DIPLOMA Hochschule

DIPLOMA Private Hochschulgesellschaft mbH

www.diploma.de
  • Online Campus
    Dieses Institut verfügt über einen Online Campus.
  • Rabatte & Förderungen
    • Geschwister- und Partner-Bonus
    • Alumni-Bonus
    • Bonus für Schüler/innen oder Absolvent/innen der Blindow-Schulgruppe

    Externe Förderprogramme:

    • Förderung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (Studierenden-BAföG)
    • Weiterbildungsstipendium für das Fernstudium
    • Bildungskredit des Bundes (KfW)
    • Begabtenförderung (Stipendien)  / Deutschlandstipendium

     

  • Institutskommentare
    Dieses Institut hat bereits Erfahrungsberichte kommentiert.

Bewertungen von Fernstudenten

  • Studieninhalte
    4.3
  • Studienmaterial
    4.0
  • Betreuung
    4.0
  • Online Campus
    3.9
  • Seminare
    3.9
  • Preis-/Leistung
    3.9
  • Digitales Lernen
    3.8
  • Flexibilität
    4.0
  • Gesamtbewertung
    4.0

Von den 288 Bewertungen gehen 142 aus den letzten 3 Jahren in das Rating ein.

Bewertungen filtern

  • 8
  • 150
  • 87
  • 31
  • 12
Seite 24 von 29

Aus der Praxis für die Praxis

Helene, 30.09.2014
Frühpädagogik - Leitung & Management in der frühkindlichen Bildung (B.A.)
Bericht archiviert
Die DIPLOMA-Hochschule bietet mir die Gelegenheit, mich samstags neben meinem Beruf als Erzieherin in Online-Lehrveranstaltungen weiterzubilden. Besonders gut sind meine Erfahrungen im Bereich Naturwissenschaften und Gesundheits- und Umwelterziehung, weil der Dozent ein hohes Niveau einfordert, uns aber klare und faire Hinweise und angemessene Unterstützung bietet. Er doziert uns nicht dröge Theorie, sondern verknüpft unsere praktischen Erfahrungen mit der wissenschaftlich fundierten Theorie. Wir haben beispielsweise viele Experimente aus Naturwissenschaft und Technik gesammelt, in unseren Einrichtungen ausprobiert und dann gemeinsam reflektiert. Deshalb war meine Motivation in den Lehrveranstaltungen immer sehr hoch.
Bewertung lesen
Helene
Alter 41-45
Karrierestufe mit Berufserfahrung
Weiterempfehlung Ja
Abschluss Ich studiere noch
Studienbeginn 2013
Geschrieben am 30.09.2014

Studieren auf eine beeindruckende Art und Weise

Tobias, 24.09.2014
Grafik-Design (B.A.)
Bericht archiviert
Vollzeit arbeiten und gleichzeitig Grafik-Design studieren? Bequem von zu Hause?

… vor knapp 6 Monaten für mich völlig undenkbar und reine Illusion …

Unsicherheit und Skepsis standen mir quasi auf der Stirn geschrieben. Wie soll das funktionieren? Virtuell ohne jegliche Präsenzveranstaltung? Wer soll mir nur das Zeichnen lernen?
Trotz aller Zweifel habe ich mich nach einem kompetenten Studiengespräch, mit dem Fachbereichsleiter für Grafik-Design, Herrn Prof. Tilo Staudenrausch, für dieses Studium entschieden und der Herausforderung gestellt, um mir meinen langersehnten Traum nun endlich zu verwirklichen. Bachelor of Arts – das klingt gut. Ich wollte schon immer mal ins Fernsehen und an hübsche Frauen Rosen verteilen. Ich heiße übrigens Tobias, bin 27 Jahre jung, gelernter Mediengestalter und Fernstudent an der Diploma Fachhochschule in Nordhessen. Das erste Semester verging wie im Flug und WIR sind echt ‘ne tolle Gruppe. "BGDXXVA04/14F" ist nicht nur eine schwer zu merkende Kursbezeichnung, sondern mittlerweile wie eine große Fernstudenten-Familie für mich. Obwohl wir uns bisher nur via Adobe Connect im virtuellen Klassenzimmer über unsere Webcams sehen konnten, helfen wir uns gegenseitig bei Problemen oder Unklarheiten rund um das Studium. WhatsApp und Facebook eignen sich hierfür wirklich hervorragend. Nun stellt sich die Frage, was benötigt man eigentlich alles für ein virtuelles Fernstudium? Einen leuchtenden Apfel (PC sollte auch funktionieren), Webcam, Headset, eine vernünftige Internetverbindung, Eigendisziplin, einen klar strukturierten Zeitplan und zu guter Letzt ein wenig Kleingeld.

