Kurzbeschreibung des Fernstudiengangs

Kurzbeschreibung

Das Fernstudium "Grafik-Design" beim Anbieter "DIPLOMA Hochschule" dauert insgesamt 42 Monate und wird mit einem Bachelor of Arts (B.A.) abgeschlossen. Insgesamt belaufen sich die Kosten auf ca. 10.989 €. Bisher haben 61 Teilnehmer den Kurs bewertet. Die aktuelle Gesamtbewertung liegt bei 4.0 Sternen. Die Kategorien Digitales Lernen, Flexibilität und Studieninhalte wurden dabei besonders gut bewertet. 96% der Teilnehmer würden den Kurs zudem weiterempfehlen. Wenn Sie den Lehrgang zunächst testen möchten, bietet Ihnen das Institut eine Testphase (Keine Testwoche) an.

Fernstudium

Dauer
42 Monate
Lernmethode
Fernstudium
Gesamtkosten
10.989 €
Abschluss
Bachelor of Arts (B.A.)
Studieninhalte
Offizielle Homepage der Fernhochschule
www.diploma.de

Kostenlos Infomaterial vom Anbieter erhalten

Letzte Bewertungen

Stella , 08.12.2018 - Grafik-Design (B.A.)
KD , 06.11.2018 - Grafik-Design (B.A.)
Anna , 01.09.2018 - Grafik-Design (B.A.)
Tony , 24.03.2018 - Grafik-Design (B.A.)
Anja , 24.10.2017 - Grafik-Design (B.A.)
Fernstudium Grafikdesign

Sie sind künstlerisch interessiert und möchten sich nebenberuflich im Themenfeld Grafikdesign weiterbilden? Dann ist das Fernstudium in Grafikdesign ideal für Sie. Zur Wahl stehen Fernlehrgänge mit dem Abschluss Bachelor of Arts oder einem institutsinternen Zertifikat. Personen die bereits im Kreativbereich arbeiten,  können Sich durch ein Fernstudium in Grafikdesign im Bereich der visuellen Gestaltung weiterbilden. Wer noch keine beruflichen Erfahrungen im Kreativbereich vorweisen kann, für den bietet sich ein Bachelor Studium oder ein Grundlagenkurs in Grafikdesign an.

Alternative Studiengänge

Design and Innovation
The Open University
Bachelor
Grafik-Designer
Bergische Wirtschaftsakademie
Zertifikat
Grafik- und Web-Designer
Bergische Wirtschaftsakademie
Zertifikat

Jetzt bewerten

Wie zufrieden sind Sie mit Ihrem Fernstudium? Bewerten Sie jetzt Ihr Institut und teilen Sie Ihre Erfahrungen mit anderen.

Würden Sie das Fernstudium weiterempfehlen?

Bewertungen von Fernstudenten

  • Studieninhalte
    4.3
  • Studienmaterial
    3.9
  • Betreuung
    4.3
  • Online Campus
    3.1
  • Seminare
    4.3
  • Preis-/Leistung
    3.8
  • Digitales Lernen
    4.4
  • Flexibilität
    4.4
  • Gesamtbewertung
    4.0

Von den 61 Bewertungen gehen 27 aus den letzten 3 Jahren in das Rating ein.

Bewertungen filtern

  • 2
  • 33
  • 16
  • 8
  • 2
Seite 1 von 7

Studium 2.0. dank Digitalisierung - Halbzeitreview

Stella, 08.12.2018
Grafik-Design (B.A.)
4.4
Mittlerweile bin ich im 5. Semester angekommen und habe also die Hälfte des Studiums hinter mich gebracht.

Kurzfazit: ich bin immer noch voller Begeisterung dabei, aber es ist ein Knochenjob und geht zwischendurch wirklich an die Substanz.

