Fernschulprofil

Institutstyp
Private Fernschule
Fernstudiengänge
3 Fernlehrgänge
Das Steuerrechts-Institut KNOLL bietet seit fast 50 Jahren berufbegleitende Kurse im Steuerrecht an. Mit KNOLL können die Teilnehmer sich auf die Steuerberaterprüfung und die Steuerfachwirtprüfung vorbereiten. Außerdem werden Lehrgänge zum Fachberater Internationales Steuerrecht angeboten.

Daten und Fakten

Kontakt zum Anbieter

Steuerrechts-Institut Knoll
Adelsbergstr. 10 A
81247 München
Deutschland

Jetzt bewerten

Wie zufrieden sind Sie mit Ihrem Fernstudium? Bewerten Sie jetzt Ihr Institut und teilen Sie Ihre Erfahrungen mit anderen.

Würden Sie das Fernstudium weiterempfehlen?

Aktuelle Erfahrungsberichte

Jörn , 29.04.2022 - Vorbereitung Steuerberaterprüfung (Staatlich geprüft)
F. , 27.07.2021 - Vorbereitung Steuerberaterprüfung (Staatlich geprüft)
Stefanie , 13.04.2020 - Vorbereitung Steuerberaterprüfung (Staatlich geprüft)
Franziska , 03.04.2020 - Vorbereitung Steuerberaterprüfung (Staatlich geprüft)
Dorina , 06.01.2020 - Steuerfachwirtprüfung - Vorbereitungskurs (Staatlich geprüft)

Fernstudiengänge

Fernstudiengang
Bewertung
Noch keine Bewertungen
1
Noch keine Bewertungen
2
0.0
Noch keine Bewertungen
3

Bewertungen von Fernstudenten

  • Studieninhalte
    2.6
  • Studienmaterial
    2.4
  • Betreuung
    2.0
  • Online Campus
    1.8
  • Seminare
    1.0
  • Preis-/Leistung
    2.0
  • Digitales Lernen
    1.8
  • Flexibilität
    2.2
  • Gesamtbewertung
    2.1

In dieses Ranking fließen 5 Bewertungen aus den letzten 3 Jahren ein. Dieses Institut hat insgesamt 33 Bewertungen erhalten. Alle Bewertungen, die älter als 3 Jahre sind, befinden sich im Archiv und fließen nicht mehr in das Ranking ein.

Bewertungen filtern

  • 5 Sterne
    0
  • 4 Sterne
    0
  • 1
  • 2
  • 2
Seite 1 von 9

Fernlehrgang StB von KNOLL - Quo vadis?

Jörn, 29.04.2022
Vorbereitung Steuerberaterprüfung (Staatlich geprüft)
3.3
Die Meinungen zum Fernlehrgang von KNOLL sind bekanntlich gespalten. M.E. wird eine dem Grunde nach sinnvolle Konzeption durch eine in Teilen mangelhafte Umsetzung torpediert. Dies möchte ich anhand der folgenden zwei Kernaspekte verdeutlichen:

Systematik:
Die Lehrbriefe von KNOLL kranken insbesondere im Ertragsteuerrecht an einer mangelnden Darstellung systematischer Zusammenhänge. Die Komplexität des Steuerrechts resultiert nicht zuletzt aus der tiefgehenden Verzahnung der einzelnen Mechanismen. Dies wird gerade zwischen den Modulen zum EStR, BilStR und UmwStR nicht ausreichend dargestellt.
Dabei entsteht mitunter auch der Anschein, dass es an einer durchgehenden Harmonisierung der Lerninhalte zwischen den betreffenden Modulen fehlt. Besonders frappierend fällt dies auf, wenn der Dozent zum Bilanzsteuerrecht in einem Video der Meinung ist, ein Begriff sei dem Studierenden bereits aus dem EStR Modul bekannt, sich diese Auffassung jedoch auch nach gründlicher Durchsicht aller bis dahin durchgearbeiteter Lehrbriefe nicht bestätigen lässt. Dies führt dazu, dass mitunter an Begrifflichkeiten, Themenbereichen etc. angeknüpft wird, die noch nicht grundlegend bearbeitet wurden.
Zudem werden in vielen Lehrbriefen die übergeordneten Zusammenhänge (i.e. wie ordnet sich das besprochene Thema in der Gesamtsystematik dieses Steuergebietes ein) nicht ausreichend eingeführt wird und stattdessen direkt mit den Details zu den einzelnen Prüfungspunkten eines Aspektes begonnen wird. Natürlich lässt sich das im Wesentlichen durch den Studierenden rekonstruieren, bei dem aufgerufenen Preis wäre eine grobe Einordnung, warum und in welchem Kontext ein Aspekt Relevanz entfaltet, jedoch wünschenswert.
Dazu ist anzumerken, dass insbesondere die überwiegend in sich systematisch abgeschlossenen Komplexe wie das UStR oder das Verfahrensrecht viele dieser Mängel nicht aufweisen. Im Ergebnis habe ich somit den Eindruck, dass die Module untereinander nicht hinreichend angestimmt sind.