Geschenke werden allerdings nicht verteilt, abgesehen von dem netten Begrüßungspaket mit Prosecco, Orangensaft und Studentenfutter. Man sollte sich also vorher bewusst sein, dass ein Fernstudium genauso viel Zeitaufwand mit sich bringt, wie ein Vollzeitstudium. Immer am Ball bleiben, lautet die Devise.

Die virtuellen Vorlesungen mit zwischenzeitlichen Pausen von etwa zehn Minuten, finden durchschnittlich circa alle zwei Wochen samstags von 09.30 Uhr bis 12.45 Uhr und von 13.15 Uhr bis 16.30 statt. Weiterhin gibt es innerhalb der Woche gelegentlich eineinhalbstündige Tutorien von 20.30 Uhr bis 22.00 Uhr. Hier werden mit dem Tutor oder Dozenten Aufgabenstellungen besprochen und ausgewertet. Diejenigen, die ich bisher kennenlernen konnte, waren sehr nett, kompetent, praxisorientiert und methodisch-didaktisch versiert.
Die Abstände zwischen den Vorlesungen, an den Samstagen, variieren zum Teil sehr. Es gab auch schon Monate ohne eine Vorlesung aber auch Monate in denen kein Wochenende frei war. Dies könnte für manche durchaus Probleme bereiten und den Zeitplan durcheinander werfen. Andererseits könnte man diese Pause auch als Erholung nutzen und als Semesterferien deklarieren oder sich die Zeit nehmen um Semesterdokumentationen anzufertigen.

Im ersten Semester stehen als Schwerpunkte Semantik (Wissenschaft von der Bedeutung der Zeichen) und Darstellen auf dem Studienplan. Die Studienhefte bekommt man immer pünktlich und bequem nach Hause geschickt. Sie beinhalten und erläutern die benötigte Theorie, um diese dann anhand praktischer Übungsaufgaben anzuwenden und zu festigen. Zeichnen lernen war mir sehr wichtig, da ich in diesem Bereich noch erhebliche Defizite habe. Durch vielseitige händische Übungen im Kurs Darstellen, lernt man neue Techniken kennen. Diese lassen mit intensiver Übung selbst einen blutigen Anfänger zum „Van Gogh“ werden. Man ist oft von sich selbst überrascht, was möglich ist.
Gerade als Grafik-Designer ist es von großer Bedeutung, seine inneren Vorstellungsbilder in Form von Scribbles auf das Papier zu bringen, um später den Kunden oder seinen Vorgesetzten mit der Idee zu überzeugen. Doch oft scheitern hier viele Kreative, da die Zeichnungen nur unzureichend die eigenen Vorstellungsbilder wiedergeben. Zeichnen ist eben eine Fähigkeit, die man nur durch Übung erlernen kann.

Jedes Jahr im April und November findet ein sogenanntes Creative Camp im Studienzentrum Bad Sooden-Allendorf statt. Das ist aber kein lustiges Zelten am Lagerfeuer, sondern hier werden verschiedene Workshops angeboten und gestaltet bis zum abwinken. Ich werde diesen November meine Premiere haben und freue mich schon riesig, die Dozenten und Kommilitonen kennenzulernen. Die Grillzange pack ich aber trotzdem mal ein.