Ausführlicher:
Nach dem sanften Einstieg im ersten und zweiten Semester mit noch eher praktischen Fächern wie Darstellen/Illustration oder Semantik stieg von Semester zu Semester auch der Anspruch.
Nicht nur der Anspruch von Hochschulseite und das Niveau der einzelnen Fächer, sondern auch der Anspruch von mir an mich selbst. Zwischendurch gab es Phasen, in denen ich für einen kurzen Moment gerne hingeschmissen hätte, aber letztlich studiere ich dann doch zu gerne und will wissen, wo die Reise noch hingehen wird.

Positive Erfahrungen:
Die verschiedenen Projekte fordern einen stetig heraus, man wächst an ihnen und oft auch über sich hinaus.
Ich habe verschiedenste Dinge gelernt, die aber an irgendeinem Punkt alle ineinander greifen und aus anfangs vielen kleinen Puzzlestücken sich langsam zu einem Bild zusammensetzen. Neben meinen fachlichen Kenntnissen habe auch ich mich als Mensch verändert, bin strukturierter und organisierter geworden, bin innerlich gewachsen und nehme meine Umwelt anders wahr und sie mich. Das finde ich sehr aufregend und spannend.

Die Lehrinhalte werden fast immer von sehr engagierten und leidenschaftlichen Dozenten an die Studenten gebracht (Ausnahmen bestätigen die Regel) und man lernt wirklich viel, wenn man bereit ist, die Zeit zu investieren. Ebenfalls gut finde ich, dass es keine Noten geschenkt gibt und man sich wirklich anstrengen muss, um gute Zensuren zu bekommen.
Die Studienunterlagen sind qualitativ okay bis gut und die einzelnen Termine sind meistens gut über das Semester verteilt (auch hier gibt es natürlich Ausnahmen).
Der Onlinecampus wurde mittlerweile einem Facelift unterzogen, könnte aber in der Struktur auch nochmal optimiert werden.

Größter Pluspunkt dieses Studiengangs ist für mich das Creative Camp/ der Picture Park: es gibt einmal im Semester die Möglichkeit, am Creative Camp bzw Picture Park am Hauptsitz der Hochschule teilzunehmen. Das sind Präsenzwochenenden, organsiert vom Fachbereich, an denen Workshops und Vorträge für die Studierenden angeboten werden. Neben dem kreativen Arbeiten bieten diese Wochenenden aber eben auch die Möglichkeit, sich mit den Kommilitonen (auch semesterübergreifend) zu vernetzen und das ist sehr viel wert. So entstehen einzigartige Freundschaften (wer nicht fernstudiert, versteht Vieles einfach nicht) und tolle Synergien.
Daher: Wenn ihr an der Diploma studiert - geht dort hin, es lohnt sich so ungemein!

Negative Erfahrungen:
Wenn man mehr Anspruch als "irgendwie durchkommen" hat, dann muss man sich darauf einstellen, dass die Freizeit stark reduziert wird. Gravierende Einschnitte gab es bei mir durch einen Jobwechsel und einen Umzug - beides hat mich in der Studienroutine immens nach hinten geworfen.
Es erfordert außerdem eine massive Selbstdisziplin, am Ball zu bleiben. Glücklicherweise wird das die ersten Semester durch regelmäßige Projekt-Milestones antrainiert.
Weiteres kleines Manko: Die Vorlesungspläne werden relativ spät veröffentlicht und auch auf die Noten wartet man im Schnitt 4-6 Wochen.

Abschließend: Dieses Studium ist sehr anstrengend, v.a. mit Vollzeitjob nebenbei. Aber es lohnt sich ungemein, weil man wahnsinnig viel lernen kann und man die Chance auf Weiterbildung/Umschulung neben dem Berufsleben hat. Durch die virtuelle Studienform bietet das Studium ein neues Maß an Flexibilität - Digitalisierung sei Dank.

