Europa Universität Viadrina Frankfurt (Oder)

Fernstudienanbieterprofil

Die 1991 gegründete Europa-Universität Viadrina ist zu einem lebendigen Mitglied im Kreis der deutschen und europäischen Hochschulen herangewachsen. Die Konzeption einer europäischen Universität, die junge Menschen aus allen Teilen der Welt zusammenführen will, hat sich bewährt. Die stetig steigende Zahl der Studierenden zeigt, dass es ein großes Interesse an einer internationalen und interdisziplinären Ausbildung gibt.

Daten und Fakten

Institutstyp
Staatlicher Fernstudienanbieter
Fernstudiengänge
2 Fernstudiengänge

Kontakt zum Anbieter

Europa Universität Viadrina Frankfurt (Oder)
Große Scharrnstrasse 59
15230 Frankfurt (Oder)
Deutschland

Jetzt bewerten

Wie zufrieden sind Sie mit Ihrem Fernstudium? Bewerten Sie jetzt Ihr Institut und teilen Sie Ihre Erfahrungen mit anderen.

Würden Sie das Fernstudium weiterempfehlen?

Bewertungen von Fernstudenten

  • Studieninhalte
    4.9
  • Studienmaterial
    4.4
  • Betreuung
    4.7
  • Online Campus
    4.2
  • Seminare
    4.9
  • Preis-/Leistung
    4.7
  • Digitales Lernen
    3.9
  • Flexibilität
    4.7
  • Gesamtbewertung
    4.6

Von den 99 Bewertungen gehen 63 aus den letzten 3 Jahren in das Rating ein.

Bewertungen filtern

  • 24
  • 66
  • 6
  • 1
  • 2
Seite 1 von 10

Ein Studium, das mich weitergebracht hat

Stefan, 30.01.2019
Mediation und Konfliktmanagement (LL.M.)
4.9
Die Viadrina und der Mediator als Organ des Rechtsfriedens

Die Organe der Rechtspflege sind uns wohlvertraut. Seit meinem Studium in Frankfurt an der Oder kenne ich nun auch das Organ des Rechtsfriedens: den Mediator bzw. die Mediatorin. Diese Betrachtung jedenfalls ist mein Resümee aus dem berufsbegleitenden postgradualen Master-Studiengang „Mediation und Konfliktmanagement“ an der Europa-Universität Viadrina. Das interdisziplinär angelegte Studium vermittelt neben einer fundierten praktischen Mediationsausbildung umfassende theoretische Kenntnisse aus den verschiedenen Bereichen der noch jungen Mediationswissenschaft. In direktem und sehr zugewandtem Dialog lehren die Dozenten in Präsenzseminaren mit einer Gruppengröße von 15 bis 25 Studierenden die komplexe Materie, die anschließend in intensivem Eigenstudium zu vertiefen ist. Der seit 2003 an der Juristischen Fakultät der Viadrina bestehende und mit dem Forschungsinstitut für Anwaltsrecht der Humboldt-Universität zu Berlin kooperierende Studiengang steht Personen mit Hochschulabschlüssen aller Fachrichtungen offen; je nach Vorbildung und gewählter Ausrichtung kann er nach drei bis vier Semestern mit dem Master of Laws (LL.M.) oder dem Master of Arts (M.A.) abgeschlossen werden. Während die ersten beiden Semester allgemeine theoretische Inhalte und praktisch einsetzbare mediative Fähigkeiten vermitteln, dient das dritte Semester nicht nur der Spezialisierung und professionellen Qualifizierung in den Schwerpunktwahlfächern Wirtschaft, Psychologie, Staat und Gesellschaft sowie Internationales Konfliktmanagement und Friedensmediation, sondern auch dem Verfassen der Masterarbeit zu einem frei gewählten Thema. Die in der Hochschulschriftenreihe der Viadrina veröffentlichten Masterarbeiten sind hier einsehbar: https://www.mediationaktuell.de/fachliteratur/literatur/wissenschaft/viadrina_schriftenreihe