Für Mediengestalter kann ich den Studiengang Grafik-Design (B. A.) wirklich weiterempfehlen. Sogar eine Anerkennung des Moduls „Digitale Medien“ ist möglich.
Im World Wide Web findet man heutzutage viele Weiterbildungsmöglichkeiten, die einen am Ende nicht wirklich weiterbringen und auch keinen akademischen Grad verleihen. Nach erfolgreichem Studium an der Diploma Fachhochschule erhält man im Bereich Grafik-Design einen anerkannten Bachelor-Abschluss. Meines Wissens wird mittlerweile sogar an einem anschließenden Master-Abschluss gearbeitet.
Bewertung lesen
Tobias
Alter 26-30
Karrierestufe mit Berufserfahrung
Weiterempfehlung Ja
Abschluss Ich studiere noch
Studienbeginn 2014
Geschrieben am 24.09.2014

Tolle Form der Weiterbildung

Kristina, 24.09.2014
Grafik-Design (B.A.)
Bericht archiviert
Auch ich bin nun am Ende des ersten Semesters angelangt, und ich muss sagen dass ich positiv überrascht bin, da ich mir am Anfang nicht wirklich vorstellen konnte dass ein virtuelles Studium funktionieren kann.
Mit der Technik findet man sich schnell zurecht, und die Samstagsvorlesungen machen Spaß, da alles (trotz Virtualität) sehr persönlich abläuft. Auf Fragen wird sofort reagiert und die Dozenten sprechen einen persönlich an. Das liegt wahrscheinlich auch daran dass die Gruppen nicht so groß sind, wie man es von realen Universitäten gewöhnt ist.

Eine Herausforderung für manche könnte es sein, dass man sich seine Zeit selbst einteilen muss. Dazu zählt das Studienhefte selbst durcharbeiten, und Hausaufgaben erledigen. Ich komme mit dieser Form sehr gut zurecht weil man nicht wie im Unterricht nur da sitzt und zuhört, sondern Eigeninitiative ergreifen muss und sich noch intensiver mit dem Lerninhalten beschäftigt.
Mit zwei Stunden am Tag muss man ungefähr rechnen.

Durch das Selbsterarbeiten kann man aber auch seine Stärken weiterverfolgen, was durch die kostenlose Nutzung einer Tutorial-Seite (video2brain) unterstützt wird.
Ich war zuvor auf der Designschule in München, habe diese aber wieder aufgehört, und muss sagen dass ich mit dieser Form des Studiums viel besser zurecht komme, da man mehr Freiheiten und Möglichkeiten hat. Also meiner Meinung nach sehr empfehlenswert.
Bewertung lesen
Kristina
Alter 14-25
Karrierestufe Fernstudent
Weiterempfehlung Ja
Abschluss Ich studiere noch
Studienbeginn 2014
Geschrieben am 24.09.2014

Gutes Preisleistungsverhältnis!

Ayhan, 17.09.2014
Betriebswirtschaft (B.A.)
Bericht archiviert
Ich kann ruhigen Gewissens eine Empfehlung für den Studiengang Betriebswirtschaft am Studienzentrum in Hannover aussprechen. Besonders positiv hervorzuheben ist:

Das gut durchdachte Studienkonzept. Rechnerisch finden jeden zweiten Samstag Vorlesungen statt und der Rest des Stoffes wird in Eigenleistung bei freier Zeiteinteilung anhand von von der Diploma zur Verfügung gestellte Studienhefte angeeignet. Die Studienhefte bieten allerdings nicht immer die gewünschte Qualität. Dies wird allerdings in den meisten Fällen von den Dozenten wieder ausgeglichen. Wenn man eine fachliche Frage hat, beantworten die meisten Dozenten diese recht zügig. Ebenfalls positiv hervorzuheben, was ich allerdings recht spät zu schätzen gelernt habe, ist die im OnlineCampus zur Verfügung gestellte OnlineBibliothek. Dadurch wird einem die Möglichkeit gegeben auf nahezu jedem Sachgebiet Bücher vom Springer Verlag online anzusehen und auch auszudrucken.
So, das solls auch schon gewesen sein. Wobei, ein Kritikpunkt muss ich doch noch loswerden. Die Klausurentermine sind zu starr.
Bewertung lesen
Ayhan
Alter 26-30
Karrierestufe mit Berufserfahrung
Weiterempfehlung Ja
Abschluss Ja
Studienbeginn 2011
Geschrieben am 17.09.2014

Studium an der DIPLOMA? Absolut empfehlenswert!