Alles in allem empfehle ich sowohl das Studium als auch die Hochschule trotz der Negativpunkte wirklich uneingeschränkt weiter und werde nach dem Bachelor ziemlich sicher auch den Master an der Diploma machen.
Bewertung lesen
Stella
Alter 36-40
Karrierestufe Berufseinsteiger
Weiterempfehlung Ja
Abschluss Ich studiere noch
Studienbeginn 2016
Geschrieben am 08.12.2018

Mit etwas Organisation ist alles möglich :)

KD, 06.11.2018
Grafik-Design (B.A.)
3.5
Es ist durchaus empfehlenswert, jede Medaille hat eben 2 Seiten, so ist es auch bei diesem Studium gewesen.

Ich hätte es mir gewünscht das die Verteilung der einzelnen Module anders gewesen wäre, denn es war teilweise sehr unvorteilhaft.

Wenn man nicht grade auf den Kopf gefallen ist, lässt sich das Studium problemlos mit Job, Familie und Haushalt verbinden, es ist alles eine Frage der eigenen Organisation. Was klar sein muss, jedem der diesen Weg bestreiten will. Es ist und bleibt ein Studium , es ist nicht mit Schule zu vergleichen , man muss viel lernen und auch teilweise eben sich mit sehr komplexen Sachen alleine befassen, obwohl die einem gar nicht gefallen. Aber es ist machbar ;)

Ich konnte für mich auch viel positives mitnehmen, am liebsten waren mir die Praktischen sachen , denn die Theorie ist in den meisten fällen recht verstaubt.

Übrigens als Tipp, alle Kosten die Ihr während des Fernstudiums habt ( von Semesterkosten bis hin zu Kugelschreiber) könnt ihr bei der Steuererklärung absetzen ;) kommt ordentlich was zurück.
Bewertung lesen
KD
Alter 26-30
Karrierestufe keine Angabe
Weiterempfehlung Ja
Abschluss keine Angabe
Studienbeginn keine Angabe
Geschrieben am 06.11.2018

Viel gelernt ja, Preis ok nein

Anna, 01.09.2018
Grafik-Design (B.A.)
3.0
Das Positive vorweg: Ich habe sehr viel in meinem Fernstudium gelernt und nehme auch sehr viel für mein weiteres Berufsleben mit.
Es gibt dennoch Punkte die negativ auf das Preis-Leistungsverhältnis einfließen.
Die Kompetenz der Lehrkräfte war zu 80% gut, die Weise wie sie unterrichtet haben dafür sehr druchwachsen. Bei dem einen konnte man gut zuhören und wurde auch gut eingebunden, bei anderen war man schnell abgelenkt und konnte der Person nicht folgen.
Die Studienmaterialien sind ebenfalls durchwachsen. Sie haben im allgemeinen gute Inhalte, dennoch sind in einigen noch Fehler enthalten. Außerdem könnten Sie anders aufbereitet werden, sodass man sich mehr mit ihnen auseinandersetzen möchte. Einige liegen unberührt in den jeweiligen Ordnern.
Der letzte Punkt hat zwei Seiten. Es geht um die Projekte, welche ich für sehr sinnvoll gerade im Grafik-Design erachte. Die Projekte waren anspruchsvoll und hatten einen großen Lerneffekt. Allerdings war manchmal die Betreuung schlecht und man hat sich alles selbst beigebracht, gebildet und sich "durch kämpfen müssen".
Bewertung lesen
Anna
Alter 14-25
Karrierestufe Fernstudent
Weiterempfehlung Ja
Abschluss Ich studiere noch
Studienbeginn 2015
Geschrieben am 01.09.2018

Das Studium eignet sich nicht nur für Ältere!

Tony, 24.03.2018
Grafik-Design (B.A.)
4.4
Wer viel lieber flexibel lernt und nebenbei jobben möchte ist auch als junger Mensch gut bei der Diploma aufgehoben (vorausgesetzt man kann sich seine Zeit gut selber einteilen). Da man mit dem Studium einen anerkannten Bachelor-Abschluss bekommt ist dies eine gute Möglichkeit sich sinnvoll weiterzubilden.
Bewertung lesen
Tony
Alter 14-25
Karrierestufe keine Angabe
Weiterempfehlung Ja
Abschluss keine Angabe
Studienbeginn keine Angabe
Geschrieben am 24.03.2018