Die Lehrveranstaltungen finden meist in Frankfurt an der Oder und teils in Berlin statt. In drei Präsenz-Theorie-Modulen werden theoretische Grundlagen und Modelle vermittelt und in ihrer Relevanz für die mediatorische Tätigkeit diskutiert. Zudem durchlaufen die Teilnehmer im Rahmen des Studiengangs eine vollständige praktische Mediationsausbildung, in der grundlegende Fähigkeiten durch praktische Erfahrung, kontinuierliche Übungen und deren begleitende Reflexion erworben und verfeinert werden. Bereits absolvierte Ausbildungen können hier angerechnet
werden. Die Präsenzseminare erfüllen die Vorgaben für eine Zertifizierung nach der Verordnung über die Aus- und Fortbildung von zertifizierten Mediatoren (ZMediatAusbV, BGBl. I 2016, 1994) ebenso wie die Standards für eine Anerkennung des Bundesverbandes Mediation e. V. Für die Gesamtausbildung fallen Studiengebühren in Höhe von 9.900 € an, die sich bei bereits vorhandener Mediationsausbildung auf 6.600 € reduzieren und in drei Teilbeträgen erhoben werden. Für mich war die Möglichkeit der Teilnahme an diesem einzigartigen Masterprogramm eine sinnvolle Investition in die berufliche und persönliche Zukunft.

Die Inhaberin der Professur für Mediation, Konfliktmanagement und Verfahrenslehre, Prof. Dr. iur. Ulla Gläßer LL.M. leitet den Studiengang gemeinsam mit ihren Kollegen Dr. iur. Felix Wendenburg M.B.A. und den Dipl.-Psychologinnen Nicole Becker und Kirsten Schroeter. Sie sieht den Studiengang als „lernende Organisation“ und mit dieser entspannt in die Zukunft der Mediation, wenn sie sagt: „Unser Programm hat sich zum lebendigen Organismus entwickelt, weil wir von und mit unseren Studierenden und Alumni ebenso viel lernen, wie sie von uns.“

Das Niveau der Teilnehmer ist ähnlich hoch wie deren akademische Hintergründe vielfältig sind: Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte sind natürlich immer vertreten; in meinem durchaus international aufgestellten Abschlussjahrgang fanden sich unter den etwa 50 Kommilitonen auch eine Mezzosopranistin aus Berlin, ein Filmemacher mit Professur in Korea, eine Japanologin, ein Tierarzt mit finnischen Vorfahren, eine Professorin für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre, eine Mitarbeiterin der OSCE aus Wien, ein Kriminalkommissar, zwei Richterinnen, ein Diplomat aus Genf und eine in Theoretischer Medizin promovierte evangelische Militärdekanin. Gerade dieser bunte Strauß an Lebenserfahrung und unterschiedlichsten Berufsbildern ist es, der in Verbindung mit dem hohen Anspruch der Ausbildung die Studierenden mit vielen neuen Erkenntnissen versorgt und deren professionelle Basis nachhaltig stärkt. Als Verleger mit wissenschaftshistorischen, publizistischen, kaufmännischen und juristischen Ausbildungswurzeln, der durch sein Amt als Handelsrichter für Mediation und Konfliktmanagement sensibilisiert wurde, fühlte ich mich in der verständigen und mediativen Gemeinschaft des Studiengangs stets wohlaufgehoben. Mein neben dem Fortbildungserfolg erzielter zusätzlicher Gewinn liegt im erweiterten Fokus der persönlichen Welt- und Wertebetrachtung, die mich in der Zusammenschau des Studiums zu dem eingangs formulierten Gedanken gebracht hat. Darüber hinaus
haben sich neue freundschaftliche Beziehungen in einem Netzwerk entwickelt, das auch über den Partnerstudiengang Master's Program on Mediation der Universität Kopenhagen und den Verein zur Förderung von Wissenschaft und Praxis der Mediation gepflegt wird: www.wissenschaft-praxis-mediation.de

Insgesamt hat mich das Studium vollkommen überzeugt und mit vielen neuen Kenntnissen und Fähigkeiten auch über den beruflichen Horizont hinaus versorgt. Als ich kurz vor der mündlichen Abschlussprüfung von einer Richterin am Brandenburgischen Verfassungsgericht den Satz „Die Viadrina ist das Stanford der Mediationswissenschaft“ hörte, war ich sehr zufrieden. Mein herzlicher Rat für nun Interessierte: Auf nach Frankfurt an der Oder ! – Das ist gar nicht weit, wenn man bedenkt, dass andere Studierende aus Peking, Bielefeld, New York, Wien, dem Aargau und Seoul anreisen. Schöne Unterkünfte gibt es zu beiden Seiten der Oder und an Kultur und Geschichte ist Frankfurt reich: Heinrich von Kleist wurde hier geboren und für Carl Philipp Emanuel Bach, die Gebrüder Humboldt und Ulrich von Hutten – um nur einige Beispiele aus der imposanten Stadtgeschichte zu nennen – war die Odermetropole eine wichtige Wirkungsstätte. Dies lag nicht zuletzt an der herausragenden Bedeutung der 1506 gegründeten Brandenburgischen Universität Frankfurt, in deren Tradition sich die Viadrina mit ihrem Motto „Ex oriente lux“ (Aus dem Osten kommt das Licht) auch heute versteht. www.rewi.europa-uni.de/de/studium/master/mediation/index.html
Bewertung lesen
Stefan
Alter 51-55
Karrierestufe Geschäftsführer
Weiterempfehlung Ja
Abschluss Ja
Studienbeginn 2016
Geschrieben am 30.01.2019

