Tun Sie es nicht

,
Wirtschaftsinformatik (M.Sc.)
1.9

Da ich etwas älter bin und erhebliche Erfahrung habe (ca. 12 Semester an diversen Unis), auch im Vergleich mit privaten Hochschulen, hier das schonungslos ehrlichste Review im BWL/Informatik (=Wirtschaftsinformatik) Bereich an der FUH das Sie finden werden. Ich nenne hier keine Namen oder Verantwortlichen, und das ist keinesfalls Schmähkritik sondern so wie ich es empfunden habe:
- Kosten sind extrem niedrig, Qualität leider auch.
- Unterlagen sind umständlich und überfrachtet.
- Professoren haben keinerlei „Druck“ sich zu verbessern.

Es ist staatlich aufgezogen d.h. niemand der dort arbeitet ist zu irgendwas außerhalb dem vertraglich vereinbartem gezwungen. Niemand tut niemandem weh. Alles ist offen und frei.

Was sich erst toll anhört bedeutet aber für Sie das die Vorteile der „gnadenlose Eliminierung“ die wir auf dem freien Markt haben hier nicht greifen. Sie haben an der FUH ein völlig überfrachtetes Studium bei dem der Wildwuchs greift und nicht „zurückgeschnitten“ wird.

Studium dauert EWIG dort und es ist Bürokratie pur.
Man vergleiche die riesige Anzahl der Leute die anfangen mit den paar die dann auch wirklich abschließen. Die Wahrheit ist, vielen vergeht die Lust weil Fortschritte einfach extrem langsam sind und die Qualität an sich gering.

Das Studienmaterial wie ich es erlebt habe ist unterirdisch schlecht: Viel Masse, wenig Klasse. Wie extrem umständlich und unzugänglich einfachste Sachverhalte i.d.R. erklärt werden ist einfach nur traurig. Es wird massiv verkompliziert, entweder weil der Modulverantwortliche unfähig ist oder aufgrund von interner Politik. Von der Mentalität her ist das Material der FUH das Gegenteil von “zu Potte kommen”. Die Trägheit der Uni ist in den Heften zu spüren. Ich hatte dauernd das Gefühl die Leute wissen nicht wie es in der Praxis aussieht.

Hier eine Lebensweisheit:
Einfachheit und Direktheit sind eine sehr seltene, teure Fähigkeit, das Resultat von Qualität, von gnadenloser Auslese, viel Schmerzen, Zurückweisungen, Kampf und Niederlagen. Jeder drittklassige der sich dem nicht aussetzen will kann daher verkompliziertes produzieren. Am freien Markt hat das keine Chance, an einer Uni wie der FUH jedoch schon.

Meine Erfahrung: An einer privaten Hochschule werden Sie 1.5-2x so schnell fertig wie an der FUH. Das kostet dann auch das zehnfache für einen Bachelor (ca. 20k EUR vs. 2k EUR). Ich behaupte, ohne Beweis, das die Qualität besser ist, da dort der genannte Selektionsdruck auf Material und Angestellte erheblich höher ist.

Ich kenne den direkten Vergleich Privat:Öffentlich bei Betreuung, Unterlagen, Verwaltung und ohne mich aus dem Fenster zu lehnen: Das ist ein Unterschied nahe an dem von Tag und Nacht.

Da FUH Bachelor und Privat Uni Bachelor „gleichwertig“ sind verstehen Sie bitte das: Der FUH Bachelor ist vom Preis absolut unschlagbar. ABER:
An der FUH bezahlen Sie für ihren Abschluss mit Zeit und Nerven, nicht mit Geld. Es ist quasi unmöglich mehr als Zwei Klausuren pro Semester in Vollzeit zu schreiben (~20 ECTS). Eine in Teilzeit wird schon schwer. An einer privaten haben Sie pro Semester flexibel 5-6 kleinere die im Schnitt auf 30 ECTS kommen.