Flexibel von Zuhause aus studieren

Anja, 24.10.2017
Grafik-Design (B.A.)
5.0
Geht es noch besser?
Ich habe gerade mein Abi neben meinem Vollzeitjob auf dem Abendgymnasium absolviert.Und nun bietet mir die DIPLOMA Hochschule meinen Wunschstudiengang als virtuelles Studium an!Das ist schon wirklich eine coole Zeit in der wir leben mit all diesen Möglichkeiten!
Bewertung lesen
Anja
Alter 36-40
Karrierestufe mit Berufserfahrung
Weiterempfehlung Ja
Abschluss Ich studiere noch
Studienbeginn 2017
Geschrieben am 24.10.2017

Durchdachtes Studienkonzept

Rene, 22.06.2017
Grafik-Design (B.A.)
4.8
Ich arbeite Vollzeit, zum Teil bis zu mehr als 50 Stunden die Woche. Die einzige Möglichkeit für mich zu studieren ist im Zuge eines Fernstudiums. Nachdem ich meine Entscheidung für den Bereich "Grafik Design" getroffen und einige Hochschulen verglichen hatte bewarb ich mich bei der Diploma Hochschule.
Diese Entscheidung habe ich bis jetzt (2 Semester) noch keinesfalls bereut! Zusätzlich zu umfangreichen Lerninhalten sind die Dozenten ausgesprochen kompetent und, was für mich auch sehr wichtig ist, praxisbezogen!
Sollten sich Fragen zu bestimmten Themen ergeben, die unter den Studenten in der Gruppe nicht beantwortet werden können, waren bisher alle Dozenten jederzeit erreichbar und auch mit aufschlussreichen Antworten zur Stelle.
Es ist neben einer anspruchsvollen Arbeit nicht immer einfach, alle innerhalb des Studiums anfallenden Aufgaben fristgerecht zu erledigen, aber solange die Zusammenarbeit in der Gruppe und mit den Dozenten Spaß macht, ist vieles motivierender und es findet sich immer Zeit für Erledigungen.
Auch der Kontakt innerhalb der Gruppe ist sehr hilfreich, das sehr viele ebenfalls berufstätig sind, wir mit denselben zeitlichen Problemen kämpfen und uns diesbezüglich auch jederzeit unterstützen.
Grundsätzlich kann ich von mir behaupten, dass ich bis dato äußerst zufrieden mit der Auswahl meines Studiums und der Hochschule bin und jederzeit diese Hochschule wieder wählen würde!
Bewertung lesen
Rene
Alter 41-45
Karrierestufe keine Angabe
Weiterempfehlung Ja
Abschluss keine Angabe
Studienbeginn 2016
Geschrieben am 22.06.2017

Grafik-Design über Fernstudium? Ja! Das geht!

Stella, 21.06.2017
Grafik-Design (B.A.)
4.0
Vor meiner Immatrikulation bei der Diploma-Hochschule habe ich mich auch hier auf Fernstudiumcheck.de durch diverse Kommentare gelesen und bei manchen gezweifelt, ob das für mich der richtige Weg sein könnte. Auch daher ist es mir ein Anliegen, hier möglichst neutral und sachlich meine Erfahrungen nach 2 Semestern Studium aufzuschreiben.

Zunächst kann ich allen Interessierten empfehlen, eine Online-Studienberatung bei Herr Staudenrausch (Dekan) wahrzunehmen und, wenn möglich, auch eine "Schnuppervorlesung".
Nichtsdestotrotz war trotz mentaler Vorbereitung und Einstimmung der Studienbeginn nochmal wie eine Klatsche mit der Keule namens Realität und die ersten Monate habe ich wirklich gekämpft, um alles unter einen Hut zu kriegen.
Seid euch eins bewusst: ein Fernstudium neben dem Beruf und dem normalen Alltag zu integrieren ist wirklich schwer. Das braucht einfach auch ein paar Monate Anlaufzeit, bis man sich auf die Extrabelastung eingestellt und auch eine Routine für Uniarbeiten gefunden hat. Man kommt an seine Grenzen und wenn man will, kann man diese überwinden und über sich hinaus wachsen.