Kleine Studiengruppen und super Dozenten

Anke, 22.01.2018
Mediation und Konfliktmanagement (M.A.)
5.0
In den angenehmen kleinen Studiengruppen von meist 25 Studenten ist es jederzeit möglich, auch individuelle Fragestellungen zu diskutieren. Dies erhöht den Lernerfolg ungemein. Durch die wechselnden Dozenten-Teams gibt es eine sehr breite Palette an Präsentations- und Moderationstechniken zu sehen und zu erlernen. Die Studienliteratur ist breit gefächert und bietet für jeden Herkunftsberuf spannende neue Einblicke und Aha-Momente.
Bewertung lesen
Anke
Alter 36-40
Karrierestufe Manager
Weiterempfehlung Ja
Abschluss Ich studiere noch
Studienbeginn 2016
Geschrieben am 22.01.2018

Nicht nur eine Mediationsausbildung

Kai, 21.12.2017
Mediation und Konfliktmanagement (M.A.)
4.5
Praxisnahe und interdisziplinäre Ausbildung zum Mediator. Die wissenschaftlichen Seminare stellen das maßgebliche Mehr und den Vorteil zu einer reinen Mediatorenausbildung dar. Bemerkenswert ist zudem die vielfältigen und thematisch weitgefächerten Vertiefungsmodule.
Bewertung lesen
Kai
Alter 31-35
Karrierestufe Berufseinsteiger
Weiterempfehlung Ja
Abschluss Ja
Studienbeginn 2015
Geschrieben am 21.12.2017

Diplomsozialpädagogin, M.A.

Anette, 12.07.2017
Mediation und Konfliktmanagement (M.A.)
4.8
Das Masterstudium Mediation hat mich als wissenschaftliche Ausbildung in Verbindung mit einer praktischen Mediationsausbildung sehr bereichert. Insbesondere die Möglichkeit durch anerkannte Experten unterschiedlichster Fachbereiche der Mediation Anleitung und Austausch zu erfahren, war für mich von großer Bedeutung. Das Studienmaterial wurde ständig aktualisiert. Hervorheben möchte ich auch die sehr angenehme sehr wertschätzende Seminarführung und Gestaltung der Lehrveranstaltungen.
Bewertung lesen
Anette
Alter 51-55
Karrierestufe mit Berufserfahrung
Weiterempfehlung Ja
Abschluss Ja
Studienbeginn 2012
Geschrieben am 12.07.2017

Theorie und Praxis in Harmonie

Ellen, 11.07.2017
Mediation und Konfliktmanagement (M.A.)
4.8
Selbst wenn ich die im Masterstudiengang erlernten theoretischen Kenntnisse und praktischen Fähigkeiten nicht beruflich einsetzen könnte - und ich kann es - so hätte sich die Teilnahme daran schon persönlich gelohnt: Breites fachliches Spektrum, die Erweiterung des persönlichen und fachlichen Horizontes, persönliches Wachstum, wissenschaftliche Tiefe, wertschätzende und freundliche Betreuung durch DozentInnen und das Koordinationsbüro, ressourcenorientiertes Feedback sowohl in Rollenspielen als auch in Präsenzseminaren und Essaykorrekturen. Danke, MSM!
Bewertung lesen
Ellen
Alter 36-40
Karrierestufe Freiberufler
Weiterempfehlung Ja
Abschluss Ja
Studienbeginn 2013
Geschrieben am 11.07.2017

