die Termine der mündlichen Prüfung können allerdings variieren. Um die IHK Prüfung zu bestehen, müssen Sie in allen Aufgabenbereichen mindestens ausreichende Leistungen erbringen, was 50 von 100 Punkten entspricht. Falls Sie einen Prüfungsteil nicht bestehen, dürfen Sie diesen zweimal wiederholen.

Was ist ein IHK Abschluss wert?

add

Ihr IHK Abschluss ist in jedem Fall staatlich und bei Arbeitgebern anerkannt. Der Deutsche Qualifikationsrahmen (DQR) ordnet die Qualifikationen der verschiedenen Bildungsbereiche acht Niveaus zu und setzt diese in Relation zu den acht Niveaus des Europäischen Qualifikationsrahmen (EQR).

Nach dem DQR sind die IHK Abschlüsse eine gleichwertige Qualifikation zum Bachelor- beziehungsweise Mastergrad. Wie die IHK Abschlüsse ist der Bachelor dem DQR-Niveau 6 und der Master dem DQR-Niveau 7 zugeordnet. Der Fachwirt gehört beispielsweise zum DQR-/EQR-Niveau 6, während der technische Betriebswirt dem DQR/EQR-Niveau 7 zugeordnet ist.

Beachten Sie jedoch, dass die Berufsabschlüsse der IHK nicht mit den akademischen Hochschulabschlüssen austauschbar oder gleichzusetzen sind. Sie erwerben mit einer beruflichen Weiterbildung der IHK keinen Hochschulabschluss. Denn die IHK Abschlüsse zeichnen sich durch besonders hohe Praxisorientierung aus. Als Teilnehmer verfügen Sie bereits über mehrjährige Berufserfahrung und bauen Ihre berufspraktischen Kompetenzen gezielt aus.

Welche beruflichen Perspektiven habe ich nach dem IHK Fernstudium?

add

Die IHK Fernlehrgänge zeichnen sich durch eine starke Handlungsorientierung aus und vermitteln praktische Kompetenzen zur Problemlösung im Berufsalltag. Aus diesem Grund haben Sie nach Ihrem IHK Fernstudium und der bestandenen IHK Prüfung vielfältige berufliche Perspektiven. Außerdem sind die Abschlüsse auch in der freien Wirtschaft sehr gerne gesehen. Je nach Weiterbildung können Sie entweder in höhere Positionen in Ihrem Unternehmen aufsteigen, verantwortungsvollere Aufgaben übernehmen oder zu neuen beruflichen Ufern aufbrechen.

Nach Ihrem Abschluss zum Betriebswirt (IHK) haben Sie beispielsweise die Aussicht auf eine Position in der Geschäftsführung oder einer anderen Leitungsfunktion im Management. Als Fachwirt besteht für Sie die Möglichkeit, in die mittlere Führungsebene Ihres Unternehmens einzusteigen. Auch der Wechsel in andere Bereiche Ihres Unternehmens ist möglich, zum Beispiel nach einem Projektmanagement (IHK) Fernstudium. Mit einem Meister, Techniker, Betriebswirt oder Fachwirt Titel erlangen Sie außerdem die Hochschulzugangsberechtigung, was Ihnen ein Studium an einer Hochschule ermöglicht.

Die Vorteile des IHK Fernstudiums

  1. Sie bereiten sich berufsbegleitend, zeitlich flexibel und ortsunabhängig auf die IHK Prüfung vor.
  2. Sie bilden sich beruflich weiter und können höhere Positionen übernehmen.
  3. Der IHK Abschluss ist bundesweit einheitlich anerkannt und auch bei Arbeitgebern angesehen.
  4. Mit dem IHK Abschluss verbessern Sie Ihre Gehaltsaussichten.

Die Nachteile des IHK Fernstudiums

  1. Sie müssen eine Doppelbelastung durch Job und Fernstudium stemmen.
  2. Sie benötigen viel Eigenmotivation und Disziplin, um von zu Hause aus zu lernen.

Voraussetzungen & Bewerbung

Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?

Möchten Sie ein IHK Fernstudium aufnehmen, dann sollten Sie sowohl die Voraussetzungen für das IHK Fernstudium als auch für die anschließende IHK Prüfung beachten, da diese häufig unterschiedlich ausfallen. Während Sie bei manchen Fernstudienanbietern nur einen Laptop oder PC und einen DSL-Anschluss benötigen, setzen andere bereits bei der Anmeldung für den Fernlehrgang eine abgeschlossene Berufsausbildung und mehrjährige Berufserfahrung voraus.
Informieren Sie sich daher vorab über die genauen Voraussetzungen beim Fernstudienanbieter Ihrer Wahl. Für die Zulassung zur IHK Prüfung müssen Sie, abhängig vom angestrebten IHK Abschluss, eine der folgenden Voraussetzungen erfüllen:

Formale Voraussetzungen

Ihrem IHK Fernstudium steht je nach Anbieter nichts mehr im Wege, wenn Sie die folgenden Voraussetzungen bereits erfüllen oder diese spätestens bis zur IHK Prüfung nachweisen:

xmlns:xlink="http://www.w3.org/1999/xlink"> viewbox="0 0 96 74" xmlns:dc="http://purl.org/dc/elements/1.1/">
Abgeschlossene Ausbildung


Mehrjährige Berufserfahrung
Mehrjährige Berufserfahrung

Persönliche Eigenschaften

  • Disziplin
    Disziplin
    7/10
  • Belastungsfähigkeit
    Belastungsfähigkeit
    6/10
  • Organisationstalent
    Organisationstalent
    7/10
  • Wirtschaftliches Denken
    Wirtschaftliches Denken
    8/10
  • Flexibilität
    Flexibilität
    6/10
  • Kommunikationsstärke
    Kommunikationsstärke
    7/10
¹ Alle Preise ohne Gewähr