Aufgeben? Nein, das ist leider nicht mehr möglich, denn das Studium macht mir zu viel Spaß, um es wieder hinzuschmeissen.
Ja, es ist anspruchsvoll, aber es ist schaffbar, wenn man sich gut organisiert.

Ein besonderes Highlight für mich als rein virtuell Studierende war das Creative Camp im SoSe2017 in Bad Sooden-Allendorf, dem Hauptsitz der Hochschule. Das CC ist eine Präsenzveranstaltung mit verschiedenen Workshops und bietet eine gute Gelegenheit für semesterübergreifende Vernetzung, fachliche Diskussionen und spannende und auch lustige Gespräche mit Kommilitonen und Dozenten.

Die Betreuung durch die einzelnen Dozenten ist gut bis sehr gut, die Antworten auf Rückfragen per Email oder über den Online-Campus erfolgen meist am selben Tag, seltener dauert es mal bis zu einer Woche.

Der Online-Campus - das große Manko. Der OC ist leider sehr unübersichtlich und gefühlt unstrukturiert und man sucht sich erstmal das gesamte erste Semester blöd und dämlich. Das legt sich dann nach ca 6 Monaten.
Tipp: Bei der Einführungsveranstaltung wird auch der OC nochmal vorgestellt - Mitschreiben!

Studienhefte: Die Studienhefte sind von der Qualität her okay bis gut. Es gibt im Modulhandbuch und auch von den Dozenten direkt Literaturempfehlungen, denen zu folgen sich durchaus lohnt.
Die Studienhefte sind als ERGÄNZUNG für die Vorlesungen und Tutorials gedacht, nicht als Ersatz. So ist auch das Studium aufgebaut. Die Vorlesungen und Tutorials sollte man durchaus besuchen, sonst kommt man nicht allzu weit. Nur mit den Heften alleine schafft man sich das jeweilige Fach nicht drauf. Geht zu den Vorlesungen. Ist auch immer sehr schön, um sich mit den Kommilitonen auszutauschen (Stichwort: #privatechat).

Socializing: muss man nicht - macht es aber einfach soviel besser. In einem Semester zu studieren, in dem man sich wohl fühlt, mit dem man gemeinsam leiden, lachen, schimpfen und jubeln kann, das ist wahnsinnig viel wert. Die Leute zB auf dem Camp das erste Mal live zu sehen, ist auch extrem spannend und toll, weil man das Gefühl hat, sich irgendwie zu kennen.
Und es ist Gold wert, wenn man mal nicht zu einer Vorlesung kann, die Aufschriebe von liebenswerten und hilfsbereiten Mitstudis zu bekommen, um die Materie leichter nacharbeiten zu können.

Fazit:
Es war wirklich ein Ritt, dieses erste dreiviertel Jahr. Aber es war es wirklich SO wert. Ja, es kostet viel Geld, viel Zeit, viele Nerven, aber wenn man es will, kann man für sich selbst so unglaublich viel Wissen, Entwicklung und Inspiration aus diesem Studium ziehen.
Aber man muss es eben auch wollen und auch gewillt sein, Abstriche zu machen -zB. statt Abends aufs Grillfest auch bei 32 Grad vor den Rechner zu gehen, um 1.5h ein Tutorial zu streamen. Oder das Wochenende durch zu malen, wenn die Deadline vor der Tür steht.
Ich würde es aber jederzeit wieder machen - und ich überlege jetzt schon, direkt nen Master dran zu hängen, wenn ich in 5 Semestern dann fertig sein werde :)
Bewertung lesen
Stella
Alter 31-35
Karrierestufe Fernstudent
Weiterempfehlung Ja
Abschluss Ich studiere noch
Studienbeginn 2016
Geschrieben am 21.06.2017