Toller Perspektivwechsel für Theorie und Praxis

Susanne, 10.07.2017
Mediation und Konfliktmanagement (M.A.)
4.5
Es ist ein anspruchsvolles, vielseitiges und sehr abwechslungsreiches Studium, welches einem über die umfangreiche ausgesuchte und moderierte Primärliteratur die Bausteine der Mediation aus den unterschiedlichsten (wissenschaftlichen) Blickwinkeln nahebringt und immer wieder zum nachdenken, reflektieren und sich selbst weiterentwickeln einlädt.
Durch das Studium wird man von einem professionellen Dozententeam begleitet, welches nicht zuletzt aufgrund seiner vielfältigen eigenen Praxiserfahrungen sowohl die Theorie- als auch die Praxismodule immer wieder zu spannenden "Lehrwerkstätten" werden lässt.
Insgesamt aus meiner Sicht ein Studium mit hohem persönlichen Entwicklungsfaktor und hoher Transferrate in den beruflichen Alltag!
Bewertung lesen
Susanne
Alter 41-45
Karrierestufe Manager
Weiterempfehlung Ja
Abschluss Ja
Studienbeginn 2013
Geschrieben am 10.07.2017

Breites Spektrum mit erforderlicher Tiefe

Silvia, 07.07.2017
Mediation und Konfliktmanagement (M.A.)
4.8
Sehr anspruchsvolle, vielfältige und anregende Themenkomplexe und Inhalte, breite Palette, hohes wissenschaftliches Niveau. Gleichzeitig aber auch die erforderliche "Tiefe" und die Option / Alternative zu weiteren persönlichen Vertiefungen bspw. durch Anregungen in den Moderationstexten und optionale Vertiefungsseminare. Referenten aus unterschiedlichen Professionen, mit differente Schwerpunkten und ... die Verbindung von Theorie und Wissenschaft mit Praxis und Erfahrung. Absolut super Möglichkeiten der Vernetzung, des Austausch`s sogar über den eigenen Studienjahrgang hinaus, Bildung von Lerngruppen etc. Voraussetzung, dass man da auch selbst aktiv wird. Unkomplizierte Unterstützung bei auftretenden Problemen. Anregung / Inspiration für die eigene persönliche Entwicklung gepaart mit Akzeptanz von persönlichen Stilen und Heransgehensweisen. Kritische Bewertung von Studienleistungen (Ansporn !!) aber auch Hinweise zur Entwicklung.
Alles in allem - ein Studium auf hohem Niveau, mit großen Herausforderungen und einer Bereicherung für die eigene persönliche Entwicklung. Werde auf jeden Fall weitere Vertiefungsmodule wahrnehmen.
Bewertung lesen
Silvia
Alter 51-55
Karrierestufe Manager
Weiterempfehlung Ja
Abschluss Ja
Studienbeginn 2015
Geschrieben am 07.07.2017

Ein Markt der Möglichkeiten

Anja, 07.07.2017
Mediation und Konfliktmanagement (M.A.)
4.6
Der Masterstudiengang Mediation war für mich ein wichtiger Ausstieg und Ausflug aus dem juristischen Denken und ein im Vergleich zu den vielen Ausbildungsinstituten zur Mediation, der richtige Einstieg in die Mediation. Im Gegensatz zu anderen Ausbildungen, wird hier das wissenschaftliche Denken über Mediation wirklich gelebt und gepflegt, was sich darin äußert, eigene Einstellungen Anderen erklären zu können und kritisch zu überprüfen. Daneben sind die Lehrenden insofern Mediator_innen, als sie wirklich auf Augenhöhe diskutieren und durch ihre wertschätzende Haltung dazu beitragen, dass die Seminare interaktiv ablaufen. Erlesenes Material wird in diesen Präsenzveranstaltungen nicht zuletzt durch sorgfältig konzipierte und moderierte Rollenspiele zu eigenem Handwerkszeug und Wissen. Die Vielfalt der Mediation lässt sich durch das vielfältige Angebot von Wahlfächern erfahren. Das erleichtert wiederum die Suche nach einem passenden Thema für eine Masterarbeit. Insbesondere da die Wahlfächer von erfahrenen Praktikern geleitet werden, die interessante Themen aus ihrer Praxis mitbringen. Ein Fernstudiengang erfordert immer ein hohes Maß an Selbstständigkeit und Eigenverantwortlichkeit, das gilt auch für den Studiengang an der Viadrina. Wichtig war für mich, mich mit meinen Mutstudierenden über die Präsenzveranstaltungen entsprechend zu vernetzen. Dadurch konnten wir uns bei der Erstellung der Massenarbeit wichtige Hilfestellungen geben.
Alles in allem: eine sehr wertvolle Erfahrung und ein ganz wichtiger Baustein in meinem beruflichen Werdegang.
Bewertung lesen
Anja
Alter 46-50
Karrierestufe Freiberufler
Weiterempfehlung Ja
Abschluss Ja
Studienbeginn 2010
Geschrieben am 07.07.2017