Tanya, 16.09.2014
Grafik-Design (B.A.)
Bericht archiviert
Ich studiere nebenberuflich im ersten Semester Grafik Design an der DIPLOMA und bin nun am Ende des ersten Semesters angelangt.
Ich kann definitiv behaupten, dass ich mich schon ein gutes Stück weiterentwickelt habe in dieser relativ kurzen Zeit.
Es wird Rücksicht genommen auf die unterschiedlichen Ausgangssituationen der Studienanfänger und jeder hat somit die Möglichkeit der persönlichen Entfaltung und Entwicklung.
Ich wohne in den USA und die DIPLOMA bietet mir die Möglichkeit, ein Studium zu absolvieren, ohne vor Ort präsent sein zu müssen. Ich habe sogar die Möglichkeit, meine Prüfungen hier abzulegen.
Die Technik funktioniert ohne nennenswerte Probleme. Die Dozenten haben Praxiserfahrung, sind kompetent, nett, hilfsbereit und schaffen es, den Lehrstoff interessant, anschaulich und unkompliziert zu vermitteln. Es macht Spass teilzunehmen und sich einzubringen, was dank Adobe Connect auch sehr einfach ist.

Auch der Zusammenhalt zwischen den Kommilitonen ist sehr gut, man fühlt sich trotz der räumlichen Trennung nicht verloren und kann sich jederzeit austauschen... funktioniert bei uns übrigens super über Facebook und Whatsapp.
Wo man sich allerdings nichts vormachen darf, ist der Zeitaufwand. Man sollte schon einige Stunden pro Woche in sein Studium investieren. Disziplin, Organisationstalent und den nötigen Ehrgeiz muss man auf jeden Fall haben.
Bewertung lesen
Tanya
Alter 36-40
Karrierestufe mit Berufserfahrung
Weiterempfehlung Ja
Abschluss Ich studiere noch
Studienbeginn 2014
Geschrieben am 16.09.2014

Berufstätig & gut betreut studieren, neue Impulse

Sylvia Maria, 13.09.2014
Grafik-Design (B.A.)
Bericht archiviert
Ich gehören zu den Pionieren des Studiengangs und habe als eine der Ersten mein Ziel (den B.A.-Abschluss) erreicht. Rückblickend betrachte ich die sieben Semester Studienzeit als eine echte Herausforderung, sowohl organisatorisch als auch lerntechnisch. Jetzt bin ich sehr glücklich, diesen Schritt gewagt zu haben. Ich bin schon gut zehn Jahre als Grafik-Designerin (staatl. geprüft) berufstätig und bekam dennoch durch die praxisnahen und aktuellen Studieninhalte, die fördernde, engagierte Betreuung der Lehrkräfte und meine Kommilitonen neue Impulse für meinen beruflichen Alltag.

Für mich waren die Präsentsvorlesungen besonders fruchtend, da mir der persönliche Austausch mit unseren Dozenten (Campus in Mannheim) und meinen Kommilitonen auch in schwereren Stunden der Studienzeit Antrieb und Aufschwung gaben. Meine Anreise von ca. 250 km pro Weg lohnte sich!

Die Onlinevorlesungen sehe ich als wichtige Plattform, sich auch unter der Woche austauschen zu können. - Ich fühlte mich mit den Studieninhalten, die es manchmal ganz schön in sich hatten, einfach nicht allein gelassen.

Die Korrekturen meiner gestalterischen Lösungen habe ich als konstruktiv erfahren.

Meine Anfragen bearbeitete das Institut zeitnah und umfassend. Meiner Meinung nach hat sich der Service in den vergangenen 31/2 Jahren spürbar verbessert!

Ein herzliches Danke an das "Diploma-Team" für die fruchtende und interessante Studienzeit!
Bewertung lesen
Sylvia Maria
Alter 36-40
Karrierestufe mit Berufserfahrung
Weiterempfehlung Ja
Abschluss Ja
Studienbeginn 2011
Geschrieben am 13.09.2014