Grafik-Design unkompliziert von zu Hause

Matthias, 10.05.2017
Grafik-Design (B.A.)
4.5
Der Studiengang Grafik-Design an der DIPLOMA Hochschule ist sehr informativ und hilfreich. Zudem waren alle Bedenken, die ich im Vorfeld hatte, völlig unbegründet. Grafik-Design von zu Hause aus - geht! Auch wenn es zum Ende hin sehr anstregend war, ich würde es wieder tun!
Bewertung lesen
Matthias
Alter 31-35
Karrierestufe mit Berufserfahrung
Weiterempfehlung Ja
Abschluss Ja
Studienbeginn 2013
Geschrieben am 10.05.2017

Gestern Quereinsteiger, heute Grafik-Designer B.A.

Veronika, 25.04.2017
Grafik-Design (B.A.)
3.8
Als Quereinsteiger habe ich mich für dieses Studium entschieden, weil es schon immer mein Traum war, meine persönlichen Stärken und Interessen auch im Berufsleben einsetzen zu können und ich gleichzeitig in diesem Studiengang die Möglichkeit hatte, einen höheren Bildungsabschluss zu erhalten. Zunächst musste ich dazu eine Begabtenprüfung absolvieren (als Quereinsteiger ohne entsprechende Berufserfahrung im kreativen Bereich und ohne Hochschulabschluss). Anfangs hatte ich aufgrund meiner Ausgangslage die Befürchtung, nicht mit den ganzen Mediengestaltern mithalten zu können - diese haben sich aber schnell verflüchtigt.

Tipp für Quereinsteiger: Wer keine Erfahrung mit den Adobe Produkten hat, braucht sich vor dem Studium nicht zu scheuen. Dank YouTube und Fachliteratur kann man sich schnell reinarbeiten. Und genügend Übung erhält man während der Projektarbeiten allemal.

Zu den Studieninhalten: Die fachbezogenen Studienfächer rund um Gestaltung und Wahrnehmung waren sehr lehrreich und würde ich durchweg als interessant, gut und praxisbezogen bewerten. Die Projektarbeiten haben Spaß gemacht und ich konnte eine steile Lernkurve aufweisen. Studienfächer wie Recht und BWL empfand ich persönlich teilweise als zu allgemein und hatten hier weniger Bezug auf das Berufsleben eines Grafik-Designers. Daher vergebe ich hierfür nur 4 von 5 Sternen.

Die Dozenten: Auch hier gibt es sehr gute und weniger gute Dozenten. Die fachbezogenen Dozenten mit kreativem Hintergrund die ich hatte konnten durchweg durch Kompetenz und Erfahrung überzeugen. Einige von ihnen sind sehr engagiert und stehen den Studenten mit Ratschlägen zur Seite, bieten Unterstützung über die eigentliche Vorlesung hinaus an. Gerade im 7. Semester während der Bachelor-Phase habe ich mich gut betreut gefühlt. Leider gibt es aber auch unter den Dozenten schwarze Schafe, deren fachliche und soziale Kompetenz nicht immer stark ausgeprägt waren.

Organisation: Die allgemeine Organisation und den Informationsfluss würde ich eher als mangelhaft einstufen. Dies liegt zum Teil an dem Online Campus, dessen Transparenz, Struktur und Usability stark zu wünschen übrig lässt. Immerhin hat sich die technische Zuverlässigkeit im Vergleich zu meinen Anfangszeiten 2013 verbessert, so dass es während der Vorlesungen weniger Abstürze gab und diese unterbrechungsfrei vonstatten gehen mittlerweile. Allerdings gehen wichtige Informationen zu Prüfungsterminen oder Anmeldedaten einfach unter, andererseits erhält man allgemeine Mails, die einen nicht betreffen. Zwischen Klausur/Abgabetermin und Notenvergabe vergehen teilweise mehrere Monate und je nach Ansprechparter erhält man von der Hochschule unterschiedliche Informationen. Absolut empfehlenswert und notwendig deshalb: Der Austausch der Studenten untereinander über Facebook, Whatsapp-Gruppen etc.