Lehrbriefe vs Videos?
Mitunter finden sich Unstimmigkeiten zwischen Aussagen in den Videos und den Lehrbriefen. Das zeigt sich besonders dann, wenn dargestellte Prüfschemata voneinander abweichen.
Viel gravierender ist jedoch m.E., dass die Videos - deren Qualität für sich genommen ich in keinster Weise bemängeln möchte - mitunter nicht wirklich zu "wissen" scheinen, in welchem Verhältnis sie zu den Lehrbriefen stehen "wollen". Mal sind sie ergänzend insofern, als dass die Darstellungen der Lehrbriefe sinnvoll veranschaulicht werden - etwa durch Beispiele oder tiefergehende bzw. vereinfacht heruntergebrochene Erklärungen - an andere Stelle hingegen gehen die Inhalte der Videos weit über die Inhalte der Lehrbriefe hinaus. Dabei kommt man mitunter an den Punkt, dass ganze Schemata nur in Videos dargestellt werden, nicht hingegen in den Lehrbriefen. Davon angesehen, dass man diese dann manuell extrahieren darf, um sie den Lehrbriefen beizufügen, stellt dies m.E. auch die Qualität der Lehrbriefe infrage. Der Anspruch einer schriftlichen Ausarbeitung muss es doch sein, für sich genommen vollständig und für die Bearbeitung von Klausuren ausreichend zu sein (i.e. als Nachschlagewerk dienen zu können). Ich verstehe natürlich, dass es immer auch ein Spagat ist, die Videos sinnvoll auf die Lehrbriefe abzustimmen, angesichts dessen, dass dies jedoch in manchen Modulen gelingt (hier sind wieder das UStR und das Verfahrensrecht zu nennen, ebenso jedoch auch das EStR), scheinen jedoch grundsätzlich geeignete Konzepte zu bestehen.
Dieses Thema ist mir deswegen wichtig, weil sich Inhalte aus den Videos nuneinmal wesentlich schlechter nacharbeiten lassen (bei Bearbeitung einer Klausur möchte im im Zweifel etwas nachlesen können und mich nicht noch durch teils viele Minuten lange Videos klicken müssen), bzw. immer den hohen Aufwand mit sich bringen, diese zu extrahieren und mit den betreffenden Passagen aus den Lehrbriefen zu verknüpfen. Dies führt nicht selten dazu, dass die sowieso erstellten Notizen mit vielen Seiten an Screenshots angereichert werden müssen.
Dazu kommt, dass Videos mitunter an m.E. falschen Stellen in den Lehrbriefen eingebunden sind.
Wie gesagt möchte ich hier nicht den Wert der Videos als ergänzendes Medium in Abrede stellen - einen Mehrwert bieten diese jedoch dann nicht, wenn sie die Lehrbriefe nicht ergänzen, sondern über deren Inhalte materiell hinausgehen. Gerade auch dann, wenn die Zeit für die Bearbeitung eines Lehrbriefs es vielleicht in einer Woche nicht zulässt, auch ergänzend noch die Videos zu konsumieren -- gerade dann, wenn diese wie etwa im ErbStR teils je Video um die zehn Minuten umfassen (damit möchte ich nicht diese Videos abwerten, es ist klasse, dass so viel Aufwand betrieben wird, jedoch schädlich) - ist es sehr ärgerlich, wenn damit wesentliche Inhalte verloren gehen, weil diese in den Lehrbriefen nicht oder nur sehr rudimentär angerissen werden.
Bewertung lesen
Jörn
Alter 26-30
Weiterempfehlung Nein
Abschluss Ich studiere noch
Variante
Geschrieben am 29.04.2022