Flexibilität

Anne, 08.08.2014
Grafik-Design (B.A.)
Bericht archiviert
Die Hochschule bietet die luxuriöse Möglichkeit, sich weiterzubilden und dabei flexibel zu bleiben. Die Zeit selber einteilen zu können, gibt einem die Freiheit Kinder, Beruf, Studium etc. unter einen Hut zu bringen. Für mich wäre es nicht machbar gewesen, jeden Tag 35 Kilometer zur nächsten Hochschule zu fahren, um ein Studium zu absolvieren.
Meine anfängliche Sorge, den technischen Anforderungen nicht gewachsen zu sein, hat sich Kürze als unnötig erwiesen. Ich habe keine Situation erlebt, in der ich keine Hilfe durch die Hochschule oder meinen Mitstudenten erhalten habe. Die gelungene Kombination aus netten und kompetenten Dozenten macht jede Vorlesung zu einem interessanten und spannenden Event - aufsaugen, verarbeiten, diskutieren, neue Felder stürmen und sich über Ergebnisse freuen. Mir gefällt, dass die Vorlesungen mit einem Bezug zur Praxis aufgebaut sind. Es macht richtig Freude die Felder zu betreten und anzuwenden. Wichtig zu erwähnen ist, dass nicht nur die Leistung im Vordergrund steht, sondern dass man auch die Möglichkeit der persönlichen Entwicklung und Entfaltung passieren kann. Damit möchte ich auch sagen, dass hier Verständnis und persönliche Betreuung erfolgen, gleichzeitig jedoch Eigeninitiative und Selbstständigkeit gefordert sind! Wer das nicht mitbringt, darf auch nichts erwarten. Der Zeitaufwand hängt immer davon ab, wie viele Vorkenntnisse jemand mitbringt. Ein halbe Stunde pro Tag ist auf jeden Fall einzukalkulieren und auch die eine und andere Nacht habe ich schon durchgearbeitet - das gehört dazu :)

Ich freu mich!
Anne, 3. Semester
Bewertung lesen
Anne
Alter 46-50
Karrierestufe Fernstudent
Weiterempfehlung Ja
Abschluss Ich studiere noch
Studienbeginn 2013
Geschrieben am 08.08.2014

Das passende Studium gefunden

Mona, 02.08.2014
Grafik-Design (B.A.)
Bericht archiviert
Wenn man sich als Mediengestalterin weiterbilden möchte und sich umschaut, wird man feststellen, dass die Möglichkeiten begrenzt sind. Entweder IHK-Weiterbildung oder Techniker (beides sehr speziell und eher wenig kreativ), irgendwelche unseriösen Design-Fortbildungen oder doch noch mal Vollzeit in den Vorlesungssaal?

Die Diploma bietet die Möglichkeit zum Online-Fernstudium im Bereich Grafik-Design (mit akademischen Abschluss!). Da es auch keine vergleichbaren Alternativen gibt, war ich vor Beginn des Studiums etwas skeptisch, ob der Studiengang der richtige für mich ist. Am Anfang konnte ich mir das mit den virtuellen Vorlesungen gar nicht so recht vorstellen. Vieles war verwirrend, sich erst einmal im Online-Campus auskennen zu lernen und sich auf dem Weg zum (virtuellen) Vorlesungsraum nicht zu verlaufen.

Die Vorlesungen finden an den Samstagen und die Tutorials unter der Woche abends statt (mal sind es mehr, mal weniger). Die Technik funktioniert dank Adobe Connect und schnellem Internet meist sehr gut. Die Studienhefte sind strukturiert aufgebaut, nachvollziehbar und gut selbst zu bearbeiten. Ich habe anfangs etwas Eingewöhnungszeit gebraucht, um mich an diese ganz andere Art des Lernens zu gewöhnen.

Mit Zeitmanagement und einer gewissen Disziplin ist das Studium gut neben einem Vollzeitjob möglich. Es gibt immer wieder stressige Phasen, aber meist bleibt mir genug Zeit für Hobbys, Freunde, etc. Vor allem die virtuellen Vorlesungen sparen viel Zeit. Man kann sich von zuhause aus einloggen, während andere berufsbegleitend Studierende erst noch zur FH fahren müssen und somit viel Zeit auf der Straße lassen.
Vorkenntnisse (beispielsweise mit den Adobe Programmen) erleichtern mir vieles. Dennoch kann man das Studium mit der Mediengestalter-Ausbildung keineswegs vergleichen. Die Ausbildung ist eher technisch, das Studium hat eine ganz andere Herangehensweise und vermittelt andere Inhalte.