Ich habe mehrere Tutorien im Regionalzentrum im Bereich Mathe/Informatik besucht. Die Qualität der Dozenten dort war unterirdisch schlecht und schloß sich dem Studienmaterial an. Also das war grenzwertig. Nach ein paar Terminen war nur noch die Hälfte im Kurs, also die Leute stimmten mit den Füßen ab. Es hatte dort nichtmal einen Getränkeautomaten aber dafür eine seltsame “Kasse des Vertrauens” in die sie Geld werfen können wenn Sie sich einen Snack nehmen wollen. Wenn Sie Geld haben und generell erfolgsorientiert (Ziel=viel Gewinn in kurzer Zeit) angehaucht sind, sind sie an der FUH definitiv falsch und gehen besser an eine private Uni. Dort ist auch der Umgang mit Ihnen wesentlich angenehmer da die Angestellten dort (ohne abwertend zu klingen) idR spuren wenn Sie ein Anliegen haben und Flaschen bei den Dozenten zeitnah ausgesiebt werden. Es gab bei mir fast keinen Kontakt zur FUH wo ich mich nicht über die Leute dort aufgeregt habe. Bei den Modulen und der Verwaltung gleichermaßen.

Beispiel:
Bei einer späteren Anrechnung hatte ich 7 Module beantragt, von gleichwertigen akkreditierten Studiengängen die ich abgeschlossen hatte, teilweise identisch im Namen: Null wurden akzeptiert. Oben drauf hat sich nicht mal die Mühe gemacht mein Schreiben zu lesen und sich an Kleinigkeiten aufgehangen um mir das nicht anzurechnen. Bei einer vorhergehenden ersten Anrechnung hatte man mir hingegen Sachen angerechnet mit denen ich absolut nichts zu tun hatte. Klar da beschwer ich mich nicht-, aber die Aussage die ich machen will ist: Willkür, Unberechenbarkeit und irgendwo war es lächerlich.

Ab einem gewissen Punkt saß bei mir der Frust so tief das ich für mich entschieden hab es zu lassen. Ich hab dann nach viel gutem Willen gegenüber der Uni für mich ehrlich erkannt das der Großteil des Versagens immer auf Seiten FUH und nicht bei mir liegt. Ich hab ein dickes Fell und lass vieles durchgehen aber das Maß war dann irgendwann voll. Dauernd nur am aufregen und am ärgern - lieber zahl ich an einer privaten Uni das vielfache als das ich mir das weiter antue.

Lassen Sie sich nicht von der Außendarstellung der FUH täuschen. Sieht alles nett, sauber, korrekt aus. Wenn Sie keine Ahnung haben wirkt das sogar professionell auf Sie. Die von mir geschilderten Probleme sind real, schleichend und sie bemerken das nach ner Weile.

Eine ehrliche Einschätzung: Wäre die FUH nicht staatlich gestützt und müßte das gleiche für einen Wi-Inf Bachelor Verlangen wie WBH/AKAD/IUBH denke ich nicht das die in Ihrer jetzigen Situation damit am freien Markt überleben würden. Der einzigste Stich den die FUH gegenüber allen anderen Fernstudiumsanbietern hat sind die extrem niedrigen Kosten.

  • Kosten unschlagbar
  • Leider alles andere...
  • Studieninhalte
    2.0
  • Studienmaterial
    1.0
  • Betreuung
    2.0
  • Online Campus
    1.0
  • Seminare
    1.0
  • Preis-/Leistung
    5.0
  • Digitales Lernen
    2.0
  • Flexibilität
    1.0
Philipp
Alter 31-35
Weiterempfehlung Nein
Abschluss Ich habe abgebrochen
Studienbeginn 2013
Geschrieben am 30.04.2018
Philipp
Alter 31-35
Karrierestufe Fernstudent
Weiterempfehlung Nein
Abschluss Ich habe abgebrochen
Studienbeginn 2013
Geschrieben am 30.04.2018

Aktuelle Bewertungen zum Studiengang

Christiane , 20.12.2018 - Wirtschaftsinformatik (M.Sc.)
Mareike , 09.05.2018 - Wirtschaftsinformatik (M.Sc.)
Nadine , 08.12.2017 - Wirtschaftsinformatik (M.Sc.)
Daniel , 29.01.2017 - Wirtschaftsinformatik (M.Sc.)
Mareike , 12.12.2016 - Wirtschaftsinformatik (M.Sc.)