Videos schlecht, keine weiterführenden Erklärungen

F., 27.07.2021
Vorbereitung Steuerberaterprüfung (Staatlich geprüft)
2.7
Die Videos des Fernlehrgangs wirken eher als schnelles Einfügen von digitalen Elementen, um der Digitalisierung Rechnung zu tragen. Sehr schade, hätte viel Potential. Die Online-Videos waren für mich ein Grund meiner Entscheidung für Knoll, leider habe ich mir davon zu viel versprochen.
Bewertung lesen
F.
Alter 31-35
Weiterempfehlung Nein
Abschluss keine Angabe
Variante
Geschrieben am 27.07.2021

Corona-Krise: Zugriff auf Lernplattform beendet

Stefanie, 13.04.2020
Vorbereitung Steuerberaterprüfung (Staatlich geprüft)
1.1
Ich nutze den FU für die STB-Prüfung 2020. Mit den Skripten erhielt ich seinerzeit mit dem Kursstart auch Zugriff auf die Lernplattform von knoll.

Ich habe zunächst mehrere Anfragen wegen Fehlern in den Lehrbriefen / zur Lernplattform in den letzten Wochen gestellt, die bisher nicht beantworten wurden. Vielleicht liegt das an der Krise, Fernunterricht sollten sie aber doch so oder so können?! Ich habe bis heute!! keine AW erhalten. Warum kümmert sich keiner?

Ich habe zudem mit der Lernplattform zuletzt sehr viel gelernt und mich vorbereitet; durch Corona und meine Freistellung in der Kanzlei hatte ich ja plötzlich mehr Zeit und wollte dem Angebot eine Chance geben. Völlig unerwartet wurde der Zugriff nun beendet - mitten in meiner Vorbereitung.
Bewertung lesen
Stefanie
Alter 26-30
Weiterempfehlung Nein
Abschluss keine Angabe
Variante
Geschrieben am 13.04.2020

Schlechte Inhalte - Kein Online-Campus

Franziska, 03.04.2020
Vorbereitung Steuerberaterprüfung (Staatlich geprüft)
1.5
Ich habe aufgrund der aktuellen Corona-Krise den StB Kurs 2020 von knoll im Fernunterricht gebucht, weil meine Kurse bei einem anderen Anbieter ausgefallen waren. Bei YouTube und auf deren Seite wurde umfangreich die Lernplattform vorgestellt, weswegen ich buchte. Einen Zugang zu einem Online-Campus habe ich jedoch nie erhalten.

Letztlich habe ich lediglich 74 Papierskripte für über 600 € erhalten, in denen mir dann noch einige Fehler aufgefallen sind. Die Lernvideos erscheinen mir zudem nicht wirklich professionell, die Dozenten wirken demotiviert und es wird "sehr nah am Gesetz" vorgetragen. Es fehlen tiefere Einblicke, kurz gefasste Erklärungen und Prüfungstipps. Ich hatte zuvor Gutes von knoll von den Kollegen gehört, werde hier aber nicht weiter machen.
Bewertung lesen
Franziska
Alter 26-30
Weiterempfehlung Nein
Abschluss keine Angabe
Variante
Geschrieben am 03.04.2020

3 Fernstudiengänge

Fernstudiengang Bewertungen
Fachberater Internationales Steuerrecht Zertifikat
Noch nicht bewertet
0
Steuerfachwirtprüfung - Vorbereitungskurs Staatlich geprüft
2.0
1
Vorbereitung Steuerberaterprüfung Staatlich geprüft
2.2
4

Seitenzugriffe des Steuerrechts-Institut Knoll auf FernstudiumCheck

Die Statistik veranschaulicht, wie hoch das Interesse für das Steuerrechts-Institut Knoll unter Studieninteressierten ist.
Sie setzt sich aus den Seitenaufrufen des Institutsprofils, der Studienprofile sowie der Erfahrungsberichte zusammen.

Jetzt bewerten

Wie zufrieden sind Sie mit Ihrem Fernstudium? Bewerten Sie jetzt Ihr Institut und teilen Sie Ihre Erfahrungen mit anderen.

Würden Sie das Fernstudium weiterempfehlen?

Wer hat bewertet?

  • 40% Studierende
  • 60% ohne Angabe
Profil zuletzt aktualisiert: 03.2022