Ein Studiengang für Einsteiger

Ullrich, 17.05.2017
Mediation und Konfliktmanagement (M.A.)
1.8
Mit entsprechender beruflicher Vorkenntnis (bereits vorhandener MA-Abschluss) bieten sich leider keine neuen Ansatzpunkte an. Die Materialien werden ausschließlich in eine Dropbox eingestellt und sind teilweise von sehr schlechter Qulität. Ein schlechtes Preis- Leistungsverhältnis. Eine Kritikfähigkeit ist bei einigen Dozenten leider nicht gegeben. Speziell die Mediationsausbildung (6 Praxismodule) bringt nur für Neueinsteiger einen Benefit. Teilweise ist eine sehr hohe Rücklaufzeit bei den Einsendeaufgaben feststellbar. Die Betreuung hinsichtlich der MA-Arbeit beschränkt sich lediglich auf zwei Telefonkontakte mit den betreuenden Dozenten. Die Ausstattung der Seminarräume, normale Schulstühle, ist für die langen Präsenzzeiten unzumutbar.
Bewertung lesen
Ullrich
Alter 56-60
Karrierestufe mit Berufserfahrung
Weiterempfehlung Nein
Abschluss Ich studiere noch
Studienbeginn 2016
Geschrieben am 17.05.2017

Einzigartiger Studiengang

Nora, 05.01.2017
Mediation und Konfliktmanagement (M.A.)
4.8
Die Zusammensetzung der Dozenten zum Thema Mediation ist einzigartig: In meinem Jahrgang waren die beruflichen Hintergründe der Lehrenden sehr vielseitig (Anwälte, Psychologen, Betriebswirte, Pädagogen, etc.) und wir hatten sehr viel Möglichkeiten uns auch international zum Thema Mediation weiterzubilden (z.B. Anwesenheit und Vortrag von einem Mediator aus den USA, Dozenten aus dem EU- Ausland und Vorstellung von aktuellen internationalen Forschungsthemen in den Veranstaltungen).

Die Lerninhalte sind sowohl fachlich als auch persönlich sehr bereichernd und der vermittelte Stoff lässt sich wirklich anwenden. Neue Themen aus der Lehre und Forschung werden mit theoretischen Themen verknüpft und es gibt viel Raum für Innovation und neue Ideen. Verschiedene Lernformate werden konsequent umgesetzt: Rollenspiele, Vorträge, Projektgruppen, World-Café Formate, usw..

Einsendearbeiten werden zeitnah bearbeitet und durch ein rollierendes System von verschiedenen Dozenten bewertet.

Der Kontakt zu Dozenten und Tutoren ist sehr professionell und sie haben stets ein offenes Ohr für die Studierenden.
Bewertung lesen
Nora
Alter 31-35
Karrierestufe keine Angabe
Weiterempfehlung Ja
Abschluss Ja
Studienbeginn keine Angabe
Geschrieben am 05.01.2017

2 Fernstudiengänge

Fernstudiengang Weiterempfehlung Gesamtbewertung Bewertungen
Mediation und Konfliktmanagement M.A.
4.6
96%
4.6
91
Mediation und Konfliktmanagement LL.M.
4.6
100%
4.6
8

Seitenzugriffe der Europa Universität Viadrina Frankfurt (Oder) auf FernstudiumCheck

Die Statistik veranschaulicht, wie hoch das Interesse für die Europa Universität Viadrina Frankfurt (Oder) unter Studieninteressierten ist.
Sie setzt sich aus den Seitenaufrufen des Institutsprofils, der Studienprofile sowie der Erfahrungsberichte zusammen.

Top 10 Google Suchbegriffe

Studieninteressierte gelangen mit diesen Suchbegriffen auf das Institutsprofil des Europa Universität Viadrina Frankfurt (Oder).
Keyword Position
europa universität viadrina erfahrung 1
viadrina frankfurt erfahrungen 1
bwl viadrina erfahrung 1
kulturwissenschaften viadrina erfahrungen 1
europa uni viadrina erfahrung 1
europa universität viadrina bewertung 1
uni viadrina bewertung 1
universität viadrina 3
frankfurt europa universität viadrina 3
universitat viadrina 3

Weiterempfehlungsrate

  • 97% empfehlen das Institut weiter
  • 3% empfehlen das Institut nicht weiter

Wer hat bewertet?

  • 19% Studenten
  • 76% Absolventen
  • 5% ohne Angabe