Sonstige Angebote: Für virtuelle Studenten im 2.-4. Semester wird einmal im Semester ein sogn. "Creative Camp" angeboten. Da treffen sich alle Studenten und es finden unterschiedliche Workshops wie z. B. Buchbinden, kreatives Schreiben oder Typografie statt. Die Workshops sind lehrreich und machen Spaß, aber auch der direkte Austausch untereinander, also Face2Face, ist sehr wichtig und ich würde jedem virtuellen Student empfehlen, daran teilzunehmen.

Fazit: Ich möchte hier nichts schönreden. Das virtuelle Fernstudium ist anstrengend, besonders wenn man es neben einem Vollzeitjob macht. Freizeit und Hobbies waren während der letzten 3,5 Jahre quasi nicht vorhanden. Verschnaufpausen sind Mangelware und schnell vorbei, leider kommen manchmal auch Familie und Freunde zu kurz. Hier ist es also wichtig, dass das private Umfeld Verständnis und Unterstützung mit sich bringt. Es bedarf einer enormen Selbstdisziplin, sich bei schönstem Sommerwetter an den PC zu setzen, während alle anderen draußen Grillen. Man muss viel Zeit investieren, die man anderswo einspart. Selbst- und Zeitmanagement ist wichtig, wenn man das Studium erfolgreich beenden, lernen und sich verwirklichen will. Wie schwer oder leicht das Studium einem fällt, hängt zum Großteil auch davon ab, wie ernst man die Sache nimmt und welche Erwartungshaltung und Ziele man für sich selber hat.

Persönlich bin ich während diesem Studium über mich selbst hinausgewachsen. Sich durchzubeißen, wenn man keine Motivation mehr hat und dennoch das beste Ergebnis erzielen zu wollen, hat mich selbstbewusster und mutiger gemacht. Man lernt, dass es nicht nur eine Lösung gibt und erlangt das Vertrauen, dass einem immer eine Lösung einfällt. Bestes Beispiel und besonders faszinierend war für mich immer die Tatsache, dass alle Studenten unterschiedliche Projektarbeiten abgeben, obwohl alle die gleiche Aufgabenstellung erhalten haben. Und trotz des Fernstudiums haben sich in diesen Jahren echte Freundschaften entwickelt. Diese Dinge beweisen, dass ein virtuelles Fernstudium genauso funktioniert, wie ein Präsenzstudium - Vorausgesetzt natürlich, man ist bereit dafür und lässt sich darauf ein.

Dieses Studium war die beste Entscheidung die ich hinsichtlich meines Berufslebens bisher getroffen habe und ich würde sie trotz aller Strapazen jederzeit wieder treffen. Denn heute ist meine Wahrnehmung geschärft und ich sehe die Welt durch die Augen eines Gestalters.
Bewertung lesen
Veronika
Alter 26-30
Karrierestufe mit Berufserfahrung
Weiterempfehlung Ja
Abschluss Ja
Studienbeginn 2013
Geschrieben am 25.04.2017

Empfehlenswertes Fernstudium mit kleinen Mängeln

Manuel, 19.04.2017
Grafik-Design (B.A.)
4.0
Aktuell studiere ich im 4. Semester und bin im Großen und Ganzen sehr zufrieden mit meiner Wahl des Fernstudiengangs Grafikdesign an der Diploma Hochschule. Teilweise mangelt es etwas an Erklärung z.B. verschiedener Programme zur Ausführung verschiedener Projekte, dennoch lernen auch Fortgeschrittene jede Menge Neues dazu. Ebenfalls baut man während dem Studium ein umfangreiches Portfolio auf, welches sich perfekt zur Bewerbung bei Agenturen eignet. Den Studiengang würde ich getrost auch ein zweites Mal starten und auch weiterempfehlen.
Bewertung lesen
Manuel
Alter 26-30
Karrierestufe mit Berufserfahrung
Weiterempfehlung Ja
Abschluss Ich studiere noch
Studienbeginn 2015
Geschrieben am 19.04.2017