Die letzten Zweifel hat das Creative Camp am Ende des 1. Semesters aus dem Weg geräumt. An diesem Wochenende am Ende des Semesters haben alle virtuell Studierenden die Möglichkeit sich in der FH in Bad Sooden-Allendorf zu treffen und dort miteinander "real" kreativ zu sein, beispielsweise mit Aktzeichnen, Drucken, Buchbinden, Kalligrafieren oder Fotografieren. Man kann endlich die Kommilitonen und Dozenten persönlich kennenlernen, zusammen in der Mensa zu sitzen und sich austauschen.

Mittlerweile studiere ich im 3. Semester. Was am Anfang noch sehr ungewohnt war, ist jetzt etwas ganz alltägliches geworden und mein Studium, dem ich am Anfang eher abwartend gegenüberstand, habe ich wirklich lieb gewonnen. Ich habe ein für mich passendes Angebot gefunden und bin froh, dass ich mich so entscheiden habe.
Und da der Großteil der Themen und Module sehr interessant ist, sitzt man auch mal viel länger an einer Aufgabe, als man eigentlich müsste – weil es einfach Spaß macht und man sich ausprobieren kann.
Es ist keine Studienrichtung, in der das stumpfsinnige Auswendiglernen zählt, sondern die praktische Anwendung. Andere studierende Freunde sitzen also zuhause am Rechner und schreiben sieben Hausarbeiten, ich bin am See, im Park oder sonst irgendwo und habe mein Skizzenbuch dabei.

Was trotzdem jedem klar sein muss, der sich für diese Art Studium entscheidet: Es ist ein großes Pensum, das zu bewältigen ist, auch wenn es Spaß macht und es sich durch das Fernstudium angenehm arbeiten lässt. Aber von nichts kommt auch nichts.

Ein weiterer positiver Aspekt: Ich habe in meiner bisherigen Schul- und Ausbildungszeit selten so engagierte Dozenten und Lehrer erlebt. Auch außerhalb der Veranstaltungen funktioniert die Kommunikation sowohl mit den Dozenten als auch mit den Kommilitonen super – trotz der räumlichen Distanz.
Auch wenn man ein FERNstudium absolviert, man ist mit seinen Zielen und auch mit seinen Problemen nie allein.

Ich persönlich fühle mich an der Diploma sehr gut aufgehoben, würde diese Entscheidung immer wieder so treffen und das Studium allen, die berufsbegleitend studieren wollen, weiterempfehlen.
Bewertung lesen
Mona
Alter 14-25
Karrierestufe keine Angabe
Weiterempfehlung Ja
Abschluss keine Angabe
Studienbeginn keine Angabe
Geschrieben am 02.08.2014

Studiengang virtuell

Madeleine, 31.07.2014
Wirtschaftsrecht (LL.B.)
Bericht archiviert
Ich studiere virtuell bei der Diploma, habe somit nur die Wegstrecke für die Prüfungen. Obwohl der Studiengang virtuell ist, hat man einen super Kontakt zu den Dozenten und Studenten. Die Dozenten haben ein sehr gut Fachwissen und da die meiste nebenberuflich unterrichten, können Sie sehr gut die Themen für die Praxis erklären.
Bewertung lesen
Madeleine
Alter 26-30
Karrierestufe mit Berufserfahrung
Weiterempfehlung Ja
Abschluss Ich studiere noch
Studienbeginn 2012
Geschrieben am 31.07.2014

Top Studium neben dem Beruf!

Susanne, 24.07.2014
Betriebswirtschaft (B.A.)
Bericht archiviert
Ich bin Vollzeit berufstätig und studiere am Studienzentrum Bonn der Diploma. Die alle 2-wöchigen Präsenzveranstaltungen sind top und passen perfekt in jedem Zeitplan ohne Stress in der Woche. Die Dozenten verstehen alle wovon sie reden, da sie im jeweiligen Bereich selbst arbeiten. Mit nur 10 Kommilitonen ist es möglich gut zu lernen in den Vorlesungen. 7 Semester müssen nur gezahlt werden - 4 weitere sind frei! Mit den Studienheften der Diploma ist man gut auf die Klausuren vorbereitet. Ich bin sehr zufrieden!
Bewertung lesen
Susanne
Alter 14-25
Karrierestufe mit Berufserfahrung
Weiterempfehlung Ja
Abschluss Ich studiere noch
Studienbeginn 2013
Geschrieben am 24.07.2014