COVID-19 Sicher studieren von zu Hause aus. Alle Corona Infos zum Fernstudium hier
  1. home Home
  2. chevron_right Ratgeber
  3. chevron_right Familie & Freizeit
  4. chevron_right Fernstudium, Familie, Job – so gelingt der Spagat

Fernstudium, Familie, Job – so gelingt der Spagat

Jennifer Siebert

Immer mehr Menschen entscheiden sich, eine Weiterbildung im Fernstudium zu absolvieren. Die Vorteile liegen auf der Hand: Neben dem Job zu studieren, bedeutet keinen Verdienstausfall. Außerdem können die Fernstudenten zu Hause im Familienumfeld lernen und sind flexibler in der Zeiteinteilung. Ein Nachteil ist jedoch, dass Fernstudenten dauerhaft unter einer hohen Belastung stehen. Schließlich müssen sie ihr Studium, den Beruf und die Familie unter einen Hut bringen. Und diese Belastung ist nicht zu unterschätzen. Nicht umsonst werfen viele Fernstudenten vorzeitig das Handtuch, weil sie das Berufs- oder Familienleben nicht mit dem Fernstudium vereinbaren können. Mit einem guten Zeitmanagement und den richtigen Prioritäten ist es aber gar nicht so schwer, den Spagat zwischen Familie, Job und Fernstudium zu meistern.

Bei welcher Studiengangsform kann ich Studium, Beruf und Familie vereinbaren?

Ein Präsenzstudium in Vollzeit oder Teilzeit neben dem Beruf und der Familie zu absolvieren ist kaum möglich. Entweder kommt die Familie oder der Job zu kurz. Daher ist die beste Variante, Studium, Familie und Beruf zu verbinden, ein berufsbegleitendes Fernstudium. Bei dieser Art des Fernstudiums lernen Sie bequem zu Hause nach der Arbeit oder wenn die Kinder im Bett sind. In der Regel müssen Sie nur an sehr wenigen Präsenzseminaren teilnehmen, die meist am Wochenende stattfinden.

Weder der Beruf noch die Familie sollten allerdings unter Ihrem Fernstudium leiden. Denn auch bei dieser Studienform müssen Sie viel Zeit investieren und konzentriert lernen. Wenn Ihre Familie informiert ist und hinter Ihrem Fernstudium steht, akzeptiert sie es auch leichter, dass Sie beim Lernen nicht gestört werden möchten. Auf die hohe Belastung kann Ihr Arbeitgeber zwar nicht immer Rücksicht nehmen, aber er kann Ihnen zum Beispiel für Prüfungen frei geben oder einen Zuschuss zu den Studiengebühren beisteuern.

Wichtig ist also vor allem, dass Sie auch während Ihres Fernstudiums weiterhin gute Arbeit leisten und dass sich Ihre Familie nicht vernachlässigt fühlt. Unternehmen Sie regelmäßig Ausflügen mit der Familie oder essen Sie gemeinsam zu Abend, können alle besser damit umgehen, wenn Sie Ihre restliche Zeit zum Lernen benötigen. Zeitintensive Hobbys sollten Sie während der Studienzeit besser auf ein Minimum reduzieren, damit Sie nicht noch mehr Belastungen ausgesetzt sind. Nutzen Sie diese Zeit lieber, um etwas mit Ihrer Familie zu unternehmen oder einen weiteren Studienbrief durchzuarbeiten.

Dass der Spagat zwischen Fernstudium, Familie und Beruf gelingen kann, berichten viele unserer Rezensenten auf Fernstudimcheck.de. Annett beispielsweise strebt nach ihrem Abschluss sogar ein weiteres Fernstudium an:

„Rückblickend kann ich sagen, dass ich sehr gute Erfahrungen gemacht habe. Trotz einer wöchentlichen Arbeitszeit von 30 Stunden und einem ausgefülltem Alltag als Mutter zweier kleiner Töchter und als Ehefrau habe ich das Studium geschafft und kann parallel schon sehr viele Inhalte in meine Tätigkeit als Grafiker einbauen. Nach bestandener Abschlußprüfung werde ich noch das hier angebotene WebDesign Studium absolvieren“

Zeitmanagement ist das A und O

Ein Fernstudium allein erfordert schon viel Selbstdisziplin, da Sie sich Ihre Lerneinheiten selbst einteilen müssen. Mit einem Vollzeit Job und Familie ist die Belastung noch um einiges größer. Es ist bestimmt nicht immer leicht, „nein“ zu sagen, wenn die Kinder spielen wollen oder der Partner gerade ins Kino gehen möchte. Um Ihren Abschluss zu erreichen, müssen Sie sich regelmäßig aber einfach auf das Lernen konzentrieren. Um solchen Konflikten aus dem Weg zu gehen, sollten Sie direkt zu Beginn Ihres Fernstudiums ein Zeitmanagement erstellen. Zusammen mit Ihrer Familie legen Sie einen Lern- und Familienplan an. So wissen auch Ihre Angehörigen, wann sie Sie nicht stören dürfen. Im Gegenzug bekommen sie feste Zeiten, in denen Sie nur für die Familie da sind. Diese Planung strukturiert nicht nur Ihren Tagesablauf. So können Sie die Zeit mit dem Partner und den Kindern auch richtig genießen und haben sogar noch einen schönen Ausgleich zu Arbeit und Fernstudium. Planen Sie auch einen gewissen Zeitpuffer ein, falls Sie beispielswiese unvorhergesehen länger arbeiten müssen. Mit dem richtigen Zeitmanagement lassen sich Familie, Job und Fernstudium gut miteinander vereinbaren.

Das bestätigt Frank über sein Sportmanagement Fernstudium:

„Auch wenn ich aufgrund meiner Selbständigkeit in meinem Zeitmanagement oft an die Grenzen gehen und die Familie in weiten Teilen auf mich verzichten musste bleibt ein Fazit für mich, das Studium war beruflich notwendig und das Gelernte erfüllt mich bis heute mit einer bleibenden Faszination für das Thema.“

Einige Fernhochschulen bieten ihren Studenten sogar eigens Seminare zum Thema Zeitmanagement oder gar psychologische Familienberatungen an. Beim SGD-Familienservice etwa können sich Fernstudenten und ihre Familien beraten lassen, Infomaterial erhalten oder sich in einem moderierten Eltern-Forum einbringen. Außerdem haben einige Fernhochschulen Kooperationen mit Kindertagesstätten, damit der Nachwuchs auch während der Präsenzphasen optimal versorgt ist.

Das könnte Sie auch interessieren